Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Bauchschmerzen behandeln

Anzeige
Geschrieben von Dr. med. Tim Hollstein , Arzt
Zuletzt aktualisiert am 04.07.2018
Bauchschmerzen behandeln

Ursache behandeln

Bei akuten und starken Bauchschmerzen muss dringend ein Arzt aufgesucht werden. Dieser muss rasch entscheiden, ob eine Operation notwendig ist oder ob die Bauchschmerzen konservativ behandelt werden können. Bei chronischen Bauchschmerzen ist das erste Ziel die Therapie der zugrundeliegenden Erkrankung. In jedem Fall sollte auch eine symptomlindernde Behandlung erfolgen.

Folgende Allgemeinmaßnahmen eignen sich zur Selbst-Behandlung:

  • Frische Luft und Bewegung fördert die Verdauung.
  • Entspannungsübungen und Stressreduktion.
  • Einhaltung regelmäßiger Essenszeiten.
  • Bestimmte Getränke meiden (Alkohol, Wein, Säfte von Zitrusfrüchten und Kaffee).
  • Bewusste Ernährung (mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte) in vielen kleinen Portionen statt in wenigen großen.
  • Rauchen aufgeben.
  • Anwendung einer Wärmflasche.
  • Entkrampfende und schmerzlindernde Medikamente.

In vielen Fällen helfen diese Maßnahmen schon, die Schmerzen effektiv zu lindern. Bestehen die Bauchschmerzen jedoch weiterhin und konnte vom Arzt keine Ursache festgestellt werden, so eignen sich bestimmte Schmerzmittel (Paracetamol, Ibuprofen, Novaminsulfon und Opioide) als auch entkrampfende Arzneimitteln wie Butylscopolamin oder Mebeverin zur symptomatischen Therapie.

Wenn möglich Ursache behandeln

Wurde vom Arzt hingegen ein Grund für die Bauchschmerzen gefunden, so stehen viele therapeutische Möglichkeiten abhängig von der ursächlichen Erkrankung zur Auswahl. Sodbrennen und Magenbeschwerden werden effektiv mit sogenannten Protonenpumpenhemmern behandelt, die die Magensäureproduktion hemmen. Gegen Infektionen des Magens durch das Bakterium Helicobacter pylori, gegen eine Divertikulitis oder auch gegen eine Eierstockentzündung helfen Antibiotika weiter. Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa verschreibt der Arzt entzündungshemmende und immunsupressive Medikamente. In manchen Fällen ist jedoch eine Operation unumgänglich, so bei einer Blinddarmentzündung, bei Darmverschluss oder bei wiederkehrenden Gallenblasenentzündungen aufgrund von Gallensteinen.

Buchtipps:
  • Heinz Wagner. "Diagnose Reizdarm: Übelkeit, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung, Schmerzen und anhaltende Darmkrämpfe - Mein Weg zur Gesundung - Betroffenenratgeber". Books on Demand (2009)
  • Nicole Schaenzler. "Magen und Darm natürlich behandeln (GU Ratgeber Gesundheit)". Gräfe und Unzer Verlag (2009)
  • Karl F. Maier. "Rasche Hilfe bei Bauchschmerzen.“ Kneipp Verlag (1998)
  • Hans-Jürgen Horn. "Sanfte Massage. Die richtigen Griffe bei Rücken-, Kopf- und Bauchschmerzen.“ Midena Verlag (1998)

Diese Anzeige wird von der Redaktion gepflegt. Hier werden pflanzliche Wirkstoffe angezeigt, die naturheilkundlich oder laut Schulmedizin bei diesem Krankheitsbild angewandt werden können. Die Angaben können teilweise noch nicht vollständig sein. Die Wirkstoffe können sich in der Extrakt-Form und in der Herstellung unterscheiden. Jegliche verfügbaren Informationen dienen auf DocJones.de dienen der Erstinformation und werden insbesondere nicht von approbierten Ärzten auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Sie können daher eine fachmedizinische Diagnose und/oder Behandlung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Anzeige
   Diese Heilpflanzen können helfen: