Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Anzeige

Nervenschmerzen (Neuralgien)

Anzeige
Geschrieben von Redaktion
Zuletzt aktualisiert am 15.11.2016
Nervenschmerzen (Neuralgien)

Nervenzellen (Neurone) sind in unserem Körper die Informationsleitungen. Über sie werden alle Reize, die wir aus der Umwelt wahrnehmen, zur weiteren Verarbeitung in unser Gehirn gesendet. Sie sind dafür verantwortlich, dass wir uns bewegen, riechen, schmecken, sehen – einfach gesagt, überhaupt leben können.

Erleben wir etwas Schmerzhaftes, leiten unsere Nervenzellen für gewöhnlich unsere Schmerzen nur weiter. Bei einem Nervenschmerz (Neuralgie) sind allerdings die Nerven selbst für die Entstehung des Schmerzes verantwortlich. Dies kann eine Entzündung, Infektion, Mangeldurchblutung, Schädigung oder Erkrankung der Nervenzellen (Neuropathie) zur Ursache haben. Auch eine Stoffwechselstörung des gesamten Körpers kann ein Grund dafür sein. Die Folge ist eine Überempfindlichkeit der Nervenzellen. Dies äußert sich in einschießenden, plötzlichen Schmerzattacken bis hin zu brennendem Dauerschmerz. Unter Umständen kann der Schmerz chronisch werden.

Die geschädigten Nervenzellen können dabei in unterschiedlichen Bereichen des Nervensystems liegen. Bei den Nervenzellerkrankungen (Neuropathien) wird dabei grundsätzlich zwischen einer zentralen und einer peripheren Neuropathie unterschieden. Erstere geht vom zentralen Nervensystem, also Gehirn oder Rückenmark, aus.

Verursacht werden kann eine zentrale Neuropathie etwa durch eine Querschnittslähmung, die Parkinson-Krankheit, einen Schlaganfall, Epilepsie oder Multiple Sklerose.

Die periphere Neuropathie geht entsprechend vom peripheren Nervensystem aus. Zu diesem gehören sämtliche Nervenzellen für die Bewegung (Motorik) und Sinneswahrnehmungen (Sensorik) des Körpers, wie insbesondere die Schmerzsensoren in der Haut.

Nervenschmerz im Überblick:
  • Ein Nervenschmerz (Neuralgie) ist ein Schmerz im Ausbreitungsgebiet eines bestimmten oder mehrerer Nerven.
  • Ursachen für eine Neuralgie können unter anderem Schädigungen, Erkrankungen oder Infektionen der Nervenzellen sein.
  • Ein Nervenschmerz macht sich insbesondere durch einschießende, „helle“ Schmerzen, plötzliche Schmerzattacken sowie brennenden Dauerschmerz bemerkbar.
  • Die Diagnose erfolgt durch die Aufnahme der Krankengeschichte (Anamnese) inklusive einer genauen Beschreibung der Schmerzen sowie die Durchführung einer Elektroneurographie (ENG) oder einer Elektromyographie (EMG).
  • Neben der medikamentösen Behandlung kommen im Rahmen der Therapie unter anderem auch Akupunktur, Entspannungstechniken sowie operative Eingriffe zum Einsatz.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • brennender Dauerschmerz einer Körperregion
  • sich wiederholende stechende Schmerzattacken
  • immer wieder auslösbare (reproduzierbare) Schmerzen nach bloßer Berührung einer bestimmten Hautstelle (Hyperästhesie)
  • Über Tage anhaltendes Kribbeln einer bestimmten Stelle der Haut (Parästhesie)
 

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

News zu Nervenschmerzen (Neuralgien)

Polyneuropathie lässt sich mit TCM nachhaltig behandeln. Eine Klinik in Bayern entwickelte dazu ein eigenes Therapiekonzept aus chinesischen Arzneimitteln, Akupunktur und Körpertherapie, vom dem über 80 Prozent der Patienten profitiere...
Schwerkranke Menschen können künftig medizinisches Cannabis auf Rezept erhalten. Der Bundesrat winkte den im Januar verabschiedeten Gesetzesentwurf durch, nach welchem Krankenkassen nun die Kosten für Cannabisblüten und Cannabisex...
Alle anzeigen