Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Wacholderöl – Juniperi aetheroleum

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 13.01.2016
Wacholderöl – Juniperi aetheroleum

Wirksames ätherisches Öl – aber nur mit Vorsicht anwenden

Die medizinischen Wirkstoffe des Wacholders sind sein aus den Beeren (Zapfen) gewonnenes ätherisches Öl (Wacholderöl) und die Wacholderbeeren. Beiden Wirkstoffen werden zahlreiche medizinische Eigenschaften nachgesagt. Der europäische Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMPC) hat das Wacholderöl als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft. Es regt nachweislich den Darm zu erhöhter Tätigkeit an und fördert die Produktion von Verdauungssäften im Magen.

Außerdem besitzt Wacholderöl entwässernde und durchblutungsfördernde Eigenschaften. Basierend auf langjähriger Erfahrung mit dem Naturheilmittel kann man daher von positiven Wirkungen bei einer Durchspülungstherapie bei Harnwegsinfektionen rechnen oder auch bei Muskel- und Gelenkschmerzen.

Auf einen Blick:

Wacholderöl

  • Wirkt: fördernd auf die Magensaftproduktion und die Darmbewegungen, entwässernd, krampflösend
  • Kann eingesetzt werden: bei Verdauungsbeschwerden, Harnwegsinfektionen, Muskel- und Gelenkschmerzen

Inhaltsstoffe des Wacholderöls

Wacholderöl setzt sich zu etwa 70% aus α- und β-Pinen zusammen. Daneben enthält es das entwässernde Terpinen-4-ol, Myrcen und Sabinen. Wacholderöl sollte stets reich an Terpinen-4-ol sein, weil dieser ätherisch-Öl Bestandteil weniger stark gewebereizend wirkt α- und β-Pinen.

Im Zusammenspiel wirken die ätherischen Wacholderöle in erster Linie verdauungsfördernd und entkrampfend.

Zudem wirkt Wacholderöl nachweislich entwässernd und seine durchblutungsfördernde Wirkung erscheint wegen der gewebereizenden Wirkung durchaus plausibel.

Wirkung bei Magen-Darmbeschwerden

Entspannend auf den Verdauungstrakt

Wie viele ätherische Öle verfügt auch das Wacholderöl über örtlich reizende und durchblutungsfördernde Wirkungen. Daher resultiert auch die verdauungsfördernde Wirkung auf den Magen-Darmtrakt bei Verdauungsbeschwerden. Durch die Reizung der Magenschleimhaut wird auf reflektorischem Weg eine blähungstreibende und magensaftbildende Wirkung erzielt. Als Folge wird parallel der Appetit gesteigert und die Darmbewegungen nehmen an Fahrt auf.

Gleichzeitig kann das Wacholderöl seine krampflösende Wirkung entfalten. Diese Eigenschaft ist besonders bei krampfartigen Magen-Darmproblemen und schmerzhaften Blähungen förderlich. Es wirkt dabei direkt auf die glatte Muskulatur der Organe (z.B. Darm, Blutgefäße) und beeinflusst Botenstoffe (Acetylcholin) die zwischen den Nervenzellen agieren. Dadurch entspannen sich die verkrampften Organe, die Speisen werden besser vertragen als ohne Wacholderöl, und die Verdauung kann erleichtert werden.

Wacholderöl

Anzeige

Anwendung und Dosierung Wacholderöls

Wacholderöl-Infus zur innerlichen Anwendung

Bei Magen-Darmbeschwerden (Verdauungsbeschwerden) ist ein Infus mit Wacholderöl gut geeignet.

Geben Sie hierzu 5 bis 10 Tropfen des Wacholderöls auf ein Stück Würfelzucker.

Dosierung

Nehmen Sie den Infus 3-mal täglich pur oder mit etwas Wasser ein, bis sich die Beschwerden bessern, jedoch nicht länger als 6 Wochen.

Hinweis! Wenn Sie Wacholderöl innerlich anwenden möchten, achten Sie beim Kauf bitte darauf, dass das ätherische Öl reich an Terpinen-4-ol, und arm an α- und β-Pinen ist, um starken Nierenreizungen vorzubeugen.

Vollbad mit Wacholderöl

Bei Muskel- und Gelenkschmerzen kann ein Vollbad mit Wacholderöl Linderung verschaffen. Der Einsatz beruht jedoch auf langjähriger Erfahrung und soll deshalb als Anwendungsbeispiel genannt werden. Bei schmerzhaften Muskeln und Gliedern kann ein Vollbad mit Wacholderöl somit gut geeignet sein. Natürlich kann es auch bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt werden. Geben Sie hierzu 5 g Wacholderöl auf 200 l Badewasser. Wenden Sie das Öl aber nicht unverdünnt auf der Haut an, da es hautreizend wirkt.

Anwendung

Die Badezeit sollte etwa 15 Minuten betragen, wobei die Badetemperatur zwischen 35 bis 38°C betragen sollte. Nach dem Bad nehmen Sie sich bitte mindestens ½ Stunde Zeit um den Kreislauf zu entlasten.

Wacholderöl

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Tagesdosis 20 bis 100 mg) des Wacholderöls nicht bekannt.

Allerdings können bei Langzeitanwendungen Nierenschädigungen auftreten. Nicht anzuwenden ist Wacholderöl während der Schwangerschaft und bei entzündlichen Nierenerkrankungen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Wacholderöl ist als Fertigarzneimittel in Form von Kapseln erhältlich. Außerdem wird der Wirkstoff in medizinischen Badezusätzen und als Öl/ Einreibung verwendet.

Wacholderöl wirkt sowohl verdauungsfördernd als auch krampflösend. Es eignet sich nachweislich zum Einsatz bei Verdauungsbeschwerden.

In der Volksmedizin wie im Text Wacholderbeeren beschrieben eingesetzt.

Quellen:
  • Schilcher H, Lauschner F: Untersuchung auf mögliche nephrotoxische Wirkungen von aetherischen Wacholderöl. In: Arzneimittel Forschung/ Drug Research 1997; 47(11): 855-858
  • Schulte-Löbbert M: Wacholder – Beeren für die Blase. Link, Zugriff am 15.02.2012

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.