Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Zistrose – Cistus incanus

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 30.01.2016
Zistrose – Cistus incanus

Hoffnungsvolle Heilpflanze aus dem Mittelmeerraum

In Südeuropa wird die Zistrose (Cistus incanus) schon seit der Antike für ihre medizinischen Wirkungen geschätzt. Dort wenden die Menschen die an Polyphenolen reiche Heilpflanze seit jeher gegen Infekte an. Hierzulande erfreut sie sich vor allem bei Erkältungen und Grippeerkrankungen zunehmender Beliebtheit, denn verschiedene Studien konnten nachweisen, dass die Pflanze Grippeinfektionen wirksam verhindern kann.
Botanisch betrachtet nimmt die Zistrose übrigens eine Sonderstellung ein.

Wobei hilft die Zistrose?

Jüngere Untersuchungen bescheinigen dem Zistrosenkraut eine (vorbeugende) Wirkung gegen Erkältungskrankheiten (besonders bei Grippeviren), bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und Juckreiz bei Ekzemen oder Neurodermitis sowie zur Ausleitung von Schwermetallen. Auch soll Cistus das Immunsystem stärken können.

Wie die Zistrose wirkt und wie man sie anwendet, können Sie hier nachlesen. Aktuelle Untersuchungen legen nahe, dass die Zistrose nicht nur eine natürliche Alternative zur Grippeimpfung sein kann, sondern auch als Wirkstoff für Grippe-Medikamente nicht zu unterschätzen sein dürfte.

Zistrosenkraut ist in Deutschland zwar als Medizinprodukt zugelassen, wurde allerdings noch nicht von offiziellen medizinischen Institutionen einer Bewertung unterzogen. Daher ist die Zistrose bisher kein offiziell anerkanntes pflanzliches Arzneimittel.

Wissenswertes über die Zistrose

Die aromatisch duftende Zistrose sieht in ihrem pinken Blütenkleid der klassischen Rose sehr ähnlich, tatsächlich bekleidet sie aber eine ganz eigene Pflanzenfamilie: die Familie der Zistrosengewächse (Cistaceae).

In den Mittelmeerländern bis in den Sudan hinein wird die Zistrose bereits seit der Antike als Heilpflanze gebraucht. In Deutschland wurde die Naturheilkunde erst vor wenigen Jahren auf die hervorragenden medizinischen Wirkeigenschaften der graubehaarten Zistrose aufmerksam.

Wissenschaftlich erwähnt wird die Strauchpflanze hierzulande oft im Zusammenhang mit Erkältungskrankheiten, besonders bei Virusinfektionen. In der Tat präsentieren verschiedene jüngere Studien beeindruckende Ergebnisse. So zum Beispiel bei der Vorbeugung von Grippe, sogar zur Prophylaxe von Vogel- und Schweingrippe ist der Wirkstoff offenbar in der Lage. Im Vergleich zu anderen Heilpflanzen liegen zur Zistrose allerdings bislang noch relativ wenige Studienergebnisse vor.

Die vorliegenden Untersuchungen lassen aber aufhorchen: Die Zistrose könnte sich gut zur risikoarmen, nebenwirkungsfreien und resistenzverhindernden Therapie bei Erkältungskrankheiten eignen.

Anzeige

Botanik der Zistrose

Die Zistrose ist ein Strauch von ungefähr einem Meter Höhe. Ihre zahlreichen behaarten Zweige sind dicht beblättert und sind mit eiförmig-lanzettlichen Laublättern versehen, die gegenständig angeordnet sind. Die Blüten der Zistrose stehen einzeln in Dolden mit 2 bis 7 Blüten. Auch die pink-bis lila-farbigen Kelchblätter sind behaart. Die Blütezeit der einzelnen Blüten ist von kurzer Dauer, oftmals nur Stunden. Ein einzelner Strauch entwickelt jedoch hunderte von Blüten, sodass die Heilpflanze zwischen April und Juni herrlich blüht.

Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe der Zistrose

Die in Europa medizinisch eingesetzten Pflanzenteile der Zistrose sind die oberirdischen Strauchteile (Stängel, Blätter, Blüten), die während der Blütezeit geerntet werden. In der Fachsprache wird Zistrosenkraut Cisti incani herba genannt. Bislang wird die Qualität des Wirkstoffs noch nicht durch ein Arzneibuch geregelt. Zistrosenkraut ist reich an wertvollen Polyphenolen (Flavonoiden und Gerbstoffen) und an ätherischem Öl.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

News zu Zistrose – Cistus incanus

Der Herbst ist die Jahreszeit, die uns so langsam auf den Winter vorbereitet. Gerade im Monat November merkt man die Umstellung besonders. Die Tage werden kürzer, kälter und leider auch dunkler. Die Erkältungszeit beginnt. Aber bei vie...

Studien zu Zistrose – Cistus incanus

Studientitel
Effects of Cistus laurifolius L. flowers on gastric and duodenal lesions (und weitere 1 Studie)
Jahr
1997, 1994
Kurzinfo
Die Zistrose ist nicht nur für ihre hervorragenden Effekte bei Erkältungen bekannt, sondern wird auch bei Beschwerden in der Magen- oder Darmgegend eingesetzt. Egal, ob bei Magengeschwüren oder Darmkrämpfen,  Mehr...die traditionelle Naturheilkunde spricht der Zistrose hier eine lindernde und heilende Wirkung zu. Eine Reihe von Wissenschaftlern interessierte sich für eben diese Effekte und ging den Empfehlungen der Phytotherapie in mehreren Studien auf den Grund.
Studientitel
Cytotoxic and anti-inflammatory activity of labdane and cis-clerodane type diterpenes
Jahr
2001
Kurzinfo
Verschiedene Forschergruppen beschäftigen sich mit den über Generationen beobachteten Effekten, und versuchen den Vorgängen im Körper mit Hilfe von Experimenten auf den Grund zu gehen. Eben weil die  Mehr...Zistrose bei Entzündungen verschiedener Art helfen soll, untersuchte eine Gruppe jetzt, ob der Extrakt der Heilpflanze auch bei Entzündungen der Haut seine wohltuende Wirkung entfalten kann.
Studientitel
Effect of CYSTUS052 and green tea on subjective symptoms in patients with infection of the upper respiratory tract
Jahr
2009
Kurzinfo
Die jahrhundertlange Geschichte der Zistrose als Naturheilmittel demonstriert, dass sie nicht nur bei Grippeerkrankungen (Studie Wirkung des Zistrosenkraut-Extrakts bei Grippe) wirksam ist, sondern auch  Mehr...bei einer gewöhnlichen Erkältung ihre Heilkraft entfalten kann. Genau dieser eher unbestimmte Einfluss auf Erkältungen sollte das Thema von zwei weiteren aus Deutschland stammenden Studien sein.
Studientitel
Antihypertensive and endothelium-dependent vasodilator effects of aqueous extract of Cistus ladaniferus (und weitere 1 Studie)
Jahr
2009, 2006
Kurzinfo
Um der Zistrose auf den Grund zu gehen, haben bereits mehrere Arbeitsgruppen versucht, mit Experimenten die tatsächliche Wirkung und die Vorgänge im Körper nachzuweisen. Zwei im Mittelmeerraum ansässige  Mehr...Arbeitsgruppen wollten nun wissen, ob die Zistrose bei der Behandlung von Bauchkrämpfen wirklich so wirksam ist, wie es in der Naturheilkunde überliefert wird.
Studientitel
Design and development of liposomes incorporating a bioactive labdane-type diterpene. In vitro growth inhibiting and cytotoxic activity against human cancer cell lines (und weitere 1 Studie)
Jahr
2006, 2006
Kurzinfo
Kann die Zistrose helfen, wenn es um eine der gefürchtetsten Erkrankungen in der Medizin geht? Krebs, seit Jahren eine der Haupttodesursachen in Deutschland, wird von der Wissenschaft weiterhin unermüdlich  Mehr...erforscht, immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die Erkrankung zu bekämpfen. Zwei griechische Arbeitsgruppen befassten sich nun mit der spannenden Frage, ob die Zistrose vielleicht auch hier ihre Wirkung entfalten kann.
Alle anzeigen