Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Hämorrhoiden

Anzeige
Geschrieben von 2011-02-08
Zuletzt aktualisiert am 2013-09-1919.09.2013
Hämorrhoiden

Wenn es beim Stuhlgang blutet, stecken nicht selten die in der Regel harmlosen Hämorrhoiden dahinter – eine sehr häufige aber gleichzeitig auch äußerst lästige Erkrankungen des Menschen. Statistische Untersuchungen ergaben, dass mehr als zwei Drittel aller Menschen im Laufe ihres Lebens an Hämorrhoiden erkranken. Doch was sind Hämorrhoiden eigentlich? Unter Hämorrhoiden versteht man stark geschwollene oder entzündete Venen im letzten Abschnitt des Enddarms (Rektum), dem sogenannten Analkanal.

Symptome bei Hämhorroiden

Dort haben die Venen normalerweise eine natürliche Verschlussfunktion, und unterstützen damit die wichtige Schließmuskulatur (Sphinkter) des Enddarms. Sind diese Venen jedoch verändert, können sie ausgeprägte Beschwerden machen.

Hämorrhoiden kommen sowohl innerhalb, als auch außerhalb des Analkanals vor. Im Anfangsstadium sind Hämorrhoiden dabei meist vom Betroffenen unbemerkt, und auch von außen nicht immer erkennbar.

Je weiter die Hämorrhoiden allerdings fortschreiten, also anschwellen und sich schließlich aufgrund ihrer Größenzunahme nach außen verlagern, können verschiedenste Symptome auftreten: angefangen von einfachen Juckreiz, bis hin zu Schmerzen und Blutauflagerungen beim Stuhlgang.

Mehr zu Symptome bei Hämhorroiden.

Anzeige

Diagnose bei Hämhorroiden

Ein Arztbesuch ist in jeden Fall zu empfehlen, da nur dort die genaue Ursache der Symptome festgestellt werden kann. Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung schlimmere Erkrankungen, wie z.B. Fisteln, Fissuren, Polypen, oder gar Tumore des Darms, die oft ähnliche Symptome verursachen können, auszuschließen. In der Regel reicht dazu eine ausführliche Befragung des Betroffenen durch den Arzt (Anamnese), sowie eine gezielte körperliche Untersuchung zur Sicherung der Diagnose.

Mehr zu Diagnose bei Hämhorroiden.

Hämorrhoiden im Überblick:
  • Hämorrhoiden sind Erkrankungen der venösen Blutgefäße im unteren Abschnitt des Enddarms
  • Häufige Beschwerden sind ein analer Juckreiz, Schmerzen beim Stuhlgang, sowie Blutauflagerungen am Stuhl
  • Die Therapie erfolgt je nach Ausprägung der Hämorrhoiden: angefangen von Ernährungsumstellung, Sitzbädern, bis hin zur operativen Entfernung.
  • Der Arzt kann in der Regel durch ein ausführliches Gespräch sowie einer gezielten körperlichen Untersuchung die genaue Diagnose stellen.
Wann zum Arzt:


Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Blut während des Stuhlgangs, Blutauflagerungen am Stuhl („Blut am Toilettenpapier“)
  • starke Schmerzen beim Stuhlgang
  • (wiederkehrender) Juckreiz und Entzündungen im Bereich des Anus (Austrittsöffnung des Darmes)
  • Fremdkörpergefühl im Analbereich

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Pflanzliche Medikamente bei Hämorrhoiden:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.