Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Ingwer wird Heilpflanze des Jahres 2018

Anzeige
Geschrieben von Redaktion
Zuletzt aktualisiert am 09.06.2017

Jedes Jahr lobt eine Jury des Naturheilkundevereins Theophrastus, der sich um die Bewahrung und Verbreitung naturheilkundlichen Wissens kümmert, ein Gewächs mit besonderen Wirkeigenschaften zur Heilpflanze des Jahres aus, um auf die sinnvolle gesundheitliche Nutzung natürlicher Heilmittel aufmerksam zu machen. Wie der Verein gerade bekanntgab, wurde der allseits beliebte Ingwer (Zingiber officinale) zum Nachfolger des Gänseblümchens gekürt, das im vergangenen Jahr den Titel trug

 

Warum Ingwer? Wie der Vorsitzende des Vereins Konrad Jungnickel betont, möchte man "vor allem die arzneilichen Effekte dieses in der asiatischen Küche üblichen Gewürzes bekannter machen." So werde Ingwer in Asian bereits seit Jahrtausenden medizinisch genutzt. Er wirke krampflösend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Die Anwendung bei Magen-Darmbeschwerden, die schon die heilige Hildegard von Bingen empfahl, wurde in modernen Studien nachgewiesen, wie auch die Wirksamkeit bei Reisekrankheit. 

 

Medizinisch findet das Rhizom der Pflanze Einsatz. Die Ingwerwurzel wirkt mit seinen duftenden ätherischen Ölen (vor allem Gingerole und Shoagole) und Scharfstoffen gegen Verdauungsbeschwerden, da diese die Verdauungssäfte ankurbeln. Er wirkt Krämpfen und Blähungen entgegen, stärkt die Durchblutung des Magens und fördert die Nährstoffaufnahme aus der Nahrung. Außerdem kann Ingwer bei Übelkeit, Schwindel und Erbrechen helfen.

 

Mehr über den Ingwer und seine Anwendungsmöglichkeiten erfahren Sie in unserem zweiteiligen Heilpflanzenporträt

 

Quelle: