Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Silymarin STADA 167 mg Hartkapseln

Anzeige
Geschrieben von 2014-08-25
Zuletzt aktualisiert am 2015-06-1212.06.2015
Silymarin STADA 167 mg Hartkapseln
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen
Wirkstoff: Mariendiestel

Anwendungsgebiete

  • unterstützende Behandlung von chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen
  • Leberzirrhose
  • und toxischen Leberschäden

Silymarin STADA® kann unterstützend bei verschiedenen Lebererkrankungen angewendet werden. Dazu gehören Leberzirrhose, chronisch-entzündliche Lebererkrankungen und durch Gifte verursachte Leberschäden. 

Eine Leberzirrhose ist der langsame Umbau von funktionstüchtigem Lebergewebe zu Bindegewebe, dass die vielfältigen Funktion der Leber nicht mehr ausführt werden können wie zum Beispiel die Entgiftung des Körpers, die Bildung von Gallensäure und die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren. Die häufigste Ursache ist der übermäßige Genuss von Alkohol. Silymarin STADA® kann unterstützend der Bindegewebsentwicklung entgegen wirken indem es den Umbau der Leber hemmt und die Neubildung von Leberzellen stimuliert. Außerdem soll die Eiweißproduktion angeregt werden, was die Regeneration der Leber steigert. 

Diese Effekte können auch bei der Behandlung von chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen helfend wirken. Oft werden diese ausgelöst durch Hepatitis-B oder -C – Virus-Infektionen. Symptomatische Infektionen verursachen grippale Krankheitserscheinungen, Abgeschlagenheit und Magen-Darm-Beschwerden. Auf lange Sicht entwickeln 20% der Betroffenen eine Leberzirrhose. 

Auch Leberschäden durch Gifte zeigen eine ähnliche Symptomatik. Eins der gefährlichsten Gifte ist der Knollenblätterpilz. Schon in kleinen Mengen führt das Essen vom Knollenblätterpilz zum akuten Leberversagen. Eine schnelle Behandlung kann unter Umständen das Leben des Patienten retten. Der Genesungsprozess ist meist langwierig. 

Die Anwendung von Silymarin STADA® kann das Allgemeinbefinden bessern, Magen-Darm-Beschwerden lindern und die Leistungsfähigkeit steigern. 

Silymarin STADA® wirkt zudem auch als Radikalfänger. Das heißt Stoffe, welche die Leberzellen und den gesamten Körper schädigen könnten, werden inaktiviert.

Dosierung

Empfohlen wird die Einnahme von 1 Kapsel 2-mal täglich.

Anzeige

Risiken und Nebenwirkungen

Als Nebenwirkungen sind bisher bekannt: selten Magen-Darm-Beschwerden und eine leicht abführende Wirkung. Sehr selten ist es bei der Einnahme von Silymarin STADA® zu Asthmaanfällen gekommen. Außerdem sind sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag, Atemnot und Juckreiz möglich

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie außerdem die Packungsbeilage und fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsgrößen

  • 30 Hartkapseln
  • 100 Hartkapseln
Darreichungsformen

Ginkgo STADA® ist in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Silymarin STADA® 117 mg: Hartkapseln mit 117 mg Silymarin je Kapsel
  • Silymarin STADA® 167 mg: Hartkapseln mit 167 mg Silymarin je Kapsel

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
   Verwendet man bei:
Hepatitis
Die akute Hepatitis ist eine Leberentzündung, die innerhalb von sechs Monaten vollständi…
   Weiterlesen
Leberzirrhose und Leberschäden
Eine Leberzirrhose ist Ausdruck fortschreitender Zerstörung der Leber. Hauptsächlich Alk…
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Mariendistelfrüchte
Mariendistelfrüchte helfen mit ihren regenerativen Eigenschaften bei Reizmagen und Leberk…
   Weiterlesen
Anzeige
Silymarin STADA 167 mg Hartkapseln
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger