Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Mateblätter – Mate folium

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 24.11.2014
Mateblätter – Mate folium

Leistungskick für Geist und Körper

Die medizinischen Wirkstoffe des Matestrauches sind seine getrockneten Blätter. Ihr hoher Koffeingehalt stimuliert das Nervensystem, die Kräftigkeit des Herzschlags nimmt zu und wird beschleunigt. Kurz gesagt: Körperliche und geistige Abgeschlagenheit und Ermüdung lassen kurzfristig nach.

Der Deutsche Arznei Codex (DAC) unterscheidet zwei Qualitäten und Handelsformen der Mateblätter: Grüne (Mate folium viride) und geröstete Mateblätter (Mate folium tostum). Der Unterscheid liegt im Koffeingehalt, der bei den grünen Mateblättern mit 0,6% etwas höher liegt als bei den gerösteten Mateblättern (Koffeingehalt mindestens 0,4%).

Auf einen Blick

Mateblätter

  • Wirken: anregend auf das Nervensystem, kraftsteigernd auf das Herz, pulsbeschleunigend, entwässernd, beschleunigend auf den Fettabbau
  • Können eingesetzt werden: geistiger und körperlicher Ermüdung

Inhaltsstoffe der Mateblätter

Die Hauptwirkung der Mateblätter geht auf ihre Methylxanthine (Purinalkaloide) zurück, deren wichtigster Inhaltsstoff zweifellos zur Aufputschprominenz zählt: Die Rede ist vom Koffein. 

Sowohl das Koffein als auch das mildere Theobromin wirken erregend auf das Zentrale Nervensystem (ZNS). Dabei bewirken sie, dass die Schlagkraft des Herzens zunimmt und sich der Herzschlag erhöht. In höheren Dosen bewirken die beiden Inhaltsstoffe dabei, dass vermehrt Kalzium freigesetzt und die Muskulatur aktiviert wird. 

Anwendung bei geistiger und körperlicher Ermüdung

Stimulierend auf das Zentrale Nervensystem

Mateblätter wirken primär als mildes Stimulans auf das Zentrale Nervensystem (ZNS), von dem aus viele Funktionen des Körpers beeinflusst werden. Dadurch wird die Herztätigkeit angeregt, der Herzschlag beschleunigt, Blutdruck und Muskeltätigkeit stimuliert.

Außerdem wirken sie entwässernd. Es kommt zu einer verbesserten Durchblutung der Nieren und einer verminderten Aufnahme von Wasser in den Körper. Diesen Effekt machen sich viele Menschen während (kurzfristiger) Schlankheitskuren zunutze. Gleichzeitig wird gespeicherte Energie in Form von Glykogen, das aus Kohlenhydraten gewonnen und in der Leber und den Muskelzellen gespeichert wird, schneller abgebaut. Bei Sportlern wirkt dieser Effekt allerdings langfristig eher leistungsmindernd. Andererseits können Mateblätter auch den „Abbau“ von Fett (Lipolyse) beschleunigen.

Werden Mateblätter daher mit reichlich Wasser und mit fettarmer, vollkornbetonter Ernährung konsumiert, können sie möglichweise Abnehmerfolge tatsächlich unterstützen und dabei auch noch für gute Laune sorgen. Mateblätter können nämlich vor allem durch den Koffeingehalt die Stimmung, Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit ebenso wie das geistige Leistungsvermögen und das Schlafverhalten beeinflussen.

Mateblätter

Anzeige

Darreichungsform und Dosierung der Mateblätter

Mate-Tee

Bei Müdigkeit und Schwäche kann ein Mate-Tee für einige Stunden Abhilfe leisten. Überbrühen Sie 1 Teelöffel (1,5 bis 2 g) der geschnittenen Mateblätter mit 1 Tasse (150 ml) heißem Wasser. Lassen Sie den Tee 5, maximal 10 Minuten lang ziehen und sieben Sie anschließend die Blätter ab. Werden die Blätter nur kurz überbrüht soll sich die anregende Wirkung stärker entfalten können. Auch der Geschmack kann aromatischer sein.

Dosierung

Trinken Sie bis zu 2 Tassen Mate-Tee am Tag. 

Mateblätter

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Mittlere Tagesdosis 3,0 g) nicht bekannt.

Werden allerdings noch weitere koffeinhaltige Getränke konsumiert, kann es zu Schlafstörungen, Nervosität und zu saurem Aufstoßen kommen. Außerdem kann es bei übermäßigem Gebrauch zu einem Gewöhnungseffekt kommen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus Mateblättern sind als Fertigarzneimittel nicht erhältlich. Sie erhalten getrocknete Mateblätter in entsprechender Qualität in der Apotheke, es werden außerdem Fertigarzneitees mit dem Wirkstoff angeboten.

Mateblätter nützen nachweislich bei körperlicher und geistiger Ermüdung. Sie erfüllen dabei vorrangig einen stimulierenden, erregenden Effekt auf das Nervensystem und wirken beweisbar steigernd auf die Schlagkraft des Herzens sowie pulsbeschleunigend.

In der Volksmedizin werden Mateblätter innerlich bei Rheuma, Depressionen und zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten eingesetzt. Äußerlich werden Mateblätter als Breiumschlag bei Geschwüren und Entzündungen verwendet.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.