Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Thymianöl – Thymi aetheroleum

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 19.04.2016
Thymianöl – Thymi aetheroleum

Thymian ist eine wirksame Hilfe bei Erkältung und Atemwegserkrankungen. Medizinisch genutzt werden Thymiankraut und Thymianöl. Das Thymianöl wird durch Wasserdampfdestillation aus dem Kraut gewonnen und enthält daher hochkonzentrierte Inhaltsstoffe. Es eignet sich zum Beispiel als Inhalation sehr gut zur Behandlung einer Bronchitis und zur unterstützenden Therapie bei Keuchhusten. Es wirkt erwiesenermaßen hustenreizlindernd, schleimlösend und entzündungshemmend. Im Unterschied zum Thymiankraut darf Thymianöl nicht bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden, speziell im Bereich des Gesichtes, da es sonst zu Atemstillstand kommen kann.

Auf einen Blick:

Thymianöl

  • Wirkt: hustenreizlindernd, schleimlösend, entkrampfend auf die Bronchien, gegen Bakterien, gegen Viren
  • Kann eingesetzt werden: bei Bronchitis, Keuchhusten, Entzündungen der oberen Luftwege

Inhaltsstoffe von Thymianöl

Thymianöl ist leicht an seinem typisch aromatischen Geruch zu erkennen. Es setzt sich im Wesentlichen aus den im ätherischen Öl enthaltenen Phenolen Thymol (20 bis 25%) und Cravacrol (3 bis 10%) zusammen. Phenole besitzen erwiesenermaßen eine starke Wirkung gegen Krankheitskeime. Aus diesem Grund sind Thymol und Cravacrol besonders wirksam gegen Bakterien und Viren. Außerdem helfen die Inhaltsstoffe bei Entzündungen, können schleimlösend wirken und Hustenreiz lindern.

Wirkung bei entzündeten Luftwegen und Husten, Bronchitis

Anzeige

Eine Wohltat für die Atemwege

Eine akute Bronchitis wird zu 90 Prozent durch Viren verursacht. Meistens lag jedoch zuvor ein leichter bakterieller Infekt der oberen Luftwege vor, der die Schleimhaut in den Bronchien angegriffen hat. Besonders in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit und Kälte können Bronchiden schneller auftreten als an Orten mit geringer Luftfeuchte und warmen Temperaturen. Oft kommt dann nach der viralen Infektion wieder ein bakterieller Infekt hinzu, der letztendlich eine Entzündung in den Atemwegen auslösen kann.

Eine akute Bronchitis beginnt häutig mit trockenem, schmerzhaften Husten und einem Gefühl wunder Lungen. Zusätzlich leiden viele Personen an Halsschmerzen. Später kommt es zu Schleimbildung und zusätzlich oft zu typischen Erkältungssymptomen wie erhöhter Körpertemperatur.

Thymianöl ist als Wirkstoff zur unterstützenden Behandlung von Bronchitis und Keuchhusten besonders gut geeignet, weil es sowohl Bakterien als auch Viren bekämpfen kann. Phenole, zu denen auch die Inhaltsstoffe des Thymianöls gehören, gelten allgemein gegen Keime als wirksam. Der Hauptinhaltstoff Thymol, der im Thymianöl enthalten ist, wirkt zwanzigmal stärker als reines Phenol, was die herausragenden Wirkeigenschaften des Öls ganz gut erklärt.

Zusätzlich wirken die ätherischen Öle entkrampfend auf die Atemwege und schleimlösend, weil sie die Tätigkeit des Lungengewebes (Flimmerepithel) anregen. Aus diesem Grund packt Thymianöl „das Problem an der Wurzel“: Es hemmt die Krankheitskeime, sorgt dafür, dass Fremdstoffe (auch Schleim) aus den Atemwegen heraus transportiert werden und hilft durch die entkrampfende Wirkung dabei, dass Schmerzen gelindert werden.

Außerdem gehört Thymianöl zu den Wirkstoffen, die sehr arm an Nebenwirkungen sind und daher im Allgemeinen gut vertragen werden.

Thymianöl

Anwendung und Dosierung

Thymianöl-Inhalation

Die wohltuenden ätherischen Öle des Thymianöls können am besten in Form einer Inhalation aufgenommen werden. Es kann bei einer beginnenden oder bestehenden Bronchitis oder bei Keuchhusten die Symptome lindern. Nehmen Sie hierzu ein größeres, breites Gefäß. Geben Sie in das Gefäß etwa 1 Liter heißes Wasser und 7 bis 10 Tropfen des ätherischen Öls. Zur Inhalation legen Sie sich ein großes Handtuch über den Kopf, damit die Dämpfe nicht entweichen können.

Dosierung

Inhalieren Sie je nach Intensität der Beschwerden 3- bis 4-mal täglich.

Sollten Sie einmal keine Zeit zum Inhalieren haben, träufeln Sie auf ein sauberes Taschentuch 1 Topfen des ätherischen Öls und riechen über den Tag verteilt immer wieder daran.

Thymianöl

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen des Thymianöls nicht bekannt. Weitere Hinweise zu möglichen Risiken und Nebenwirkungen finden Sie im Text Thymiankraut-Extrakt. Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Thymianöl ist als Fertigarzneimittel in Kombination mit anderen Wirkstoffen als Salbe, Schnupfencreme und Nasenöl erhältlich (Mittel gegen Erkältungskrankheiten). Außerdem erhalten Sie das Öl in seiner reinen Form in Ihrer Apotheke.

Thymianöl wirkt aufgrund seiner nachweislichen Wirkungen auf die Atemwege hustenreizlindernd, schleimlösend und entzündungshemmend.

In der Volksmedizin wird Thymianöl wie Thymiankraut-Extrakte angewendet.

Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

News zu Thymian - Thymus vulgaris/Thymus zygis

In Sommerbäder / Reist jetzt ein jeder / Und lebt famos. / Der arme Dokter / Zuhause hockt er / Patientenlos. / Von Winterszenen / Von schrecklich schönen / Träumt sein Gemüt / Wenn, Dank der Götter / Bei Hundewetter / Sein W...
Dass Nahrungsmittel viel mehr können als uns mit Energie zu versorgen, ist ein immer populäreres Thema. Übers Kalorienzählen und mühsame Abwägen vom richtigen Verhältnis von Kohlehydraten, Fetten und Eiweißen ...
Kennst Du eigentlich Emil Richterich? Nein? Dann verraten wir Dir mal ein kleines Geheimnis: Der hat’s erfunden. Wirklich. Nicht die Schweizer. Emil Richterich, ein Bäcker, der wars. Im verschlafenen Örtchen Laufen ließ der natu...
Alle anzeigen