Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Ginkobil® ratiopharm

Anzeige
Ginkobil® ratiopharm
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger

Wirkstoff

  • Ginkgo biloba-Blätter

Anwendungsgebiete von Ginkobil® ratiopharm

Anzeige
  • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
  • Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch- therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining.
  • Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese).
  • Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese).

Ginkobil® ratiopharm ist ein pflanzliches Arzneimittel mit Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt als Wirkstoff. Es ist vom Hersteller ratiopharm als Ginkobil® ratiopharm Tropfen 40 mg, Ginkobil®-N ratiopharm 40 mg Filmtabletten, Ginkobil® ratiopharm 80 mg Filmtabletten und Ginkobil® ratiopharm 120 mg mit unterschiedlichen Wirkstoff-Konzentrationen erhältlich, so dass je nach individuellem Bedarf dosiert werden kann.

ratiopharm empfiehlt Ginkobil® bei der Abnahme geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom), was sich durch Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen und depressiven Verstimmungen äußern kann.

Auch bei der so genannten Schaufensterkrankheit kann Ginkobil® zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke helfen. Bei Schwindel oder Ohrgeräuschen aufgrund von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen kommt es ebenfalls zum Einsatz.

Bei depressiven Verstimmungen und Kopfschmerzen, die nicht im Zusammenhang mit dem dementiellen Syndrom stehen, sollte Ginkobil® nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Vorsicht ist auch geboten, wenn Arzneimittel eingenommen werden, die die Blutgerinnung hemmen, da hier eine Wechselwirkung nicht ausgeschlossen werden kann.

Auf einen Blick:

Ginkgo biloba-Blätter

  • Wirken: steigernd auf die Gesundheit des Gehirn bei Sauerstoffmangel, hemmend auf die Bildung von Wasseransammlungen (Ödemen) in Gehirn, fördernd auf die Rückbildung von Gehirnödemen, steigernd auf die Gedächtnis- und Lernleistung, ausgleichend bei Gleichgewichtsstörungen, durchblutungsfördernd, verbessernd auf die Fließeigenschaften des Blutes, antioxidativ
  • Können eingesetzt werden: bei Leistungsstörungen, die das Gehirn betreffen (z.B. Demenz), bei Durchblutungsstörungen der Arterien (Schaufensterkrankheit), Schwindel, Tinnitus

Dosierung von Ginkobil®

Je nach gewähltem Präparat ist die individuelle Dosierung unterschiedlich. Allgemein lässt sich sagen, dass laut Herstellerempfehlung beim dementiellen Syndrom täglich eine Tagesmenge von 120 bis 240 mg Trockenextrakt eingenommen werden sollte; bei der „Schaufensterkrankheit“, Schwindel und Ohrgeräuschen 120 bis 160 mg täglich.

Je nach zu behandelnder Krankheit beträgt die Mindesteinnahmedauer zwischen sechs und acht Wochen.

Risiken und Nebenwirkungen von Ginkobil®

Laut Hersteller können bei der Einnahme von Ginkobil® sehr selten allergische Hautreaktionen sowie leichte Magen-Darm-Beschwerden und Kopfschmerzen auftreten. Bei der Langzeitanwendung kam es bei Einzelfällen zu Blutungen, deren Zusammenhang mit der Einnahme von Ginkgo-Präparaten aber nicht gesichert ist.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilagen und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Darreichungsformen

Ginkobil® ist in folgenden Darreichungsformen und Wirkstärken erhältlich:

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
Linda Benninghoff
Geschrieben von Linda Benninghoff , Heilpraktikerin, Journalistin
Zuletzt aktualisiert am 27.06.2014
   Verwendet man bei:
Schwindel
Schwindel (Vertigo) ist eine Scheinbewegung, die durch widersprüchliche Informationen von…
   Weiterlesen
Demenz
Das Wort Demenz kommt aus dem Lateinischen und meint »ohne Geist«. Die Demenz betrifft a…
   Weiterlesen
Schaufenster­krankheit
Die Schaufensterkrankheit (pAVK) bezeichnet eine Durchblutungsstörung der Arme oder Beine…
   Weiterlesen
Gedächtnisstörungen
Gedächtnisstörungen sind nicht nur durch allgemeine Vergesslichkeit gekennzeichnet, sond…
   Weiterlesen
Konzentrations­schwäche
Bei Konzentrationsstörungen gibt es ein reiches Repertoire an natürlichen Wirkstoffen, d…
   Weiterlesen
Tinnitus
Der akute Tinnitus verschwindet bei etwa 70% der Patienten auch ohne Therapie. Betroffene …
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Ginkgo biloba Blätter
Ginkgo-Extrakt findet Anwendung bei geistigen Leistungseinbußen wie Gedächtnisstörungen…
   Weiterlesen
Anzeige
Ginkobil® ratiopharm
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger