Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Ratanhiawurzel – Ratanhiae radix

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 25.11.2014
Ratanhiawurzel – Ratanhiae radix

Lässt Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut abklingen

Der medizinische Wirkstoff der Ratanhiapflanze ist ihre getrocknete Wurzel. Sie ist bei leichten Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut (Halsschmerzen, Mundschleimhautentzündung, Rachenentzündung) ein hilfreiches Heilmittel aus der Natur. Ihre Wirksamkeit ist gut belegt.

Auf einen Blick:

Ratanhiawurzel

  • Wirkt: entzündungshemmend
  • Kann eingesetzt werden: bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund und im Rachen

Inhaltsstoffe der Ratanhiawurzel

Die Ratanhiawurzel verfügt über einen Gerbstoffanteil von bis zu 15%. Sie gehören zu der Gruppe der Catechingerbstoffe.

Gerbstoffe wirken ganz allgemein antientzündlich und sie verfügen über ausgeprägte Schutzeigenschaften gegenüber Krankheitserregern. Gerbstoffe können durch den Kontakt mit Schleimhäuten ihre Konsistenz verändern und bilden dadurch einen Schutzfilm. Durch diesen Schutzfilm können Krankheitserreger nur schwer durchdringen, sodass sie absterben.

Anwendung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut

Antientzündlich im gesamten Mund- und Rachenraum

Bei entzündeten Schleimhäuten im Mund und im Rachen und damit auch bei Halsschmerzen, stellen die enthalten Gerbstoffe Ratanhiawurzel einen wahren Segen dar. Die Wirkung von Gerbstoffen wird im Allgemeinen zusammenfassend als „zusammenziehend“ oder „verdichtend“ bezeichnet. Der Wirkmechanismus der zu dem benannten zusammenziehenden oder verdichtenden Ergebnis führt, ist durchaus interessant.

Kommen Gerbstoffe mit entzündeten Schleimhäuten in Kontakt, verbinden sie sich vor Ort mit Eiweißen (Proteinen). Diese Proteine fällen nachfolgend aus, was bedeutet, dass sie ihre Konsistenz verändern. Dieser Prozess führt wiederum dazu, dass die Proteine zusammen mit den Gerbstoffen eine unlösliche Verbindung erschaffen, die einem Schutzfilm gleicht. Durch diesen Schutzfilm wird die entzündete Stelle im Mund und/ oder im Rachen abgedichtet.

Durch ihre Eigenschaften wirken die Gerbstoffe der Ratanhiawurzel daher auch nachweislich gefäßabdichtend, weswegen Krankheitserreger wie Bakterien abgewehrt werden können. Die Keime können sich auf der geschützten Schleimhaut nicht vermehren und sterben ab. Die entzündete Schleimhaut setzt hingegen ihre Selbstheilungskräfte in Gang.

Bei einer örtlichen Anwendung der Ratanhiawurzel, z.B. in Form von Tee, bewirken die Gerbstoffe durch ihre Reaktion mit den Schleimhäuten, dass sich Mund und Zunge pelzig bis ausgetrocknet anfühlen. Dieser Effekt mag etwas unangenehm sein, ist allerdings ein Beleg dafür, dass die Gerbstoffe ihre heilungsfördernden Wirkungen spürbar entfalten.

Ratanhiawurzel

Anzeige

Darreichungsform und Dosierung der Ratanhiawurzel

Tee

Bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut ist ein Teeaufguss mit Ratanhiawurzel nachweislich gut geeignet. Geben Sie 1/2 Teelöffel (1 bis 1,5 g) der Wurzel in einen kleinen Topf und übergießen Sie diese mit 1 Tasse (150 ml) kalten Wassers. Erhitzen Sie das Ganze bis es kurz aufkocht. Nehmen Sie nun den Topf von der Flamme und lassen Sie die Rinde mindestens 10 Minuten im Wasser ziehen, damit sich die Gerbstoffe ausreichend herauslösen können. Anschließend wird die Wurzel durch ein Teesieb abgeseiht.

Dosierung

Trinken Sie den Ratanhiawurzeltee bis zu 3-mal täglich.

Ratanhiawurzeltinktur

Eine Ratanhiawurzeltinktur ist ein traditionelles Arzneimittel hilft als Pinselung, zum Gurgeln oder Spülen bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Zur Herstellung von Ratanhiawurzeltinktur (Mischungsverhältnis 1:5) benötigen Sie:

  • 10 g Ratanhiawurzel
  • 50 g 90%igen Ethanol

Füllen Sie die Ratanhiawurzel und den Alkohol (beides in Apotheken erhältlich) in eine Weithalsflasche, die Sie zuvor mit Namen und Datum beschriftet haben. Anschließend muss das Gefäß gut verschlossen werden und die Tinktur sollte drei Wochen ziehen. Gelegentlich bitte die Ratanhiawurzeltinktur schütteln. Im letzten Schritt wird die Tinktur durch ein enges Sieb abgefiltert, in eine beschriftete Tropfflasche gefüllt. Achten Sie darauf, dass die Tinktur außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt wird.

Anwendung

Geben Sie auf 100 ml lauwarmes Wasser 5 bis 10 Tropfen der Ratanhiawurzeltinktur. Spülen Sie die entzündete Stelle im Mund oder Rachen mit der Tinktur aus, oder tragen Sie die unverdünnte Tinktur mit einem Pinsel auf. Die verdünnte Tinktur eignet sich ebenfalls hervorragend zum Gurgeln.

Ratanhiawurzel

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Tee: etwa 4,5 g) der Ratanhiawurzel nicht bekannt. Insbesondere bei innerer Anwendung kann es jedoch zu leichten Verdauungsbeschwerden kommen. Selten wurden allergische Reaktionen beobachtet.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus der Ratanhiawurzel werden bisher nicht in standardisierte Fertigarzneimittel eingesetzt.

In der Volksmedizin wird die Ratanhiawurzel gegen Frostbeulen, bei Sonnenbrand und gegen leichte Verbrennungen eingesetzt.

Quellen:
  • Caelo: Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) Tincutra Ratanhiae (70%) 1:5 vom 05.07.2012, Hilden
  • Jänicke CJ, Grünwald J, Brendler T: Handbuch Phytotherapie. Stuttgart 2003
  • Heyn G: Schmerzhaft wund im Mund. Pharmazeutische Zeitung online: Link ,Zugriff am 14.09.2012

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.