Anzeige
Anzeige
Sie kennen uns vielleicht auch aus:
Anzeige

Von der Arnika bis zur Zistrose – Welche Heilpflanze hilft bei welchen Beschwerden?


Informieren Sie sich umfassend über Ursachen, Diagnosen, Therapien und pflanzliche Wirkstoffe zu über 120 Krankheitsbildern.


Unsere aktuellen Ratgeber: Hintergründiges, praktische Tipps, Rezepte und Hausmittel rund um die Welt der Heilpflanzen. Lesen Sie sich gesund!


Stärkung fürs Immunsystem

  • Purpur-Sonnenhut

    Echinacea hält Krankheitserreger in Schach und bringt das Immunsystem auf Trab.

  • Taigawurzel

    Die Borstige Taigawurzel gehört zu den weniger bekannten Heilpflanzen. Dabei ist sie vielseitig wirksam.

  • Propolis

    Die medizinische Nutzung des Kittharzes der Honigbienen ist nicht neu. Bereits im Altertum waren verschiedene Wirkungen von Propolis bekannt.

  • Ginseng

    Ginseng eignet sich besonders gut bei andauernder Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Kraftlosigkeit, bei nachlassender Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Aus dem eigenen Garten

Heilpflanzen bei Kopfschmerzen

Aspirin der Natur: Weidenrinde

Weidenrinde hat nachweislich fiebersenkende Eigenschaften und wirkt bei rheumatischen Beschwerden und bei Kopfschmerzen.  Weiterlesen

Entzündet? Die Natur hilft.

  • Hämorrhoiden

    Salben und Sitzbäder mit Kamille, Hamamelis und Eichenrinde lindern Schmerzen und hemmen die Entzündung.

  • Abszess

    So werden Sie die Eiterbeulen los!

  • Furunkel

    Bei schmerzhaften Entzündung an der Haarwurzel helfen Lärche und Arnika.

  • Scheidenentzündung

    Diese „Frauenkräuter“ und hautfreundlichen Heilpflanzen wirken Wunder...