Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Rückenschmerzen Diagnose

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-08
Zuletzt aktualisiert am 2018-10-0606.10.2018
Rückenschmerzen Diagnose

Vorgeschichte gibt Hinweise

Zunächst einmal wird jeder Arzt die Krankengeschichte des Betroffenen erheben (Anamnese). Hierzu wird er ihn nach der Art der Schmerzen befragen. Unter welchen Umständen treten sie auf? Wo schmerzt es? Führt Bewegung zu einer Verbesserung oder zu einer Verschlechterung der Befindlichkeit? Darüber hinaus wird er nach früheren sowie nach Begleiterkrankungen fragen. Auch psychische Aspekte werden berücksichtigt. So können etwa Stress oder private Probleme eine Ursache für die Rückenschmerzen sein. Dies gilt ebenfalls für die Situation am Arbeitsplatz. Verbringt der Betroffene den gesamten Tag sitzend, so ermöglicht dies Rückschlüsse auf die Ursache der Rückenschmerzen.

Als nächstes findet eine körperliche Untersuchung statt. In deren Rahmen stellt der Arzt möglicherweise veränderte Stellungen des Beckens oder der Schultern fest. Auch Verkrümmungen der Wirbelsäule werden registriert. Danach wird das Schmerzempfinden und die Beweglichkeit des Rückens sowie die Muskelkraft getestet.

In den meisten Fällen reichen Anamnese und körperliche Untersuchung bereits aus für eine Diagnose. Ist dies nicht der Fall, wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt. Hierbei wird eine Aufnahme von vorne und eine von der Seite gemacht. Auf dese Weise gewinnt man einen besseren Einblick in die Beschaffenheit der Wirbelsäule. Unter Umständen kann es notwendig sein, gezielt bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule zu untersuchen. Hierzu werden eine Computertomografie (CT) oder eine Magnetresonanztomografie (MRT) durchgeführt.

Erweist sich die Diagnose der Ursachen als schwierig, erfolgt eine Überweisung an einen Spezialisten, etwa einen Orthopäden oder einen Neurologen.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.