Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Anzeige

Gesunder Schlaf trotz Saharahitze - 5 heiße Tipps!

Anzeige
Geschrieben von Joscha Kollascheck , Redakteur/Social Media Manager
Zuletzt aktualisiert am 15.07.2017

Der Sommer zeigt sich in diesem Jahr ziemlich unentschlossen. In den kommenden Tagen ist er uns mal wieder gnädig und lässt einen großen Schwall heißer Luft aus der Sahara nach Deutschland hinein, es wird warm und wir freuen uns, endlich wieder, auf Eiscreme, Badesee und Biergarten.

 

Doch hat das supersonnige Sommerwetter auch seine Schattenseiten, denn die extremen Temperaturen zehren an unseren Kräften und schlagen auf den Kreislauf. Es fällt schwer, den alltäglichen Tätigkeiten nachzugehen, die körperliche Leistungsfähigkeit lässt nach. Viel Trinken ist jetzt angesagt, aber auch: viel Ruhe! Während der Hundstage gibt's vor der Wärme allerdings kaum ein Entrinnen, auch nicht im Schlafzimmer.

 

Wie Sie trotz Saharahitze nachts zur Ruhe kommen, das verraten Ihnen die folgenden fünf Tipps. Natürlich gibt’s auch das ein oder andere hilfreiche Kräuterlein für erholsame Nächte, doch auch Omas altes Hausmittel, das Glas Honig mit Milch, das hilft tatsächlich.

 

  • 1

    Sperren Sie die Hitze aus! Es gilt: Heiße Luft muss draußen bleiben, die eigenen vier Wände sind ein wichtiger Rückzugsort vor drückender Hitze. Schließen Sie am besten alle Fenster bevor Sie zur Arbeit gehen und lassen die Jalousien herunter. Nachts kühlt es sich meist spürbar ab, darum lüften Sie, was das Zeug hält! Hat sich die Wärme im Zimmer breitgemacht, kann es helfen, feuchte Laken aufzuhängen. Die Verdunstungskälte sorgt für etwas Abkühlung im Schlafgemach.

  • 2

    Nie, nie, nie eiskalt duschen vor dem Schlafengehen! Das bringt nämlich den Kreislauf auf Touren und lässt, nach kurzer Abkühlung, die Körperwärme in die Höhe schnellen. Wer lauwarm duscht, wird genauso gut erfrischt und schwitzt am Ende weniger. Ein bewährter Trick für hitzige Gemüter: Legen Sie Ihre Nachtwäsche eine Weile in den Kühlschrank. Nackt schlafen ist übrigens keine gute Idee, denn dadurch erkältet man sich leicht. Am besten, man kleidet sich in leichte Baumwolle und deckt sich mit einem dünnen Laken zu.

  • 3

    Trinken Sie am Ende des Tages nicht zu viel. Damit das Durchschlafen gelingt, lieber über den Tag verteilt reichlich Flüssigkeit aufnehmen und vor dem Zubettgehen nur noch einen Schluck Wasser oder einen Kräutertee. Abendlicher Alkoholgenuss wirkt sich an warmen Tagen ebenfalls ungünstig auf die Nachtruhe aus, denn dieser treibt den Blutdruck in die Höhe. Dies gilt auch für koffeinhaltige Getränke sowie für Nikotin.

  • 4

    Setzen Sie zum Abendbrot auf leichte Kost. Fisch, Salate, Gemüse, Obst bieten sich hier an. Fettes Essen beeinträchtigt die Dauer der Tiefschlafphasen. Wichtig für einen gesunden Schlaf ist das Hormon Melatonin. Ist der Melatoninspiegel zu niedrig, werden wir nicht richtig müde. Walnüsse, Mandeln, Bananen und Zimt kurbeln die Produktion des Schlafhormons an und wirken dadurch schlaffördernd. Tatsächlich ist auch Omas Hausmittel-Allzweckwaffe, die warme Milch mit Honig, ein plausibles Einschlafmittel. Ein großes Glas davon kurbelt die Serotonin-Produktion an – das sorgt für Wohlgefühl und Entspannung.

  • 5

    Besser Schlafen mit Heilkräutern. Die Aromatherapie setzt bei leichten Schlafstörungen auf die ätherischen Öle von beispielsweise Bitterorange, Lavendel oder Kamille. Einige Tropfen der duftenden Öle in einer Schale im Schlafzimmer wirken beruhigend und entspannend, auch in warmen Sommernächten. Hopfen wird nachgesagt, eine ähnliche Wirkung zu haben wie Melatonin, das körpereigene Schlafhormon. Nachgewiesen ist das im Detail bislang noch nicht, dass die Pflanze aber schlaffördernde Effekte hat, das ist Fakt. Besonders wirksam ist die Kombination mit Baldrian und Passionsblume. Andere hilfreiche Pflanzen sind Lavendel und Melisse. Gerade ältere Menschen können bei großer Hitze zusätzlich auf Weißdorn zurückgreifen, der stärkt nämlich Herz und Kreislauf.