Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der richtige Impfschutz

Anzeige
Geschrieben von 2012-08-23
Zuletzt aktualisiert am 2017-07-0101.07.2017
panthermedia_©Michael-Pettigrew

Infektionskrankheiten weltweit vorbeugen – empfohlene Reiseimpfungen

Mit dem richtigen Impfschutz kann man vielen Infektionskrankheiten vorbeugen, die früher ernsthafte Bedrohungen für die Gesundheit darstellten. Heute besteht in Deutschland ein so guter Impfschutz, dass die Wichtigkeit von Impfungen aus dem Bewusstsein der Bevölkerung schwindet. 

Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es in Deutschland die empfohlenen Impfungen der STIKO (Ständige Impfkommission). Doch auch Erwachsene müssen daran denken, ihren Impfschutz aufzufrischen. Jeder Erwachsene sollte gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft sein. Die Auffrischimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio sollten alle zehn Jahre erfolgen.

Vor dem Auslandsaufenthalt empfiehlt es sich deshalb, sich Zeit zu nehmen – auch vor Last-Minute-Reisen – um bei Bedarf Grundimpfungen aufzufrischen und weitere empfohlene Impfungen durchführen zu lassen. Welche Impfungen in Frage kommen, klärt der Arzt in der reisemedizinischen Sprechstunde. Dies ist abhängig vom Reiseland, Alter der Reisenden (Senioren), Standards von Unterkunft und Verpflegung und Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung (z.B. durch Praktika oder berufliche Reisen). Für ein Impfprogramm bei Tropenreisen braucht es ungefähr sechs bis acht Wochen, um die Impfungen vor Reiseantritt vollständig zu beenden. Dann besteht bei Reiseantritt optimaler Impfschutz.

Empfohlene Impfungen gegen Infektionsweg Empfohlen bei Reisen nach Krankheit Impfschutz
Influenza Tröpfcheninfektion Weltweit für Risikogruppen und Senioren Echte Grippe Jährliche Auffrisch-impfung
Pneumokokken Tröpfcheninfektion Weltweit für Risikogruppen und Senioren Lungenentzündung 5 Jahre
Hepatitis A Nahrungsmittel, besonders Muscheln und Meeresfrüchte Süd- und Osteuropa; Afrika, Asien; Mittel- und Südamerika Akute Leberentzündung mind. 10 Jahre
Hepatitis B Kontakt mit Blut; Geschlechtsverkehr Tropenländer Chronische Leberentzündung 10 Jahre
FSME Zecken Süddeutschland und Osteuropa Hirn- und Hirnhautentzündung 3 bis 5 Jahre
Typhus Nahrungsmittel und Schmierinfektion Südasien, Indien, Länder mit niedriger Hygiene Durchfall mit typischem Hautausschlag 3 Jahre bei Injektion
Tollwut Biss durch tollwütigen Hund u.a. Säugetiere Osteuropa, Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika Nervenkrankheit; führt unbehandelt zum Tod (Behandlung mit passivem Impfstoff) Auffrisch-impfung nach 1 Jahr, dann 5 Jahre
Japanische Enzephalitis Mücken Südostasien Hirnentzündung 1-2 Jahre
Cholera Verseuchtes Trinkwasser Teile Afrikas und Asiens Schwerer Reisedurchfall (Reiswasserdurchfall) 2 Jahre
Gelbfieber Mücken Vorgeschrieben für bestimmte Regionen Zentralafrikas und Südamerikas Leber- und Nierenschäden mit hoher Sterblichkeit 10 Jahre

Normalerweise verläuft die Impfung komplikationslos, eventuell kann es zu Rötung und Schwellung an der Einstichstelle kommen. Selten treten Nebenwirkungen wie Abgeschlagenheit oder Fieber auf. Eine Schockreaktion ist äußerst selten.

Die Grundimpfung der deutschen Bevölkerung trägt die Krankenkasse. Privat Reisende müssen die Kosten für Reiseimpfungen selber tragen. Für beruflich Reisende zahlt der Arbeitgeber die empfohlenen Impfungen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn es mit Kindern auf Reisen geht, gibt es Einiges zu beachten. Kinder sind Abenteurer, Entdecker und Forscher – schmutzige Kleidung, Schrammen und blaue Flecken...

Kräutermedizin, bzw. Phytotherapie kann Volksheilkunde oder Wissenschaft sein, je nachdem auf welche Kriterien sie sich stützt, um...