Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Grindeliakraut – Grindeliae herba

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 07.11.2014
Grindeliakraut  – Grindeliae herba

Amerikanische Heilpflanze für gesunde Luftwege

Der medizinische Wirkstoff der Grindelie ist das getrocknete und blühende Kraut der Heilpflanze. Grindeliakraut besteht aus den Stängelspitzen, Blättern und Blüten der Grindelie.

Das Kraut verfügt über stark keim- und pilzwachstumshemmende Eigenschaften und wirkt darüber hinaus nachweislich auswurffördernd, entzündungshemmend und entkrampfend auf die Atemwege. Der Wirkstoff eignet sich daher sehr gut zur Behandlung von entzündlichen Beschwerden der oberen Atemwege.

Auf einen Blick:

Grindeliakraut

  • Wirkt: auswurffördernd, krampflösend, antientzündlich, gegen Bakterien und Pilze
  • Kann eingesetzt werden: bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege

Inhaltsstoffe des Grindeliakrauts

In dem Grindeliakraut sind besonders die harzartigen Diterpene (10 bis 20%) von pharmazeutischer Bedeutung, wobei die vorherrschende Harzsäure die Grindeliasäure ist. Mitbestimmt wird die Wirkung des Grindeliakrauts durch die Phenolcarbonsäuren.

Die harzartigen Diterpene und Phenolcarbonsäuren wirken hemmend auf das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Gleichzeitig zeigen die Inhaltsstoffe krampflösende, auswurffördernde und entzündungshemmende Eigenschaften.

Anwendung bei Entzündungen der Luftwege

Auswurffördernd bei Erkrankungen der oberen Atemwege

Das Grindeliakraut nimmt aufgrund ihrer Inhaltsstoffe eine Art Sonderstellung unter den Heilpflanzen ein. Der Wirkstoff ist reich an Harzen (bis 20%), bzw. Harzsäuren. Diese Harzsäuren (Diterpensäuren) kommen normalerweise nur in Nadelbäumen vor und wirken u.a. hemmend auf das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Dies ist auch bei dem Grindeliakraut der Fall. Zusammen mit den Phenolcarbonsäuren verhindert der Wirkstoff, dass sich die Krankheitserreger in den Atemwegen weiter vermehren können. Durch diesen Mechanismus können sich als Folge Entzündungsreaktionen im Körper vermindern.

Außerdem haben Untersuchungen gezeigt, dass Grindeliakraut bei besonders schwerlöslichem Schleim in den Atemwegen, effektive Wirkungen zeigen. Wahrscheinlich bewirkt es auf reflektorischem Weg die verstärkte Produktion von dünnflüssigem Sekret in den Atemwegen. Es handelt sich also um eine Unterstützung der „normalen“ (physiologischen) Vorgänge im Körper. Durch die vermehrte Produktion von dünnflüssigem Bronchialsekret, werden der zähe und festsitzende Schleim in den Atemwegen regelrecht aufgelöst, bzw. verflüssigt. Im nächsten Schritt kann das mit Bakterien belastete Sekret abgehustet werden, was im Allgemeinen als expektorierende Wirkung bezeichnet wird. Die Atemwege werden so nach und nach entlastet, Entzündungen und festsitzender Husten lassen nach.

Grindeliakraut

Anzeige

Darreichungsform und Dosierung des Grindeliakrauts

Tee

Bei festsitzendem Husten und verschleimtem Husten ist ein Teeaufguss mit Grindeliakraut ein wirkungsvolles, pflanzliches Arzneimittel. Überbrühen Sie 1 Teelöffel (2 g) des Grindeliakrauts mit 1 Tasse (150 ml) heißen Wassers und lassen den Tee 5 bis 7 Minuten lang zugedeckt ruhen. Anschließend wird das Kraut durch ein Teesieb abgefiltert.

Dosierung

Trinken Sie den Grindeliakrauttee 3-mal täglich vor oder während der Mahlzeiten, bis die Beschwerden nachlassen.

Grindeliakraut

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Tagesdosis 4 bis 6 g) des Grindeliakrauts nicht bekannt.

In seltenen Fällen wurde als unerwünschte Wirkung eine Magenschleimhautreizung beobachtet.

Bei bestehenden Allergien gegenüber Korbblütengewächsen sollte die Anwendung von Grindeliakraut speziell als Teeaufguss nicht oder nur nach vorheriger Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt erfolgen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus dem Grindeliakraut sind als standardisierte Fertigarzneimittel nicht verfügbar. Grindeliakraut erhalten Sie getrocknet in Ihrer Apotheke.

Grindeliakraut eignet sich sehr gut zur Behandlung von festsitzendem Husten, bzw. entzündlichen Atemwegserkrankungen. Der Wirkstoff wirkt auswurffördernd, entzündungshemmend sowie leicht krampflösend und hemmt nachweislich das Wachstum von Bakterien und Pilzen, die entzündliche Atemwegserkrankungen verursachen können.

In der Volksmedizin wird Grindeliakraut innerlich bei Asthma, Krämpfe, Nierenleiden, Rheuma, Parasiten und gegen äußerlich bei Hauterkrankungen sowie gegen Läuse eingesetzt.

Foto: Wikipedia©Miwasatoshi

Quellen:
  • Jänicke CJ, Grünwald J, Brendler T: Handbuch Phytotherapie. Stuttgart 2003
  • Teuscher E, Melzig MF, Lindequist U: Biogene Arzneimittel. 6. Auflage, Stuttgart 2004

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.