Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Anzeige

Hausmittel bei Bauchschmerzen

Anzeige
Geschrieben von Dr. med. Tim Hollstein , Arzt
Zuletzt aktualisiert am 05.09.2013

Wenn's zwickt und drückt im Magen, hält die Hausapotheke mit der Kamille, Leinsamen, Kümmel & Co. eine ganze Reihe an wirksamen pflanzlichen Helferlein bereit, die uns bei verdauungsbedingten Bauchschmerzen sanfte Linderung verschaffen können. Bauchweh ist meist harmlos. Oft reicht schon ein bisschen Bewegung an der frischen Luft aus, damit die Beschwerden nachlassen.

Die Hausmittel, die Sie auf hier finden, können Sie zuhause ganz einfach selber herstellen. Wichtig ist dabei, dass Sie die dafür nötigen Arzneidrogen, das sind die wirksamen Pflanzenteile, in der Apotheke kaufen. Nur so können Sie sicher sein, in den Genuss des vollen Wirkpotenzials der heilenden Kräuter zu gelangen.

Leinsamen
Der Lein, auch als Flachs oder Öllein bekannt, zählt zu den ältesten Heil- und Kulturpflanzen. Seine leicht nussig schmeckenden Samen wirken beruhigend auf den Magen und helfen bei Verstopfung, Reizdarm und Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut
Anzeige

So geht's

Leinsamen sind in der Apotheke erhältlich und werden zwei- bis dreimal täglich pur verzehrt. Lassen Sie einen Teelöffel der ganzen Samen in reichlich Wasser (mindestens 150 ml) quellen und trinken diese. Bis die Wirkung eintritt, dauert es ungefähr 12 bis 24 Stunden, bis sich die Verdauung normalisiert bis zu 4 Wochen.

Hinweis:

Die maximale Tagesdosis der Leinsamen beträgt 45g. Solange man diese nicht überschreitet, haben Leinsamen keinerlei Nebenwirkungen.

Indische Flohsamenschalen
Wie die Leinsamen besitzen auch die Schalen des Indischen Flohsamen über starke Quelleigenschaften, die Bauchschmerzen lindern können, wenn diese durch eine gestörte Verdauung verursacht werden. Auch Flohsamenschalen sind frei von Nebenwirkungen, quasi frei von Kalorien und für die Langzeitanwendung geeignet.
Anzeige

So geht's

Flohsamenschalen sind in der Apotheke erhältlich. Lassen Sie 3 bis 5 g der Schalen in reichlich Wasser (mindestens 150 ml) quellen und trinken sie anschließend. Bis die Wirkung eintritt, dauert es ungefähr 12 bis 24 Stunden.

Hinweis:

Die Tagesdosis sollte 40 g nicht überschreiten!

Bauchwehtee für Kinder
Wenn der Nachwuchs über Bauchweh klagt, sorgt das Heilkräuter-Trio Kamille, Ringelblume und Gänsefingerkraut für sanfte Linderung. Die drei Wirkstoffe beruhigen den Magen und helfen bei Durchfall. Die Heidelbeeren geben dem Tee eine natürliche Süße – Ihre Kleinen werden ihn lieben!
Rezept
 

Zutaten für den Bauchwehtee

  • je 25 g Kamillenblüten aus der Apotheke
  • Ringelblumenblüten
  • Gänsefingerkraut
  • getrocknete Heidelbeeren
Anzeige

So geht's

Die Kräutermischung klein schneiden und mit siedendem Wasser überbrühen. 7 Minuten ziehen lassen und über eine Woche täglich 1 Tasse trinken.

Kamillentee
Darf in keiner Hausapotheke fehlen: die Kamille. Für verdorbene Mägen ist sie die Heilpflanze der Wahl. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe lösen Krämpfe im Magen-Darmbereich und lassen Bauchschmerzen schnell abklingen. Wichtig: Kaufen Sie die getrockneten Kamillenblüten in der Apotheke, Supermarkt-Tees sind oft
Rezept
 

Zutaten für Kamillentee

3 TL getrocknete Kamillenblüten (je Tasse)

Anzeige

So geht's

Überbrühen Sie die Kamillenblüten mit einer Tasse (150 ml) heißen Wassers und lassen sie zugedeckt 10 Minuten ziehen. Die Blüten anschließend absieben.

Warnhinweis

Trinken Sie täglich nicht mehr als vier Tassen.

Kümmeltee
Kümmelfrüchte zählen dank ihres Reichtums an ätherischen Ölen zu den wirksamsten natürlichen Mitteln gegen krampfartige Bauchschmerzen – vor allem, wenn diese mit schmerzhaften Blähungen zusammenhängen. Sie regen die Magen-Darmdurchblutung an, wirken entspannend auf verkrampfte Mägen und fördern Verdauung und Appetit. Ein Kümmeltee ist auch für Kinder gut verträglich.
Rezept
 

Zutaten für Kümmeltee

1 TL frische Kümmelfrüchte

Anzeige

So geht's

Pro Tasse etwa 2 bis 3 g frische Kümmelfrüchte quetschen und mit 150 ml siedendem Wasser aufgießen. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen und zwischen den Mahlzeiten 1 Tasse trinken.

Hinweis

Trinken Sie je nach Bedarf 2 bis 4 Tassen Kümmeltee täglich zwischen den Mahlzeiten.

Ingwertee
Die Ingwerknolle ist scharf und gesund – das hat sich in deutschen Küchen längst rumgesprochen. Als lecker-würzige Zutat nützt sie der Bekömmlichkeit von Speisen – und von dieser fördernden Wirkung auf die Verdauung können wir bei Magenschmerzen gezielt profitieren. Mit seinen ätherischen Ölen regt Ingwer die Darmtätigkeit an und hilft der Verdauung auf die Sprünge.
Rezept
 

Zutaten für Ingwertee

½ TL Ingerwurzel

Anzeige

So geht's

Ingerwurzel klein schneiden und mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und absieben. Bei akuten Beschwerden bis zu drei Tassen täglich trinken, bis sich die Beschwerden bessern.

Hinweis:

 

  • Bei Schwangerschaftserbrechen auf Ingwer verzichten
  • Bei Gallensteinleiden Ingwer erst nach Rücksprache mit dem Arzt genießen, da er die Gallensaftproduktion anregt

 

Engelwurztee
Die aromatische Engelwurz ist reich an Bitterstoffen und ätherischen Ölen und verfügt über eine Vielzahl an Heilwirkungen. Besonders wirksam ist sie aber bei Verdauungsbeschwerden. Sie wirkt krampflösend und beruhigend auf die Magen-Darmmuskulatur und bringt die Verdauung in Schwung. Der Tee schmeckt zwar etwas bitter, gegen Blähungen und Bauchschmerzen wirkt er aber wahre Wunder!
Rezept
 

Zutaten für Engelwurztee

1 TL Engelwurz

Anzeige

So geht's

Die Wurzel klein schneiden – für eine Tasse Tee brauchen wir 1 TL – und mit 150 ml Wasser ansetzen. Bis zum Siedepunkt erhitzen, 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen und abgießen. Über maximal 6 Wochen täglich 2 bis 3 ungesüßte Tassen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken.

Warnhinweis

Die Inhaltsstoffe der Engelwurz erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber dem Sonnenlicht. Während der Anwendung sollten Sonnenbäder daher vermieden werden.

Melissentee
Die Melisse ist mit ihrer entspannenden Wirkung nicht nur eine tolle Seelentrösterin, sie beruhigt neben den Nerven auch nervöse Mägen. Dafür verantwortlich sind die ätherischen Öle, die in den Blättern der Melisse reichlich enthalten sind. Sie bringen Bewegung in den Magen-Darmtrakt und wirken effektiv gegen Blähungen und Bauchkrämpfe.
Rezept
 

Zutaten für Melissentee

2 TL Melissenblätter aus der Apotheke

Anzeige

So geht's

Melissenblätter klein schneiden und mit einer Tasse siedend heißen Wassers übergießen. Abgedeckt 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, abseihen.

Pfefferminztee
Wie die Melisse kann auch die echte Pfefferminze für Tiefenentspannung in der Magengegend sorgen, zum Beispiel nach einer opulenten Mahlzeit. Ihre aromatischen ätherischen Öle, unter anderem Menthol, lösen Krämpfe im Verdauungstrakt und lindern Blähungen. Menthol blockiert zusätzlich die Schmerzrezeptoren der Magenschleimhaut. Dank ihrer milden Wirkung eignet sich die Pfefferminze schon für Kinder im Säuglingsalter. Tipp: Bei besonders schmerzhaften Bauchschmerzen können Sie die Minze mit Anisfrüchten und Kalmuswurzel kombinieren. 
Rezept
 

Benötigte Zutaten für Pfefferminztee

1 TL Pfefferminzblätter

Anzeige

So geht's

Für eine große Tasse Pfefferminztee überbrühen Sie 1 TL Pfefferminzblätter mit 250 ml Wasser. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen.

Hinweis

Trinken Sie bei akuten Beschwerden täglich bis zu 4 Tassen frisch aufgebrühten Tee.

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Diese Heilpflanzen können helfen: