Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Remifemin®

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-09
Zuletzt aktualisiert am 2015-06-1212.06.2015
Remifemin®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Arzneimittel bei Wechseljahrsbeschwerden der Frau
Wirkstoff: Traubensilberkerze

Anwendungsgebiet von Remifemin®

  • Remifemin® wird angewendet zur Besserung der durch die Wechseljahre bedingten psychischen und neurovegetativen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schlafstörungen.

Remifemin® ist ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Trockenextrakt aus Cimicifugawurzelstock. Eine Tablette enthält 2,5 mg des Wirkstoffes. Cimicifuga ist auch bekannt unter dem Namen Traubensilberkerze. Der Hersteller Schaper & Brümmer empfiehlt Remifemin® zur Besserung der Beschwerden während der Wechseljahre, die sich sowohl psychisch als auch durch Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schlafstörungen äußern können.

Auf einen Blick:

Traubensilberkerzenwurzelstock

  • Wirkt: wahrscheinlich geschlechtshormonartig (östrogenartig), dämpfend auf das luteinisierende Hormon (LH) (Keimdrüsenhormon (Eierstöcke, Hoden)), bindend auf die Östrogenempfangsstellen (Rezeptoren)
  • Kann eingesetzt werden: in den Wechseljahren (Klimakterium), bei Menstruationsbeschwerden (Prämenstruelles Syndrom), Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) und bei Beschwerden des willkürlichen Nervensystems (neurovegetative Beschwerden)

Dosierung

Der Hersteller empfiehlt, eine Tablette Remifemin® zwei Mal täglich, am besten morgens und abends, unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einzunehmen. Die Tabletten dürfen nicht gelutscht werden und können unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Laut Hersteller können sich erste Besserungen nach zwei Wochen Einnahme zeigen; Remifemin® sollte aber mehrere Monate eingenommen werden, ab einer Einnahmedauer über drei Monate allerdings nur mit ärztlichem Rat. Zeigt sich nach vier bis sechs Wochen keine Besserung oder verschlechtern sich die Symptome, ist ein Arzt aufzusuchen.

Anzeige

Hinweise

Bei einer bekannten Allergie gegen Cimicifugawurzelstock darf Remifemin® nicht eingenommen werden. Eine Rücksprache mit dem Arzt ist erforderlich, wenn die Regelblutung gestört ist oder neu auftritt, wenn gleichzeitig Östrogene eingenommen werden, bei einer Schädigung der Leber oder wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten z.B. Gelbfärbung der Haut oder Augen, dunklem Urin, Übelkeit oder Müdigkeit.

Risiken und Nebenwirkungen

Nach Herstellerangaben wurden bei der Einnahme von Remifemin® selten Oberbauchbeschwerden und Durchfall, Schwellungen am Gesicht und den Gliedmaßen, Erhöhung der Leberwerte, Gewichtszunahme sowie allergische Reaktionen beobachtet. Sehr selten kam es zu Leberschädigungen bei der Einnahme von Präparaten mit Cimicifugawurzelstock.
Treten Nebenwirkungen auf, setzen Sie das Mittel ab und suchen bitte Ihren Arzt auf.
Zu Risken und Nebenwirkungen lesen Sie außerdem die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsgrößen

  • 60 Tabletten
  • 100 Tabletten
  • 200 Tabletten

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
   Verwendet man bei:
Wechseljahrs­beschwerden
In den Wechseljahren, die 10 bis 15 Jahre andauern, geschehen eine Menge Umstellungen, an …
   Weiterlesen
Frauenbeschwerden
Frauenbeschwerden nennt man eine Vielzahl möglicher Störungen. Es kann zu Schmerzen wäh…
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Traubensilberkerzenwurzel
Traubensilberkerzenwurzel – auf DocJones.de - der Experte für Heilpflanzen informiert S…
   Weiterlesen
Anzeige
Remifemin®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger