Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Esberitox® Tabletten

Anzeige
Geschrieben von Linda Benninghoff , Heilpraktikerin, Journalistin
Zuletzt aktualisiert am 27.04.2015
Esberitox® Tabletten
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungen
Wirkstoff: Purpursonnenhut (Echinacea purpurea), Blassfarbener Sonnenhut (Echinacea pallida), Lebensbaum, Färberhülse

Anwendungsgebiet von Esberitox® Tabletten

  • Esberitox® Tabletten werden angewendet zur unterstützenden Therapie viraler Erkältungskrankheiten.

Esberitox® Tabletten enthalten jeweils 3,2 mg Trockenextrakt einer Mischung von Färberhülsenwurzelstock, Purpursonnenhutwurzel, Blassfarbener Sonnenhutwurzel sowie Lebensbaumspitzen und –blättern. Der Hersteller Schaper & Brümmer empfiehlt es zur unterstützenden Therapie bei viralen Erkältungskrankheiten.

Dosierung

Der Hersteller empfiehlt Kindern von vier bis sechs Jahren drei Mal täglich ein bis zwei Tabletten einzunehmen;

Kinder von sieben bis elf Jahren erhalten drei Mal täglich zwei bis drei Tabletten Esberitox®;

Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene nehmen drei Mal täglich vier bis sechs Tabletten ein – jeweils mit ausreichend Trinkwasser. Die Tabletten können auch geluscht werden.

Ohne ärztlichen Rat sollten Esberitox® Tabletten nicht länger als zehn Tage eingenommen werden. 

Anzeige

Hinweise

Bei einer bekannten Allergie gegen einen der Wirkstoffe oder gegen Korblütler, bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie z.B. Tuberkulose, bei Sarkoidose, bei Autoimmunerkrankungen, bei HIV-Infektionen, bei immunsuppressiver Therapie, bei Leukämie oder Agranulozytose darf Esberitox® nicht eingenommen werden.

Werden gleichzeitig weitere Medikamente eingenommen, die über die Leber verstoffwechselt werden, sollten Esberitox® Tabletten nur nach Absprache mit dem Arzt angewendet werden. In der Schwangerschaft, der Stillzeit sowie bei Kindern unter vier Jahren rät der Hersteller von einer Einnahme ab.

Halten die Beschwerden länger als zehn Tage an, werden die Beschwerden stärker oder tritt Atemnot, Fieber sowie eitriger oder Blutiger Auswurf auf, ist ein Arzt aufzusuchen.

Risiken und Nebenwirkungen

Nach der Einnahme von Esberitox® Tabletten können laut Hersteller allergische Reaktionen auftreten, die sich durch Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung des Gesichtes, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall äußern können. In diesem Fall ist das Mittel abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Außerdem kann es möglich sein, dass Bachschmerzen, Übelkeit, Durchfall und allgemeiner Schwindel auftritt.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte außerdem die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.

Packungsgrößen

  • 60 Tabletten
  • 100 Tabletten
  • 200 Tabletten

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
   Verwendet man bei:
Erkältung
Die Erkältung ist ein klassisches Gebiet der Naturheilkunde, Heilkräuter und Hausmittel …
   Weiterlesen
Grippe
In leichten Fällen kann die Grippe wie eine Erkältung symptomatisch und mit pflanzlichen…
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Echinacea pallida Wurzel
Der Blassfarbene Sonnenhut bekämpft effektiv Viren und Erreger und beugt nachweislich Gri…
   Weiterlesen
Färberhülsenwurzel
Die Inhaltsstoffe der Färberhülsenwurzel sollen immunstärkende Wirkungen besitzen. Unte…
   Weiterlesen
Anzeige
Esberitox® Tabletten
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger