Anzeige
Anzeige
Anzeige

Halsschmerztees

Anzeige
Geschrieben von 2011-10-11
Zuletzt aktualisiert am 2018-11-1313.11.2018
Fotolia_©Photo_Ma

Es beginnt mit mit einem Kratzen im Hals: Halsschmerzen kündigen sich an. Die Kehle und der Hals sind gereizt oder verschleimt, die Stimme klingt rau und das Sprechen schmerzt. Oft treten zusätzlich Schluckbeschwerden auf und nach und nach stellen sich grippeähnliche Symptome wie erhöhte Körpertemperatur, Husten und Kopfschmerzen ein. 

Meistens sind Bakterien oder Viren für den Infekt verantwortlich. Halsschmerzen können aber auch durch stimmliche Überlastungen wie lautes Rufen oder Singen, Reizungen beispielsweise durch Rauchen, Chemikalien oder Staub und durch Tumore im Halsraum ausgelöst werden. Gegen die unangenehmen Beschwerden probieren Sie am besten mal die folgenden Rezepte.

Halsschmerztee mit drei Kräutern
Diese leckere Teemischung kombiniert die Kraft von drei zuverlässigen Wirkstoffen. Er lindert das Gefühl von Wundheit in Hals und Rachen und wirkt wohltuend auf die Atemwege.
Rezept
 

Benötigte Zutaten

40g Salbeiblätter, 30g Kamillenblüten, 30g Fenchelfrüchte

So geht's

Übergießen Sie 1 Esslöffel der Teemischung mit einer großen Tasse (250 ml) kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee nun 10 Minuten zugedeckt ziehen und filtern Sie anschließend die Teebestandteile ab. Trinken Sie 2 bis 3 Tassen des Tees täglich. Am besten nutzen Sie ihn zusätzlich zur Gurgelanwendung.

Teemischung bei Halsweh und Hustenreiz
Bei Reizhusten und entzündetem Hals verschafft diese Teemischung mit Isländisch Moos sanfte Linderung.
Rezept
 

Benötigte Zutaten

30g Salbeiblätter, 10g Isländisch Moos, 10g Kamillenblüten

So geht's

Überbrühen Sie 1 Esslöffel der Teemischung mit einer Tasse (150 ml) kochendem Wasser und lassen Sie den Tee 10 Minuten zugedeckt ziehen. Seihen Sie die Pflanzen anschließend durch ein Teesieb ab. Trinken Sie den Tee drei- bis viermal täglich in kleinen Schlucken. Alternativ können Sie ihn auch gurgeln.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Heilpflanzen haben in Deutschland nicht erst seit Hildegard von Bingen eine große Tradition. Sie sind in vielen Bereichen unseres Lebens von Bedeutung.

Bei Krankheiten und Verletzungen helfen und heilen – diese Bemühungen sind so alt wie die Menschheit. Basis und Hilfsmittel waren dabei seit jeher Pflanzen und Kräuter, die ganz natürlich zur Verfügung standen.