Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Chinesische Zimtrinde – Cinnamomi cassii cortex

Anzeige
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 04.07.2014
Chinesische Zimtrinde – Cinnamomi cassii cortex

Schmackhafte Rinde für eine gesunde Verdauung

Die medizinischen Wirkstoffe des Chinesischen Zimtbaums sind die (teilweise) geschälte und getrocknete Rinde dünner Zweige des Baums. Der Chinesische Zimt wird auch oft als "Cassia-Zimt" bezeichnet. Medizinisch wird noch eine weitere Zimtbaumart eingesetzt, der Ceylon-Zimt. Im Gegensatz zur Ceylon-Zimtrinde, werden bei der Chinesischen Zimtrinde der Kork und die inneren Gewebeschichten (Parenchyme) nicht entfernt.

Chinesische Zimtrinde ist reich an ätherischen Ölen, die nachweislich den Appetit und die Verdauung anregen.

Die in der Zimtrinde (auch Cassia-Zimt) enthaltenen Cumine können bei empfindlichen Personen die Leber schädigen (bitte lesen Sie dazu im Abschnitt "Risiken und Nebenwirkungen" unte im Text nach). Ceylon-Zimt ist eine Alternative, der von Natur aus einen deutlich niedrigeren Cumarin Gehalt aufweist.

Seit einigen Jahren wird dem Wirkstoff darüber hinaus eine Wirkung gegen Diabetes zugesprochen. Dieses Anwendungsgebiet bleibt nach wie vor umstritten (s. Anwendung bei Verdauungsproblemen unten).

Auf einen Blick:

Chinesische Zimtrinde

  • Wirkt: anregend auf die Speichel- und Magensaftbildung, verdauungsfördernd, gegen Bakterien und Pilze, möglicherweise blutzuckersenkend
  • Kann eingesetzt werden: bei Appetitlosigkeit, gegen Verdauungsprobleme

Inhaltsstoffe der Chinesischen Zimtrinde (Cassia-Zimt)

Die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe in der Chinesischen Zimtrinde sind in erster Linie die enthaltenen ätherischen Öle mit ihrer Hauptkomponente, dem Zimtaldeyd. Sie wirken nachweisbar abtötend auf Bakterien und Pilze und regen gleichzeitig die Speichel- und Magensaftproduktion an. Weiterhin sind Cumarine in der Zimtrinde enthalten, die in hohen Dosen nicht unbedenklich für die Gesundheit sind. Es drohen unter anderem Leberschäden. Daher empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung, chinesische Zimtrinde nicht über einen längeren Zeitraum in höheren Dosen zu verzehren.

Zusätzlich wirken die Gerbstoffe der Chinesischen Zimtrinde schützend auf die Schleimhaut des Magens.

Anwendung bei Appetitlosigkeit

Anregend auf die Verdauungssäfte

Manchmal ist ein mangelhafter Appetit auf zu wenig gewürzte Nahrung zurückzuführen. Ist eine Mahlzeit kaum gewürzt, ist sie geschmacklos und der Appetit bleibt selbst beim Essen aus. Die ätherischen Öle der Chinesischen Zimtrinde lösen den Appetit reflexartig über die Sinnesorgane (Augen, Nase) aus oder über die Zunge. Verantwortlich hierfür sind der Duft und der Geschmack des Öls.

Hierbei werden gleichzeitig die Speicheldrüsen zu erhöhter Produktion von Speichel angeregt und der Magen beginnt sich zu regen und Verdauungssäfte zu bilden. Auch die Galle und die Bauchspeicheldrüse werden in geringem Maße zur Ausschüttung von Verdauungssäften angeregt.

Da der Magen jedoch nicht nur Säfte herstellt, sondern gleichzeitig die Bewegungen im Magen-Darmtrakt fördert, beginnt er nicht selten zu „knurren“. Kurzum: man bekommt Hunger.

Anzeige

Anwendung bei Magen-Darmproblemen

Beschleunigend auf die Verdauung

Die Chinesische Zimtrinde regt im ersten Schritt verschiedene Drüsen im Verdauungsapparat an. Dazu gehören überwiegend die Speichel- und Magensaftdrüsen. Gleichzeitig aber werden die Bewegungen des Verdauungstraktes gefördert, weswegen aufgenommene Nahrung nicht lange im Magen „stehen bleibt“, sondern schnell durchmischt und weitertransportiert wird. Aus diesem Grund verbleibt die Nahrung nicht länger als nötig im Verdauungstrakt, sodass lästige Gase (Blähungen) und Völlegefühl sowie andere Verdauungsbeschwerden erst gar nicht aufkommen.

Anmerkung:

Seit einigen Jahren wird ein wirksamer Einsatz von Zimtrinde bei Diabetes heftig diskutiert. Tatsächlich konnten in Tierversuchen eine blutzuckersenkende Wirkung nachgewiesen werden. Auch bei Untersuchungen am Menschen zeichnen sich ähnlich Ergebnisse ab. Leider sind die Erfolge bislang jedoch nicht eindeutig genug, um daraus schließen zu können, dass Zimtrinde absolut wirksam einen erhöhten Blutzuckerspiegel senken können.

Zimtrinde kann in Form von Nahrungsergänzungsmitteln unterstützend und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Schulmedizinische Arzneimittel können sie jedoch nach heutigem Kenntnisstand nicht ersetzten.

Chinesische Zimtrinde

Darreichungsform und Dosierung der Chinesischen Zimtrinde

Tee

Bei mangelndem Appetit und bei Verdauungsproblemen ist ein Chinesischer Zimtrindentee ein gut geeignetes pflanzliches Arzneimittel. Überbrühen Sie hierzu 1 Teelöffel (1 g) der fein geschnittenen Zimtrinde mit 1 Tasse (150 ml) siedend heißen Wasser. Lassen Sie den Tee 10 bis 15 Minuten lang ruhen, bevor Sie die Rinde abgießen.

Dosierung

Trinken Sie täglich nicht mehr als zwei Tassen des Tees zu den Mahlzeiten.

Chinesischer Zimtrinde (Cassia-Zimt)

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (bis max. 2 g am Tag bei einem Erwachsenen) der Chinesischen Zimtrinde nicht bekannt.

Es wird zu einer Begrenzung der Aufnahme von nicht mehr als 0,1 g des chinesischen Zimts pro Kilogramm Körpergewicht am Tag geraten. Das enthaltene Cumarin kann bei empfindlichen Personen gesundheitliche Auswirkungen auf die Leber haben. Eine ausführliche Stellungnahme des Bundesinstitut für Risikobewertung finden Sie hier.

Die ätherische Öle könne zu Überempfindlichkeitsreaktionen auf der Haut und den Schleimhäuten führen.

Nicht angewendet werden darf Chinesische Zimtrinde bei bekannter Allergie gegenüber dem Wirkstoff sowie Perubalsam und während der Schwangerschaft.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus Chinesischer Zimtrinde sind als Fertigarzneimittel derzeit nicht erhältlich. Jedoch können Sie das Zimt (auch bekannt als Cassia-Zimt) überall im Handel erwerben.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass Sie täglich nicht mehr als 2 Gramm davon verzehren sollten. Der hohe Cumarin-Gehalt in chinesischem Zimt kann die Leberfunktion schädigen.

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel mit Cassia-Zimt, achten Sie darauf, dass die Cumarine weitgehend aus dem Wirkstoff entfern wurden. Chinesische Zimtrinde ist ein Wirkstoff, dessen Wirksamkeit auf die enthaltenen ätherischen Öle zurückgeht. Sie reizen sanft die Schleimhäute und regen auf diesem Weg den Appetit und die Verdauung an.

In der Volksmedizin wird Chinesische Zimtrinde bei Erschöpfungszuständen eingesetzt.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.