Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

AMARA-Pascoe®

Anzeige
Geschrieben von Linda Benninghoff , Heilpraktikerin, Journalistin
Zuletzt aktualisiert am 24.04.2015
AMARA-Pascoe®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Magen-Darm-Mittel
Wirkstoffe: Enzian, Pomeranze, Ceylon-Zimt, Chinarinde

Anwendungsgebiete von AMARA-Pascoe®

  • Magenbeschwerden, wie z.B. durch mangelnde Magensaftbildung,
  • zur Appetitanregung.

AMARA-Pascoe® ist eine Tinktur aus Chinarinde, Enzianwurzel, Pomeranzenschale und Zimtrinde. Der Hersteller Pascoe nennt als Anwendungsgebiete Magenbeschwerden, die zum Beispiel auf eine mangelnde Magensaftbildung zurückzuführen sind, und Appetitlosigkeit.

Da bei diesen Erkrankungen häufig eine Mangelfunktion der Gallenblase besteht, kann das Mittel durch die galletreibende Wirkung dem entgegenwirken, so der Hersteller. Auch Verdauungsbeschwerden wie leichte Krämpfe im Magen-Darm-Trakt, Völlegefühl und Blähungen bessern sich in der Regel. Durch die enthaltenen Bitterstoffe wird häufig die Magensaft- und Speichelproduktion und der Appetit angeregt.

Dosierung

Anzeige

Laut Herstellerangabe werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 15 bis 20 Tropfen AMARA-Pascoe® pur eingenommen. Alternativ kann die Tinktur auch auf etwas Zucker geträufelt werden. Empfindliche Personen können AMARA-Pascoe® mit etwas Wasser verdünnen. Die Einnahmedauer ist nicht begrenzt.

Hinweise

AMARA-Pascoe® darf nicht eingenommen werden, wenn Sie unter einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür leiden, in der Schwangerschaft sowie bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen Chinin, Chinidin, Zimt oder Perubalsam.

Risiken und Nebenwirkungen

Der Hersteller berichtet, dass nach der Einnahme von chininhaltigen Mitteln gelegentlich Hautallergien oder Fieber auftreten. Auch wurden gelegentlich Kopfschmerzen bei Empfindlichkeit gegenüber enzianwurzelhaltigen Arzneimitteln beobachtet. Selten kam es außerdem zu einer erhöhten Blutungsneigung durch eine Verminderung der Blutplättchen, die bei der Blutgerinnung maßgeblich beteiligt sind. In diesen Fällen suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte außerdem die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsgrößen

  • 50 ml Flüssigkeit

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
   Verwendet man bei:
Appetitlosigkeit
Andauernde Appetitlosigkeit kann Ausdruck eines chronischen oder sogar lebensbedrohlichen …
   Weiterlesen
Verdauungs­beschwerden
Unser komplexes Verdauungssystem füllt fast den gesamten Bauchraum aus und vollbringt jed…
   Weiterlesen
Blähungen
Wenn sich im Darm zuviel Luft befindet, kann das zu schmerzhaften Bauchkrämpfen und stän…
   Weiterlesen
Erbrechen
Erbrechen tritt nur selten selbstständig auf, sondern ist erfahrungsgemäß von anderen K…
   Weiterlesen
Bauchschmerzen
Oft reicht schon ein Tee, um die Beschwerden zu lindern: Die besten Hausmittel bei Bauchsc…
   Weiterlesen
Reizmagen
Reizmagen macht sich hauptsächlich durch wiederkehrende brennende Oberbauchschmerzen (auc…
   Weiterlesen
Reizdarmsyndrom
Die Beschwerden eines Reizdarmsyndroms können sehr individuell sein. Dennoch setzen sie s…
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Pomeranzenschalen
Pomeranzenschalen helfen nachweislich gegen Appetitlosigkeit und gegen Verdauungsbeschwerd…
   Weiterlesen
Ceylon-Zimtrinde
Schon der angenehm würzige Duft der Ceylon-Zimtrinde regt den Appetit an. Darüber hinaus…
   Weiterlesen
Chinarinde
Chinarinde regt die Verdauung an und wirkt stärkend auf das Immunsystem.…
   Weiterlesen
Enzianwurzel
Einzianwurzel ist ein hilfreiches pflanzliches Heilmittel bei Magen-Darmbeschwerden und fe…
   Weiterlesen
Anzeige
AMARA-Pascoe®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger