Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Rheumatoide Arthritis Therapie

Anzeige
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 06.10.2013
Rheumatoide Arthritis Therapie

Medikamente gegen die Zerstörung der Gelenke

Die Ursache der Rheumatoiden Arthritis ist nach wie vor unbekannt. Eine Heilung der Krankheit ist aus diesem Grund nicht möglich. Noch bis vor einigen Jahren beschränkte sich die Behandlung im Wesentlichen auf eine Linderung der Schmerzen durch schmerz- und entzündungshemmende Medikamente. Diese spielen auch heute noch eine wichtige Rolle bei dem Bestreben, den Alltag der Patienten zu erleichtern und ihre Lebensqualität zu steigern. Der Hauptaugenmerk der Therapie liegt jedoch inzwischen darauf, das Voranschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Auch hierbei spielen Medikamente eine zentrale Rolle. Sog. Basismedikamente zielen darauf, die Funktion des Immunsystems zu regulieren und so seine zerstörerische Wirkung auf die Gelenke zu bremsen. Die Medikamente wirken dabei umso besser, je früher sie zum Einsatz kommen.

Neben Medikamenten wird Physiotherapie in die Therapie integriert. Auch darüber hinaus kann körperliche Bewegung eine positive Wirkung zeigen. Allerdings sollte dies immer in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt bzw. dem Physiotherapeuten erfolgen. Unter Umständen können auch operative Eingriffe oder eine Strahlentherapie notwendig werden. Maßnahmen sind etwa die Entfernung der Gelenkschleimhaut sowie das Einsetzen einer Gelenkprothese. Auch pflanzliche Wirkstoffe finden häufig Verwendung. So hemmen manche Weihrauchextrakte Enzyme, welche die Entstehung von Entzündungen beeinflussen. Ebenfalls entzündungshemmend wirken Extrakte der Teufelskralle.

Kann man Rheumatoider Arthritis vorbeugen?

Da man nicht weiß, wodurch Rheumatoide Arthritis eigentlich verursacht wird, besteht auch keine Möglichkeit, durch ein entsprechendes Verhalten dem Entstehen der Erkrankung vorzubeugen.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige