Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Anzeige

Aqualibra®

Anzeige
Geschrieben von Redaktion
Zuletzt aktualisiert am 21.09.2015
Aqualibra®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von Harnwegsinfekten
Wirkstoffe: Hauhechel, Orthosiphon, Goldrute

Anwendungsgebiete von Aqualibra®

  • bakterielle und entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege
  • Durchspülung zur Vorbeugung und Behandlung bei Harnsteinen und Nierengrieß.

Aqualibra® kann bei unkomplizierten Harnwegsinfekten als pflanzliche Alternative zur Behandlung mit einem Antibiotikum verwendet werden. Die Kombination aus Hauhechelwurzel, Orthosiphonblättern und Goldrutenkraut stimuliert u.a. den Harnfluss, bekämpft Bakterien und Pilze, hemmt Entzündungen und wirkt daneben auch schmerzlindernd sowie krampflösend. 

Hauhechelwurzel (Onosis spinosa) ist unter vielen Namen bekannt, so z.B. als Eselskraut, Steinwurzel oder Weiberkrieg. Sie wächst bevorzugt auf sonnigen und trockenen Wiesen und ist beheimatet in Westasien, Nordafrika sowie Europa. Die Wurzel wird traditionell vor allem als harntreibendes Mittel bei entzündlichen Prozessen im Bereich der ableitenden Harnwege eingesetzt. Verantwortlich für diese Wirkung sind die Inhaltsstoffe Flavonoide, Isoflavonoide, Saponine und eine geringe Menge ätherische Öle. Sie regen die Nierentätigkeit an und steigern so die Urinausscheidung. Unterstützender Nebeneffekt ist die Verminderung von Wassereinlagerungen in Geweben (Ödemen).

Orthosiphonblätter (Orthosphonis folium) stammen von einer Pflanze, die auch unter den Namen Katzenbart oder Indische Nierenteepflanze bekannt ist. Als Wildwuchs findet sich die Pflanze vor allem in Australien, Asien und Malaysia. Sie wird daneben aber auch in anderen Regionen angebaut. Die Blätter in ihrer Reinform besitzen einen leicht salzigen, bitteren Geschmack. Sie regen den Speichelfluss an und führen dazu, dass sich im Mund alles zusammenzieht (adstringierende Wirkung). Die Blätter regen nach ihrer Einnahme die Durchblutung der Nieren an, was zu einer gesteigerten Urinausscheidung führt. Zusätzliche Eigenschaften der Blätter sind die desinfizierende Wirkung, die Hemmung bestimmter Entzündungsfaktoren sowie in geringem Maße auch die Linderung bzw. Lösung von Krämpfen.

Der dritte Wirkstoff in Aqualibra®, das Goldrutenkraut (Solidago virgaurea), findet sich hauptsächlich in Asien, Nordamerika und Europa. Vor allem das Kraut und die Blüten sind für die Heilmedizin von Interesse. Sie besitzen eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Daneben stimulieren sie das Immunsystem durch Förderung der körpereigenen Abwehrkräfte und führen ebenfalls zu einer erhöhten Urinausscheidung.

Dosierung

Die Dosierung der dunkelgrünen, runden Filmtabletten sollte vor der ersten Einnahme immer mit einem Arzt oder Apotheker abgeklärt werden. Als generelle Empfehlung gilt für alle Anwender die Einnahme von drei Mal täglich zwei Filmtabletten unzerkaut mit ausreichender Flüssigkeit. Die Einnahme ist dabei nicht abhängig von den Mahlzeiten. Jedoch muss über die gesamte Einnahmedauer die Flüssigkeitszufuhr streng kontrolliert bleiben. Sie darf eine Menge von zwei Litern pro Tag niemals unterschreiten.

Die Anwendung ist zeitlich unbegrenzt, sollte jedoch angepasst sein an Art, Schwere und Verlauf der zu behandelnden Erkrankung. Hier empfiehlt sich die regelmäßige Kontrolle beim Arzt. Dieser ist auch zu Rate zu ziehen, wenn es im Verlauf der Behandlung zu keiner sichtbaren Besserung der Beschwerden kommt oder wenn es zu einer Verschlechterung der Symptomatik, z.B. mit Blutaustritt aus der Harnröhre, kommt.

Anzeige

Risiken und Nebenwirkungen

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können so vorab abgeklärt und ggf. ausgeschlossen werden.

Die Einnahme ist kontraindiziert bei einer bekannten Allergie oder Überempfindlichkeit gegen einen der enthaltenen Wirk- bzw. Inhaltsstoffe. Ebenso sollte auf die Einnahme verzichtet werden bei durch eine eingeschränkte Herz- oder Nierentätigkeit verursachten Ödemen.

Aqualibra® ist geeignet für Kinder ab dem zwölften Lebensjahr sowie für Erwachsene. Von einer Einnahme während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist abzuraten. 

Da das Arzneimittel Lactose und Glucose enthält, ist bei einer Zuckerunverträglichkeit oder einem Diabetes die ärztliche Rücksprache zu empfehlen.

In sehr seltenen Fällen kann das Präparat zu Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall führen. Daneben werden in Einzelfällen Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag oder Juckreiz beobachtet.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte außerdem die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsgrößen

  • 60 Filmtabletten

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
   Verwendet man bei:
Blasenentzündung
Statistisch gesehen erkrankt jede zweite Frau einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzün…
   Weiterlesen
Blasen- und Nierensteine
Bei Harnsteinen handelt es sich um eines der schmerzhaftesten und ältesten bekannten urol…
   Weiterlesen
Harnwegs­infektionen
Bei korrekter und rechtzeitiger Therapie heilt eine Harnwegsinfektion meist problemlos wie…
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Goldrutenkraut
Goldrutenkraut ist ein natürliches Heilmittel bei Blasenentzündung und anderen Harnwegsi…
   Weiterlesen
Orthosiphonblätter
Orthosiphonblätter wirken nachweisbar durchspülend und entwässernd, krampflösend sowie…
   Weiterlesen
Anzeige
Aqualibra®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger