Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Rheumatoide Arthritis Ursachen

Anzeige
Geschrieben von 2012-03-14
Zuletzt aktualisiert am 2013-10-0606.10.2013
Rheumatoide Arthritis Ursachen

Unklarheit herrscht vor

Bis heute herrscht Unklarheit in Bezug auf die möglichen Ursachen der Rheumatoiden Arthritis oder RA vor. Inzwischen nehmen Wissenschaftler an, dass auch genetische Faktoren bei der Entstehung der Rheumatoiden Arthritis eine Rolle spielen. So wird angenommen, dass sich Gene, die zuständig für bestimmte Immunreaktionen sind, verselbstständigen und auf diese Weise die Erkrankung auslösen. Diese Hypothese führen sie darauf zurück, dass in Familien, in denen es RA-Patienten gibt, die Wahrscheinlichkeit erhöht ist, ebenfalls an Rheumatoider Arthritis zu erkranken.

Daneben besteht auch die Möglichkeit, dass bestimmte Umweltfaktoren eine Ursache für die Erkrankung an Rheumatoider Arthritis darstellen. Dies gilt etwa für bestimmte Infektionen und Allergien. In ersterem Falle wären Bakterien und Viren wie etwa der Epstein-Barr-Virus für die Entstehung einer Rheumatoiden Arthritis verantwortlich. Darüber hinaus wird die Hypothese diskutiert, wonach der Konsum von Tabak die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung an Rheumatoider Arthritis erhöhen könnte.

Bei der Rheumatoiden Arthritis handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Autoimmunerkrankung. Zu Beginn verläuft sie unbemerkt. Das Immunsystem beginnt mit der Produktion von Antikörpern (die weißen Blutkörperchen) gegen körpereigenes, an und für sich gesundes Gewebe. Die Folge ist eine Entzündung dieses Gewebes, die sich sukzessive weiter ausdehnt.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige