Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Rückenschmerzen Therapie

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-08
Zuletzt aktualisiert am 2018-10-0606.10.2018
Rückenschmerzen Therapie

Medikamente und Wärmeanwendungen

Bei Rückenschmerzen sollte man seinen gewohnten Alltag soweit möglich unverändert fortsetzen. Schmerzlindernde Medikamente reduzieren hierfür soweit nötig die Beschwerden. Mitunter werden auch muskelentspannende Medikamente verschrieben. Außer auf Anordnung des behandelnden Arztes sollte man sich der Bettruhe dagegen enthalten. Statt die Heilung zu unterstützen, fördert diese vielmehr einen ungünstigen Krankheitsverlauf. Positiv wirkt sich dagegen Wärme aus. Die Möglichkeit sind hierbei vielfältig und reichen von Saunagängen über Wärmepackungen (etwa Fango) bis hin zu Wärmepflastern und der guten, alten Wärmflasche. Auch Entspannungsübungen und rückenschonender Sport wie Radfahren, Schwimmen oder Walking fördern die Heilung.

Spezielle Krankengymnastik ist in den meisten Fällen nicht erforderlich. Dauern die Rückenschmerzen allerdings nach einem Monat nach wie vor unvermindert an, so muss eine Physiotherapie doch in Betracht gezogen werden.

Kann man Rückenschmerzen vorbeugen?

Das richtige Maß aus Training und Entspannung kann der Entstehung von Rückenschmerzen entgegenwirken. Insbesondere Ausdauersportarten, die den Rücken entlasten, sind empfehlenswert. Da auch psychische Belastung zu Rückenschmerzen führen kann, sollte auch die – körperliche und seelische – Entspannung beachtet werden. Förderlich sind etwa Meditation, Entspannungsübungen oder Massagen. Eine besondere Belastung für den Rücken stellt Übergewicht dar. Dieses ist deshalb zu vermeiden oder zu senken. Darüber hinaus gibt es spezielle Rückenschulen, in denen man Informationen zum richtigen Umgang mit der Wirbelsäule erhält. Außerdem bekommt man Übungen gezeigt, die das Wohlbefinden des Rückens fördern und auch zu Hause praktiziert werden können.

Linktipp: Offiziele Leitlinie für alle Patienten mit Rückenschmerzen

 

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.