Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Tausendgüldenkraut – Centaurii herba

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 29.10.2014
Tausendgüldenkraut – Centaurii herba

Bitter macht Appetit

Der medizinische Wirkstoffe des Tausendgüldenkrauts ist sein Kraut: Dazu gehören die getrockneten Stängel, die Blätter und die Blüten der Pflanze.

Die Extrakt-Auszüge aus dem Tausendgüldenkraut enthalten Bitterstoffe, die den Appetit und sowohl die Speicheldrüsen als auch den Magen zu vermehrter Bildung von Verdauungssäften anregen können. Zu therapeutischen Zwecken wird das Kraut daher bei Appetitmangel und bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt.

Sein Bitterwert liegt bei mindestens 2000. Damit gehört das Kraut zu den moderat bitter schmeckenden pflanzlichen Wirkstoffen, was jedoch nicht bedeutet, dass das Tausendgüldenkraut schlechter wirksam ist als beispielsweise die Enzianwurzel, deren Bitterwert mehr als 10.000 beträgt.

Auf einen Blick:

Tausendgüldenkraut

  • Wirkt: appetitanregend, fördernd auf die Speichel- und Magensaftbildung
  • Kann eingesetzt werden: bei Appetitlosigkeit, bei Verdauungsbeschwerden

Inhaltsstoffe des Tausendgüldenkrauts

Das Tausendgüldenkraut ist ein Enziangewächs und daher reich an Bitterstoffen aus der Gruppe der Iridoide. Zu den wichtigsten Bitterstoffen gehört das Swertiamarin, das mit ca. 75 Prozent den größten Anteil ausmacht. Daneben sind noch andere Bitterstoffe wie Gentiopikrosid und Swerosid an der Wirkung der Pflanze beteiligt. Bei Aufnahme durch den Mund (oral), lösen die Inhaltsstoffe mehrere Reflexe aus. Im Mund wirken sie nachweislich auf die Speicheldrüsen, was zu einer erhöhten Bildung des Speichels führt und hungrig macht. Weiterhin wird ebenfalls auf reflektorischem Weg die Magensaftproduktion angeregt, sodass die Bitterstoffe die Verdauung erleichtern können.

Wirkung bei Appetitmangel

Anregend auf die Speichelbildung

Die Wirkung der Tausendgüldenkraut-Extrakte bei mangelndem Appetit geht auf die enthaltenen Bitterstoffe zurück. Gelangen diese bitter schmeckenden Inhaltsstoffe in den Mund, kommt es sofort auf reflektorischem Weg zu einer erhöhten Produktion von Speichel in den Speicheldrüsen.

Gleichzeitig beginnt sich der Magen zu regen und Verdauungssäfte zu bilden. Auch die Bauchspeicheldrüse und die Galle werden in geringem Maße zur Ausschüttung von Verdauungssäften angeregt, weil das Gehirn die Information über einen Gehirnnerv (Vagusnerv) erhält, dass die Aufnahme von Nahrung erwartet wird.

Da der Magen jedoch nicht nur Verdauungssäfte bildet, sondern parallel die Bewegungen im Magen-Darmbereich unterstützt, beginnt er oft zu „knurren“, sodass man Hunger bekommt.

Anzeige

Wirkung bei Magen-Darmbeschwerden

Verdauungsfördernd auf den Magen-Darmtrakt

Die Extrakte aus dem Tausendgüldenkraut haben eine direkte Wirkung auf den Magen bei Verdauungsbeschwerden. Zum einen reguliert das Gewebshormon Gastrin die Säurebildung (Salzsäure) im Magen. Dadurch wird der Magensaft sehr sauer, was wichtig für die Aufspaltung der Proteine ist, die durch die Nahrung aufgenommen werden. Zusätzlich kann der Wirkstoff die Magen- und Darmbewegungen anregen, was eine beschleunigte Durchmischung des Essens zur Folge hat. Im geringen Maße werden darüber hinaus die Produktion des Bauchspeicheldrüsensaftes und der Galle angeregt. Hierdurch können Proteine und Fette schneller in ihre „Einzelteile“ zerlegt und im Dünndarm in die Blutbahn aufgenommen (resorbiert) werden.

Die Extrakte aus dem Tausendgüldenkraut regen damit die Verdauung an, sodass lästige Magen-Darmsymptome wie Blähungen und Völlegefühl erst gar nicht entstehen.

Tausendgüldenkraut-Extrakt

Anwendung und Dosierung von Tausendgüldenkraut

Tausendgüldenkraut-Tee

Bei mangelndem Appetit und Verdauungsbeschwerden ist ein Tee aus Tausendgüldenkraut ein wirksames Mittel. Überbrühen Sie hierzu 1 Teelöffel (2 g) Kraut mit 1 Tasse (150 ml) heißen Wassers. Lassen Sie den Tee 10 bis 15 Minuten zugedeckt ziehen, bevor Sie das Kraut absieben.

Dosierung

Bei Appetitlosigkeit trinkt man eine Tasse Tausendgüldenkrauttee 30 Minuten vor den Hauptmahlzeiten getrunken. Leiden Sie hingegen eher an Verdauungsbeschwerden, wird der Tee (ebenfalls dreimal täglich) erst nach den Mahlzeiten eingenommen.

Achten Sie bei der Teezubereitung bitte darauf, dass der Tee nach dem Abkühlen nicht erneut erhitzt werden sollte. Das Wiedererhitzen kann die Bitterstoffe reduzieren und damit auch den therapeutischen Effekt vermindern.

Tausendgüldenkraut-Extrakt

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (6 g) des Tausendgüldenkrauts nicht bekannt.

Allerdings sollte der Wirkstoff bei bestehenden Magen-Darmgeschwüren wegen der vermehrten Magensaftbildung nicht angewendet werden.

Außerdem ist von der Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, Schwangeren und Stillenden tendenziell abzuraten, da noch keine Untersuchungen zur Unbedenklichkeit vorliegen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus dem Tausendgüldenkraut sind als Monopräparat derzeit nicht erhältlich. In Kombination mit anderen Heilpflanzen-Extrakten sind sie in Form von Dragees, Tropfen und Flüssigkeit zum Einnehmen verfügbar (Mittel gegen Verdauungsstörungen). Außerdem erhalten Sie das Kraut in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Tausendgüldenkraut ist ein wirksames pflanzliches Arzneimittel, das aufgrund seiner Bitterwirkung beweisbar gegen Appetitlosigkeit und gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl wirksam ist.

In der Volksmedizin wird das Tausendgüldenkraut innerlich gegen Fieber und Würmern eingesetzt. Äußerlich soll es zur Wundbehandlung hilfreich sein.

Quellen:
  • Bäumler, S: Heilpflanzen Praxis Heute. München 2007

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.