Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Weißdornbeeren - Crataegi fructus

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 18.09.2014
Weißdornbeeren - Crataegi fructus

Der Weißdorn ist reich an herzwirksamen Inhaltsstoffen. Fast jedes Pflanzenteil des Buschs ist ein medizinischer Wirkstoff. Zu ihnen gehören auch die Früchte des Weißdorns, die Weißdornbeeren. Sie werden auch in anderen Medizinsystemen wie der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet.

Offiziell anerkannt ist die Wirkung der Weißdornbeeren in Deutschland allerdings nicht, sondern nur die Weißdornblüten in Kombination mit Weißdornblättern (Crataegi folium cum flore). Der Grund hierfür ist, dass es bis heute lediglich bei den Extrakten aus Weißdornblättern mit Blüten gelungen ist, die Wirksamkeit eindeutig nachzuweisen. Außerdem garantieren sie einen hohen Anteil an wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffen. Trotzdem ist die Qualität der Weißdornfrüchte durch das Europäische Arzneibuch (PhEur) geregelt und sie sind im Handel erhältlich.

In der traditionellen Medizin werden Zubereitungen aus Weißdornbeeren zur Durchblutungsförderung der Herzkranzgefäße, bei Herzschwäche, bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, gegen erhöhten Blutdruck und gegen Arterienverkalkung (Arteriosklerose) eingesetzt.

Auf einen Blick:

Weißdornfrüchte

  • Wirken: durchblutungsfördernd auf den Herzmuskel
  • Können eingesetzt werden: zur traditionellen Anwendung zur Steigerung der Durchblutung des Herzmuskels und der Belastbarkeit des Herzens

Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe in den Weißdornbeeren unterscheidet sich von den anerkannten Weißdornblättern und Blüten nur in ihren Anteilskonzentrationen. Aus diesem Grund kann angenommen werden, dass Weißdornfrüchte medizinisch wirksam sein können.

Eine Anwendung von Weißdornbeeren ist daher möglich. Die Anwendungsbereiche fallen allerdings in die der traditionellen Medizin.

In der Vergangenheit wurden viele Studien zu der Wirksamkeit von Weißdornfrüchten durchgeführt – oft mit eindeutig positiven Ergebnissen (Quelle zu diesem Hinweis: Hänsel, Sticher 2008). Trotzdem wurde die negative Bewertung der Kommission E des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte aus dem Jahr 1994 nicht revidiert. Diese Entscheidung dient der Sicherheit der Verbraucher, da ein Arzneimittel stets in seinem Nutzen-Risiko-Verhältnis als positiv bewertet werden muss. Dies ist bei den Weißdornfrüchten bisher noch nicht der Fall.

Inhaltsstoffe der Weißdornbeeren

Die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltstoffe in den Weißdornfrüchten sind Procyanidine. Sie werden in Cyanidinchlorid berechnet und müssen in den Weißdornblüten entsprechend des Europäischen Arzneibuches einen Gehalt von mindestens 1,0 % aufweisen. Für die Herstellung der meisten Wirkstoffe der Weißdorn-Extrakte stehen verschiedene Weißdornarten zur Verfügung. Bei den Weißdornfrüchten handelt es sich jedoch um nur zwei Weißdornarten, die verwendet werden dürfen: Crataegus laevigata und Crataegus monogyna. Ihre enthaltenen Inhaltsstoffe sollen für die durchblutungsfördernde Wirkung im Herz und die Steigerung der Belastbarkeit des Herzens verantwortlich sein.

Weißdornbeeren

Anwendung und Dosierung der Weißdornbeeren

Tee

Zur Durchblutungsförderung und zur Erhöhung der Belastbarkeit des Herzens hat sich ein Tee aus Weißdornfrüchten als traditionelles Arzneimittel bewährt. Setzen Sie 2 Teelöffel (4,0 g) zerkleinerte Weißdornfrüchte mit einer großen Tasse (250 ml) kalten Wassers an und lassen Sie die Früchte über Nacht quellen. Kochen Sie den Tee am Morgen kurz auf und filtern Sie die Früchte anschließend ab. Da der Tee mehrmals täglich getrunken werden sollte, empfiehlt es sich, jeden Abend eine größere Menge Tee anzusetzen.

Dosierung

Trinken Sie den Weißdornfrüchtetee bis zu 3-mal täglich. Bewährt hat sich eine Langzeitanwendung über einen Zeitraum von mehr als 6 Wochen.

Weißdornbeeren

Anzeige

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen der Weißdornfrüchte nicht bekannt. Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Weißdornfrüchte sind als Fertigarzneimittel aufgrund fehlender Wirksamkeitsnachweise nicht erhältlich, sondern nur als Nahrungsergänzungsmittel z.B. in Form von Tropfen. In Kombination mit anderen Heilpflanzen sind Weißdornfrüchten aber in Form von Tonika oder Kapseln erhältlich.

 

Quellen:
  • Au F: Hausrezepte gegen alle Krankheiten. München 1994
  • Bühring U: Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde. 2. Auflage, Stuttgart 2009
  • Brickell Ch (Hrsg.): Die Neue Garten Enzyklopädie. London, New York, München, Melboune, Delhi 2003
  • ESCOP (the European Scientific Cooperative on Phytherapy) (Hrsg.): ESCOP Monographs. 2nd Edition, Stuttgart – New York 2003
  • Hänsel R, Sticher O: Pharmakognosie – Phytopharmazie. Heidelberg 2007
  • Wichtl M (Hrsg.): Teedrogen und Phytopharmaka. 5. Auflage, Stuttgart 2009

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

News zu Weißdorn - Crataegus sp.

In unserem Sammelkalender für den Monat April sehen Sie auf einen Blick, welche heimischen Kräuter Heilpflanzen in den Wäldern und auf den Feldern und Wiesen in diesem Monat reif sind zur Ernte. Es ist wichtig, dass Sie nur jene Pflanz...