Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Reisekrankheit (Kinetosen)

Anzeige
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 06.10.2013
Reisekrankheit (Kinetosen)

Übelkeit auf Reisen

Die Vorfreude auf den Urlaub ist groß, doch manchmal ist die Anreise alles andere als angenehm. Viele Menschen reagieren auf das Schwanken einer Fähre, eine Flugreise oder auch nur eine längere Autofahrt mit Übelkeit und Unwohlsein. 5-10% aller Menschen reagieren sehr empfindlich mit der Reisekrankheit, 75% aller Menschen kennen zumindest leichte Symptome. Kleinkinder und Frauen sind häufiger betroffen. 

Auch wenn man sich den Symptomen der Reiseübelkeit hilflos ausgeliefert fühlt – machtlos ist man nicht. Vorbeugende Maßnahmen, schulmedizinische und pflanzliche Medikamente helfen, die Reisekrankheit zu überwinden und den Segeltörn oder Urlaub wieder in vollen Zügen zu genießen.

Als Reisekrankheit bezeichnet man die körperliche Reaktion mit Übelkeit und anderen Symptomen auf ungewohnte Bewegungen und Beschleunigungen. Deshalb gehört die Reiseübelkeit zur Gruppe der Kinetosen (griechisch kinein für bewegen).

Man unterscheidet vier verschiedene Kinetosen, vereinfachend spricht man bei allen Formen von „Reisekrankheit“:

  • Seekrankheit – die häufigste Form bei Reisen mit dem Schiff, der Fähre oder dem Segelboot.
  • Reisekrankheit – bei Landreisen per Auto, Bus und Bahn.
  • Flugkrankheit – bei Flugreisen mit dem Flugzeug.
  • Raumkrankheit – nur Astronauten erleben diese Reisekrankheit in der Schwerelosigkeit.

Daneben gibt es die sogenannten „Pseudokinetosen“ mit ganz ähnlichen Symptomen wie bei der Reisekrankheit. Der Unterschied: sie kommen nicht durch Bewegung zustande sondern bei Computerspielen, im 3D-Kino oder in Fahrzeugsimulatoren.

Ursache einer Reisekrankheit (Kinetosen)

Die Ursache für die Reisekrankheit ist gar nicht schwer zu verstehen. Durch die ungewohnten Bewegungen und Beschleunigungen während der Reise wie durch den Wellengang auf der See oder Schwankungen im Zug und Auto kommt es zu widersprüchlichen Sinneswahrnehmungen. Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr übermittelt dem Gehirn eine Fehlinformation. Das Gehirn reagiert mit der Ausschüttung von Stresshormonen – Übelkeit und Schwindel, die typische Reisekrankheit entsteht.

Mehr zu den Ursachen für Ursache einer Reisekrankheit (Kinetosen).

Symptome & Diagnosen einer Reisekrankheit (Kinetosen)

Die Symptome der Reisekrankheit sind alles andere als angenehm. Von leichten Kopfschmerzen und Schwindel zur klassischen Reiseübelkeit mit Appetitlosigkeit, starkem Schwindel und Müdigkeit bis hin zu schwerem Erbrechen, das zum Kreislaufzusammenbruch führen kann. So weit kommt es zu Glück selten. Die Diagnose ist meist eine Selbstdiagnose, denn viele Menschen wissen, dass sie auf Reisen mit der Reiseübelkeit reagieren können.

Mehr zu den Symptomen & Diagnosen einer Reisekrankheit (Kinetosen).

Anzeige

Vorbeugen & Therapie

Deshalb kann man der Reisekrankheit gezielt vorbeugen und sie behandeln.

Die wichtigsten Praxistipps:

  • Fahren Sie das Auto selbst, suchen Sie sich im Bus einen Sitzplatz vor der Vorderachse. Im Schiff und Flugzeug sollten Sie in der Mitte Platz nehmen und herumgehen.
  • Richten Sie ihren Blick nach draußen und fokussieren Sie einen Punkt am Horizont – auf keinen Fall sollten Sie während der Fahrt lesen!
  • Bei starker Reiseübelkeit legen Sie sich am besten auf den Rücken und schließen die Augen.
  • Vorbeugend und zur Behandlung der Reiseübelkeit kann man Medikamente mit den Wirkstoffen Dimenhydrinat, Scopolamin oder Ingwerwurzel anwenden.

Mehr zum Vorbeugen & der Therapie einer Reisekrankheit (Kinetosen).

Reisekrankheit (Kinetosen) im Überblick:
  • Drei Viertel aller Menschen kennen die Reisekrankheit – als Seekrankheit zu Wasser oder auch in Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug.
  • Schwankende und ungewohnte Bewegungen und Beschleunigungen verursachen die Übermittlung einer Fehlinformation vom Gleichgewichtsorgan an das Gehirn.
  • Es kommt zu Übelkeit und Erbrechen, begleitet von Schwindel, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Kreislaufstörungen bis zu drei Tagen, dann lässt die Reiseübelkeit meist von allein nach.
  • Vorbeugen ist besser als behandeln: die richtige Sitzplatzwahl, ein leicht verdauliches Essen, vorbeugende chemische und pflanzliche Wirkstoffe helfen Reisekrankheit zu vermeiden oder zu lindern.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Bei starkem Erbrechen (Gefahr der Dehydratation = Austrocknung)
  • Bei vorbekannten Herz-Kreislaufkrankheiten und schwerer Reisekrankheit
  • Mit Kindern mit den Symptomen schwerer Reisekrankheit

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Diese Heilpflanzen können helfen:

News zu Reisekrankheit (Kinetosen)

Jedes Jahr lobt eine Jury des Naturheilkundevereins Theophrastus, der sich um die Bewahrung und Verbreitung naturheilkundlichen Wissens kümmert, ein Gewächs mit besonderen Wirkeigenschaften zur Heilpflanze des Jahres aus, um auf die sinnvol...