Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Rheumatoide Arthritis

Anzeige
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 06.10.2013
Rheumatoide Arthritis

„Rheuma“ ist eine Sammelbezeichung für verschiedene Krankheiten. Die häufigste dieser rheumatischen Erkrankungen ist die rheumatoide Arthritis oder RA. Bei dieser Krankheit ist das Immunsystem gestört. Infolgedessen werden die Gelenke angegriffen, es kommt zu Entzündungen und schließlich zu Verformungen der Gelenke, deren Funktionsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigt wird. In der Regel sind die Gelenke in den Füßen und Händen als erstes betroffen, von dort dehnt sich die Erkrankung dann auf anderen Gelenke und – seltener – auf Organe wie die Augen und die Haut aus.

Entgegen einer weit verbreiten Meinung handelt es sich bei der Rheumatoiden Arthritis nicht um eine Alterskrankheit. Prinzipiell kann sie Menschen jeglichen Alters treffen – auch Kinder. Am häufigsten tritt sie jedoch tatsächlich im Alter auf. Frauen sind etwa doppelt so häufig von der Erkrankung betroffen wie Männer.

Die Rheumatoide Arthritis ist nicht heilbar. Je früher jedoch mit der Behandlung begonnen wird, desto besser kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt werden.

Rheumatoide Arthritis im Überblick:
  • Bei Rheumatoider Arthritis handelt es sich um eine Gelenkerkrankung, die sich von von den Hand- und/oder Fußgelenken auf andere Gelenke ausdehnt.
  • Die Ursachen sind nach wie vor unbekannt. Allerdings scheinen genetische Faktoren eine rolle zu spielen.
  • Symptome der Krankheit sind Schmerzen in den Gelenken. Mit der Zeit verformen sich diese, wodurch ihre Funktionsfähigkeit dauerhaft eingeschränkt ist.
  • Die Diagnose erfolgt anhand einer Kombination von Anamnese und Röntgenaufnahmen von den Hand- bzw. Fußgelenken.
  • Mit Hilfe von Medikamenten soll das Fortschreiten der Krankheit gebremst werden.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Morgensteifigkeit mit einer Dauer von mehr als einer Stunde.
  • Gelenkschmerzen in beiden Händen oder beiden Füßen.
  • Anschwellen und Verfärben der Gelenke
Anzeige

News zu Rheumatoide Arthritis

Rheuma mit Kälte behandeln? Ja, das geht! Ein paar Minuten in der Kältekammer scheinen zu genügen, um schmerzhafte Entzündungen der Gelenke oder auch Hautkrankheiten zu lindern. Die Patienten sind zufrieden. Leider fehlen bisher n...