Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Heuschnupfen Symptome

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-08
Zuletzt aktualisiert am 2018-04-1313.04.2018
Heuschnupfen Symptome

Saisonaler Schnupfen

Die Symptome bei Heuschnupfen treten saisonal, als jahreszeitenabhängig mit dem Pollenflug auf. Dann kommt es zu behinderter Nasenatmung, aus der Nase läuft ein wässriges Sekret, kombiniert mit Niesen und Nasenjucken, die Nase kann auch verstopft sein. Wenn der Betroffenen durch den Mund atmen muss kann es auch zu einer Rachenentzündung mit Rötung und Schmerzen und Reizhusten kommen.

Die Augen können ebenfalls betroffen sein, häufig kommt es zu einer Bindehautentzündung (allergische Rhinokonjunktivitis) mit Juckreiz, Rötung der Bindehaut und Tränenfluss.

Heuschnupfen macht auch schlapp: Müdigkeit, Schwäche, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen kommen hinzu.

Besteht eine Kreuzallergie, also eine zusätzliche Nahrungsmittelallergie so kann es nach dem Genuss des entsprechenden Lebensmittels, z.B. einem Apfel zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall kommen.

Allergiker reagieren häufig sensibler auf Geruchsreize wie Tabakrauch, Staub, Parfüm oder andere Duftstoffe.

Wann der Heuschnupfen auftritt, hängt davon ab wann in diesem Jahr die entsprechende Pflanze blüht und ihre Pollen mit dem Wind durch die Gegend schickt.

  • Von Februar bis April blühen Hasel und Erle
  • Von März bis April blüht die Pappel
  • Von März bis Mai blühen Birke, Esche und Weide
  • Von April bis Mai blüht die Buche
  • Von April bis Juni blüht die Eiche
  • Von April bis Juli blüht die Kiefer
  • Von April bis September blühen diverse Gräser, die am häufigsten zu Heuschnupfen führen.
  • Von Mai bis Juli blüht Roggen
  • Von Mai bis September blühen Spitzwegerich und Brennnessel
  • Von Juli bis September blüht Beifuß und andere Wiesenkräuter
  • Von August bis September blüht Ambrosia (Traubenkraut)

Besteht der allergische Schnupfen nicht jahreszeitenabhängig, so kann eine andere Allergie wie die Hausstaubmilbenallergie oder eine Allergie auf Tierhaare vorliegen.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Diese Heilpflanzen können helfen: