Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Behandlung bei Bluterguss (Hämatom)

Anzeige
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 07.05.2018
Behandlung bei Bluterguss (Hämatom)

Kühlung und Schonung als oberstes Gebot

Ein Bluterguss, der als blauer Fleck auftritt, ist meist harmlos und klingt nach einigen Tagen von allein wieder ab. Schneller geht es, wenn man zeitnah Erste-Hilfe-Maßnahmen einleitet.

Erste Hilfe bei Blutergüssen

Kühlen Sie die betroffene Stelle für 15 bis 20 Minuten. Zum Kühlen können Sie kaltes Wasser, einen kalten Waschlappen oder einen Beutel mit Eis aus dem Gefrierfach verwenden. Kein Eis direkt auf die Stelle legen, da es sonst zu Erfrierungen der Haut kommen kann! Durch das Kühlen werden die Durchblutung gebremst und damit die Einblutung ins Gewebe verringert. Es hilft auch, wenn die Stelle (z.B. Arm, Finger oder Bein) hochgelagert und ruhiggestellt wird, damit das Blut besser aus dem verletzten Bereich abfließen kann.

Mit Sport oder Bewegung sollten Sie nach dem Unfall aussetzen, um die Durchblutung zu drosseln. In den ersten 24 Stunden nach der Verletzung dürfen keine Massagen oder Wärme angewendet und außerdem auf Alkohol verzichtet werden. Erst nach einigen Tagen, wenn der Bluterguss abklingt, sollte man wieder mit dem Sport beginnen.

Schmerzmedikamente

Bei einem kleinen blauen Fleck braucht es meist keine Schmerzmittel. Doch größere oder tiefer liegende Blutergüsse können über Wochen sehr schmerzhaft sein. Hier helfen Schmerztabletten, Salben oder kühlende Gele mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Diclofenac.

Anzeige

Chirurgische Eingriffe

Selten ist es nötig, doch ein massiver Bluterguss oder ein Hämatom in Gelenknähe müssen operativ entfernt werden. Bei einem entzündeten Bluterguss oder einem Kompartmentsyndrom (bei dem der Bluterguss auf Muskeln und Nerven drückt) muss das kranke Gewebe vom Chirurg vorsichtig herausgeschnitten werden.

Vorbeugen

  • Bei Sportarten wie Skifahren, Inlineskaten, Fahrradfahren oder bei Risiko-Sportarten ist das Tragen der richtigen Schutzkleidung angesagt! Helm, Handschuhe, Knieschutz und mehr schützen vor Blutergüssen und größeren Verletzungen.
  • Hämophilie-Kranke sollten aufgrund der erhöhten Blutungsgefahr keine gefährlichen Sportarten treiben.
Links und Buchtipps:
  • „Erste Hilfe – das offizielle Handbuch. Sofortmaßnahmen bei Babys, Kindern und Erwachsenen“ von Franz Keggenhoff; Hg: DRK (Südwest Verlag, 3. Auflage 2007)
  • „Hausapotheke – wirksame Hilfe aus Naturheilkunde und Schulmedizin“ von Petra Wenzel (GU Verlag; 3.Auflage September 2007)

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.