Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Traubensilberkerzenwurzel – Cimicifugae racemosae rhizoma

Anzeige
Traubensilberkerzenwurzel – Cimicifugae racemosae rhizoma

Abhilfe gegen Hitzewallungen und Regelschmerzen

Der medizinische Wirkstoff der Traubensilberkerze ist ihr Wurzelstock. Dieser besitzt einen nachweislich positiven Effekt auf das Hormonsystem – genau genommen auf das Luteinisierende Hormon, das bei Frauen die Aktivität der Eierstöcke erhöht. Durch die nachgewiesene Regulationswirkung verbessern sich hormonbedingte Beschwerden bei Frauen während der Wechseljahre (Klimakterium). Zu ihnen zählen beispielsweise Hitzewallungen und Stimmungslabilität. Aufgrund seiner regulierenden Effekte kann sie außerdem einen wertvollen Beitrag bei neurovegetativen Beschwerden leisten. Hierzu gehören (unbegründete) Traurigkeit, Emotionsschwankungen bis hin zu Aggressionen. Auch kann sie Symptome des prämentruellen Syndroms (PMS) hemmen, zu denen u.a. Heißhunger und Wassereinlagerungen vor der Menstruation gehören.

Auf einen Blick:

Traubensilberkerzenwurzelstock

  • Wirkt: wahrscheinlich geschlechtshormonartig (östrogenartig), dämpfend auf das Luteinisierende Hormon (LH) (Keimdrüsenhormon [Eierstöcke, Hoden]), bindend auf die Östrogenempfangsstellen (Rezeptoren)
  • Kann eingesetzt werden: in den Wechseljahren (Klimakterium), bei Menstruationsbeschwerden (Prämenstruelles Syndrom), Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) und bei Beschwerden des willkürlichen Nervensystems (neurovegetative Beschwerden)

Inhaltstoffe des Traubensilberkerzenwurzelstocks

Für die Wirksamkeit der Traubensilberkerzenwurzel sind vor allem die Hauptinhaltstoffe Actein und Cimfugosid verantwortlich. Sie hören zu der Gruppe der Triterpenglykoside. Ihnen wird die hemmende Wirkung auf die Produktion und Freisetzung auf das luteinisierende Hormon (LH) zugeordnet. Diese Hemmung hat einen erwiesen positiven Einfluss vor allem bei Beschwerden in den Wechseljahren der Frau, aber auch bei PMS und Regelschmerzen.

Zusätzlich wirkt das Actein nachweislich gefäßerweiternd und kann zu seinem leichten Blutdruckanstieg beitragen.

Inwieweit die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltstoffe tatsächlich eine östrogenartige Wirkung besitzen, ist noch nicht vollständig geklärt. Man geht davon aus, dass die Traubensilberkerze eine positive Wirkung auf etwa das zentrale Nervensystem und die Knochen entfalten.

Anwendung der Traubensilberkerzenwurzel bei Wechseljahren

Anzeige

Fast jede Frau betrachtet die Zeit der Wechseljahre (Klimakterium) mit einer gewissen Ehrfurcht oder gar Angst. Hitzewallungen, Schwitzen, Stimmungsschwankungen, Antriebsschwäche und Gewichtszunahme sind nur einige Bespiele für Symptome, die eine Frau während dieser Zeit durchmachen kann.

Aber warum leidet „Frau“ an diesen Symptomen?

Meistens sind die ersten Anzeichen zwischen dem vierzigsten und fünfzigsten Lebensjahr zu beobachten. Während dieser Zeit kommt es langsam zur Erschöpfung der Eierstöcke und der Follikel, so dass es zu weniger Eisprüngen kommt. Das führt zu einem Mangel an dem Hormon Östrogen. Gleichzeitig erreichen das Gehirn aus der Hirnanhangsdrüse (Hyopophysenvorderlappen) keine Signale mehr über den Bedarf an Luteinisierendem Hormon (LH). Die Folge: Der gesamte Hormonhaushalt gerät durcheinander. Da das Absenken der Hormonspiegel nicht gleichmäßig erfolgt und teilweise sogar stündlichen Schwankungen unterliegt, kommt es zu ständig wechselnden Beschwerden.

In diesen Kreislauf kann die Traubensilberkerze eingreifen. Zum einen hemmen sie die übermäßige LH-Produktion. Dies kann bereits für erhebliche Linderung der Beschwerden sorgen: Nerven- und Herz-Kreislaufsystem kommen in Balance, aufsteigende Hitzewallungen und rasender Herzschlag werden gehemmt.

Darüber hinaus wird angenommen, dass der Wirkstoff einen östrogenartigen Effekt besitzt. Er bindet sich an die „Östrogenempfangstellen“ (Rezeptoren) und wirkt dadurch möglicherweise stabilisierend auf die Knochen.

 

Anwendung der Traubensilberkerzenwurzel bei PMS und Regelschmerzen

Ergänzung zum bekannten Mönchspfeffer

Dieses Wirkprinzip nützt ebenfalls bei zwei weiteren Anwendungsgebieten: Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) und Menstruationsbeschwerden (PMS).

Durch die Regulation des Hormonhaushaltes können, sozusagen als „Nebeneffekt“, auch Schmerzen vor und während der Menstruation nachlassen.

Bei PMS, das sich häufig vor und während der Regelblutung durch Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen in Armen und Beinen, Kopfschmerzen bis Migräne und Heißhunger äußert, können die Wirkungen der Traubensilberkerze ebenfalls hilfreich sein, aber nicht unbedingt das Mittel erster Wahl. Ergänzend zur Anwendung von Mönchspfeffer/Keuschlamm ist der Wirkstoff aber gut geeignet.

Bei allen Vorteilen, die die Traubensilberkerze bietet, ist der vergleichsweise langsame Wirkeintritt zu beachten. Die ersten Effekte treten meistens erst nach zwei- bis vierwöchiger Anwendung ein. Auch deshalb sollten die Extrakte aus dem Traubensilberwurzelstock für mindestens drei Monate eingesetzt werden.

Traubensilberwurzel

Darreichungsform und Dosierung

Tee

Zur Behandlung von Beschwerden während der Wechseljahre, Regelschmerzen und Menstruationsbeschwerden ist ein Teeaufguss aus der Traubensilberkerze gut geeignet. Überbrühen Sie hierzu 1 Teelöffel (1 g) Traubensilberwurzelstock mit 1 Tasse (150 ml) siedend heißem Wasser und lassen Sie den Tee 10 Minuten zugedeckt ziehen. Filtern Sie die Wurzel danach ab.

Dosierung

Trinken Sie täglich bis zu 3 Tassen Tee aus dem Traubensilberkerzenwurzelstock. Wenden Sie den Tee jedoch sicherheitshalber nicht länger als 6 Monate an, da es derzeit noch keine Langzeitstudien zum Wirkstoff gibt.

Traubensilberwurzel

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Bei der Anwendung bestimmungsgemäßer Dosen (Tagesdosis 3 bis 4 g) können Magenbeschwerden auftreten.

Bei Frauen mit Brustkrebs (Mammakarzinom), der von dem Hormon Östrogen abhängig ist, sollte eine regelmäßige Nachsorge erfolgen (alle 2 bis 3 Monate), da noch keine Langzeitstudienergebnisse vorliegen. Auch können die Extrakte die Wirkung blutdrucksenkender Mittel verstärken. Wegen fehlender Untersuchungen zur Langzeitwirkung, sollte die Anwendung nicht länger als 6 Wochen erfolgen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus Traubensilberkerzenwurzelstock sind als Fertigarzneimittel in Form von Tabletten, Tropfen und Kapseln als Mittel bei Wechseljahresbeschwerden erhältlich. Auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen sind sie als Tabletten erhältlich. Außerdem erhalten Sie den Wirkstoff in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Traubensilberkerzenwurzel besitzt wahrscheinlich eine geschlechtshormonartige (östrogenartige) Wirkung. Dieser Effekt ist vor allem für Frauen in den Wechseljahren (Klimakterium) und bei Menstruationsschmerzen von Bedeutung. Sie nutzt daher auch nachweislich gegen weitere Menstruationsbeschwerden wie Stimmungsschwankungen oder Heißhunger (Prämenstruelles Syndrom) und lindern die Beschwerden während der Wechseljahre (neurovegetative Beschwerden).

In der Volksmedizin wird der Traubensilberwurzelstock bei Rheuma, gegen Halsschmerzen, Bronchitis, als Beruhigungsmittel, bei verlangsamter, geschraubter Bewegung, Fieber, Rückenschmerzen und bei Schlangenbissen eingesetzt.

Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 10.12.2014
Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.