Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Traditionelle Anwendung der Sägepalme (Sabal)

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 25.08.2014
Traditionelle Anwendung der Sägepalme (Sabal)

Obwohl die Sägepalmenfrucht einen sehr bitteren Geschmack besitzt, gehörte sie bei den Seminolen, den Ureinwohnern Floridas, zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Aus den Palmenzweigen stellten die Indianer zudem Flechtware wie Körbe und Matten her.

Nach Europa kamen die Früchte der Sägepalme erst im 20. Jahrhundert, nachdem erste vielversprechende Hinweise zur Wirkung der Sägepalme bei Prostataleiden das Interesse der hiesigen medizinischen Forschung wecken konnte.

Da das Verbreitungsgebiet der Sägepalme sehr begrenzt ist und sich ausschließlich auf die küstennahen Gebiete im südlichen Nordamerika beschränkt, ist es wenig verwunderlich, dass die Sägepalme nicht in traditionellen Medizinsystemen außerhalb ihres Verbreitungsgebietes eingesetzt wird und wurde.

Traditionelle Anwendung der Sägepalme von den Indianern

Etwa ab dem 40. Lebensjahr sinkt Testosteronspiegel des Mannes, der Prolaktin-Hormonspiegel hingegen nimmt zu. Dieser Vorgang verursacht bei vielen Männern eine Zunahme des Prostatagewebes, die Probleme wie schmerzhaftes Wasserlassen nach sich ziehen kann. Die Inhaltstoffe der Sägepalmenfrüchte, wandeln Testosteron um, sodass eine weitere Größenzunahme der Prostata vermindert wird und Symptome wie schmerzhaftes und verzögertes Wasserlassen nachlassen können.

Die Männer des Indianerstammes der Semiolen setzten die Sägepalmenfrucht medizinisch aber nicht gegen Prostataleiden ein, sondern nutzten sie als Aphrodisiakum und glaubten, dass der Extrakt die Spermienproduktion anregen würde und gegen Libidoverlust helfen beziehungsweise das sexuelle Gleichgewicht wiederherstellen könne. 

Frauen hingegen schrieben der Sägepalmenfrucht eine brustvergrößernde Wirkung zu. Außerdem glaubten sie, dass der Wirkstoff bei Schmerzen und Entzündungen im Unterleib helfen könne.

Die sagenumwobenen Maya sollen die Sägepalmenfrüchte hingegen ausschließlich als Aphrodisiakum genutzt haben. Angeblich nannten sie die Sägepalme „die Pflanze der Liebe“.

Äußerlich angewandt, gebraucht man damals wie heute die Extrakte aus der Sägepalmenfrucht gegen Haarausfall. Ein Wirkungsnachweis darüber liegt allerdings bislang nicht vor.

 

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
  Wirksamer Pflanzenteil:
Sägepalmenfrüchte – Sabal fructus
Sägepalmenfrüchte
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.