Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Ginsengwurzel – Ginseng radix

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-07
Zuletzt aktualisiert am 2014-11-0707.11.2014
Ginsengwurzel – Ginseng radix

Ginseng stärkt Körper und Geist

Der medizinische Wirkstoff des Ginseng (Panax ginseng) ist seine Wurzel (Ginseng radix). Ginsengwurzeln haben primär positive Einflüsse auf das Gehirn, auf die körperliche Leistungsfähigkeit und auf das Blut (Immunsystem). Sie können durch ihre aktivierenden Eigenschaften auf das Gehirn bei Leistungs- und Konzentrationsstörungen helfen.

Zusätzlich macht sich die Wirkung der Wurzel auch auf die Belastbarkeit des Körpers bemerkbar. Viele Organfunktionen können verbessert werden, etwa von Herz und Lunge, während schädliche Substanzen oder Gifte wie etwa Röntgenstrahlen nachweislich schneller abgebaut werden. Diese Effekte lassen schon vermuten, dass die Ginsengwurzel auch auf das Immunsystem positiv wirkt. Tatsächlich können Extrakte aus der Gebirgswaldpflanze das Immunsystem stärken und die körpereigenen Abwehrkräfte in Gang bringen.

In der Volksmedizin wird die Ginsengwurzel vielfältig eingesetzt. Zu den traditionellen Anwendungsgebieten zählen kalte Hände und Füße, Appetitlosigkeit, Ängste und Depression, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Bluthochdruck und Schlaflosigkeit.

Auf einen Blick:

Ginsengwurzel

  • Wirkt: fördernd auf die Gesundheit nach Giftkontakt, fördernd auf die Gehirnaktivität, verbessernd und beschleunigend auf die körperliche Leistungsfähigkeit auch nach Krankheit, verbessernd auf die Lungenfunktion, antioxidativ
  • Kann eingesetzt werden: bei Müdigkeit, Schwächegefühl, nachlassender Leistung, abnehmender Konzentrationsfähigkeit, zur Wiederherstellung der körperlichen Gesundheit nach längerer Krankheit

Inhaltsstoffe der Ginsengwurzel

Für die erstaunlichen Wirkungen der Heilpflanze Ginseng zeichnen sich die sogenannten Ginsenoside verantwortlich, eine Inhaltsstoffgruppe, die wiederum zu den Saponinen gehört.

Ginsenoside erhöhen die Abwehrbereitschaft gegenüber Umwelteinflüssen und -reizen und können die Krankheitsanfälligkeit verringern. Außerdem können sie das Immunsystem stimulieren und dadurch stärken. Sie wirken gegen freie Radikale, stimulieren die Leistung des Gehirns und können sogar antibakterielle und leberschützende Effekte haben. 

Wirkung bei Müdigkeit, Schwäche, nachlassender Leistung und Konzentrationsfähigkeit

Stärkend auf Körper und Geist

Ginsengwurzeln wirken auf verschiedene Bereiche des Gehirns. Sie bewirken nachweisbar, dass bestimmte Botenstoffe ausgeschüttet werden, die zu erhöhter körperlicher und geistiger Leistung führen. Dazu gehören beispielsweise die Hormone Dopamin und Serotonin. So wirkt Dopamin auf das Belohnungssystem. Wird Dopamin ausgeschüttet, stellen sich Glücksgefühle ein, die oftmals zur Überwindung von Müdigkeit führen und ein erhöhtes Leistungsvermögen ermöglichen. Serotonin wirkt an verschiedenen Orten im Körper und kann beispielsweise die Herz-Kreislauffunktion, den Magen-Darmtrakt oder die Blutgerinnung beeinflussen.

Es deutet einiges darauf hin, dass diese Botenstoffe eine gesteigerte Sauerstoffverwertung bewirken und etwa bei Sportlern die Herzfrequenz verbessert werden kann. Diese Effekte haben sich erwiesenermaßen unter Einnahme konzentrierter Ginsengwurzel-Extrakte eingestellt.

Anzeige

Unterstützende Wirkung bei der Rekonvaleszenz

Immunstärkend bei erhöhter Krankheitsanfälligkeit

Wenn die Medizin von Rekonvaleszenz spricht, geht es ihr um die Wiederherstellung des Gesundzeitszustands vor dem Krankheitsbeginn. Auch hier können Hormone eine wichtige Rolle spielen. Es wird vermutet, dass bestimmte Stoffe bei Stress eine Anpassung vermindern. Dadurch kann die Erschöpfung nach einer Krankheit den Genesungsprozess beeinträchtigen. Die Inhaltsstoffe von Heilpflanzen wie der Ginsengwurzel können die Gesundung nach längerer Krankheit auf zweierlei Weisen unterstützen.

Zum einen wirken sie, wie oben bereits beschrieben, stärkend auf Körper und Geist, da sie die vermehrte Ausschüttung nützlicher Hormone bewirken und helfen können, Antriebslosigkeit und Traurigkeit zu überwinden.

Außerdem können die wirksamen Ginsenoside durch Aktivierung der körpereigenen Interferon-Produktion auch das Immunsystem aktivieren und stärken. Interferone sind Eiweiße, die das Immunsystem stimulieren können.

Zusätzlich werden die für das Immunsystem wichtigen T-Helferzellen und B-Lymphozyten vermehrt gebildet. Die primäre Aufgabe von T-Helferzellen besteht darin, anderen Blutzellen im Immunsystem Informationen zuzuspielen, damit diese gezielt gegen unerwünschte Eindringlinge vorgehen können. Gleichzeitig binden sie sich an B-Lymphozyten und bewirken, dass diese sich vermehren. Dieser Vorgang ist deshalb so wichtig, weil B-Lymphozyten zu antikörperproduzierenden Plasmazellen umgewandelt werden und systematisch gegen Krankheitserreger vorgehen können. 

Diesen Wirkmechanismen ist es zu verdanken, dass die Ginsengwurzel die Erholungszeit nach längerer Krankheit verkürzen können und das alte Leistungsvermögen rascher wiederhergestellt wird.

 

Ginseng

Anwendung und Dosierung der Ginsengwurzel

Tee

Ein Ginsengwurzeltee kann bei Störungen der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit und bei der Rekonvaleszenz helfen. Überbrühen Sie hierzu 1 Teelöffel (3 g) der Wurzel mit 1 Tasse (150 ml) kochendem Wasser. Filtern Sie die Ginsengwurzel nach 5 bis 10 Minuten wieder ab.

Dosierung

Trinken Sie täglich 3 bis 4 Tassen Gingsengtee über einen Zeitraum von maximal 4 Wochen.

Ginsengwurzel

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen der Ginsengwurzel und bei einem Anwendungszeitraum von bis zu 3 Monaten nicht bekannt. Bei Überdosierungen (mehr als 9 g Trockenextrakt pro Tag) kann es zu Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und Wassereinlagerungen kommen. Außerdem sind Wechselwirkungen mit dem Blutgerinnungsmittel Warfarin möglich.

Sollten Sie an Diabetes mellitus leiden oder Medikamente einnehmen, die die Wasserausscheidung (Antidiuretika) oder die Blutgerinnung beeinflussen, sollten Sie zuvor einen Arzt konsultieren.

Nicht angewendet werden sollten Ginseng-Extrakte bei Schwangerschaft und während der Stillzeit.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Ginsengwurzeln sind als Fertigarzneimittel in Form von Kapseln, Dragees und Tonikum erhältlich (Mittel gegen Müdigkeit, Schwächegefühl und Konzentrationsstörungen). Außerdem erhalten Sie den Wirkstoff in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Die Ginsengwurzel ist reich an Saponinen: den Ginsenosiden. Diese können zahlreiche positive Wirkungen auf Körper und Geist entfalten. Der Wirkstoff nützt nachweislich zur Stärkung und Kräftigung bei Müdigkeit und Schwächegefühl, nachlassender Leistung und Konzentration. Außerdem helfen Ginsengwurzel-Extrakte nachweislich zur Wiederherstellung des Gesundheitszustands vor Beginn der Erkrankung.

Hochwertige Ginsengwurzel-Präparate haben allerdings auch ihren Preis, dies hängt auch mit dem langwierigen Anbau der Pflanze zusammen. Frühestens nach vier Jahren kann die Wurzel geerntet werden, je älter die Pflanze, desto höher ist die Konzentration der wirksamen Inhaltsstoffe. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass das Präparat dem standardisierten Gehalt an Ginsenosiden entspricht, damit die Ginsengwurzel ihre Wirkung entfalten kann. 

 

Quellen:
  • Jänicke CJ, Grünwald J, Brendler T: Handbuch Phytotherapie. Stuttgart 2003
  • Obermeier A: Zur Analytik und Ginseng- und Eleutherococcusdroge. Dissertation, München 1980
  • Schilcher H, Kammerer S, Wegener T: Leitfaden Phytotherapie. 4. Auflage, München & Jena 2010
 

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

News zu Ginseng – Panax ginseng

Die Behandlung von Krebs verursacht oft starke Nebenwirkungen, die entweder gar nicht oder nur durch starke Medikamente bekämpft werden können. Dabei wünschen sich viele Patienten eine schonende Behandlung. Die Naturheilkunde bietet hi...
Die kalte, nasse Jahreszeit steht wieder vor der Türe – Hochkonjunktur für Viren. So auch für das Virus mit dem Namen Influenza A, dem Erreger der "echten" Grippe. Es führt zu einem Infekt der oberen Atemwege mit F...
Alle anzeigen