Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Pomeranzenschalen - Aurantii pericarpium

Anzeige
Pomeranzenschalen - Aurantii pericarpium

Bittere Schalen für den Appetit und die Verdauung

Die medizinischen Wirkstoffe der Pomeranze oder Bitterorange sind die Schalen der Frucht und Pomeranzenblüten. Offiziell anerkannt ist jedoch nur die Wirkung der Pomeranzenschalen. Bei den Pomeranzenblüten handelt es sich um einen volksmedizinisch genutzten Wirkstoff, dessen Wirkungen noch nicht ausreichend belegt werden konnten.

Pomeranzenschalen helfen hingegen nachweislich gegen Appetitlosigkeit und gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl. Darüber hinaus wirken sie leicht entkrampfend auf den Magen-Darmbereich.

Da die Pomeranze über eine besonders milde Wirkung verfügt, sind die Schalen auch zur Anwendung bei Kindern geeignet. Die Dosierung sollte allerdings vorher mit einem Arzt besprochen werden.

Auf einen Blick:

Pomeranzenschalen

  • Wirken: appetitanregend, fördernd auf die Magensaftbildung, (leicht) krampflösend
  • Können eingesetzt werden: bei Appetitlosigkeit, gegen Verdauungsbeschwerden

Inhaltsstoffe der Pomeranzenschale

Zu den wirksamkeitsbestimmenden Inhaltstoffen der Pomeranzenschale gehören die enthaltenen ätherischen Öle und Flavonoide. Wichtigstes ätherisches Öl ist das Limonen, dessen Anteil in den Schalen bis zu 2% ausmachen kann. Die ätherischen Öle in den Pomeranzenschalen haben eine reizende Wirkung auf die Magenschleimhaut, weswegen diese die Bewegungen im Magen und im Darm fördern und dadurch verdauungsfördernd wirken.

Die wichtigsten der bitterschmeckenden Flavonoide heißen Naringenin und Neoheperidin. Sie bewirken, dass die Verdauung direkt durch eine erhöhte Bildung von Speichel und Magensaft beschleunigt und erleichtert wird.

Anwendung bei Appetitlosigkeit

Anzeige

Appetitanregend bei mangelndem Hunger

An der appetitanregenden Wirkung der Pomeranzenschalen sind die Flavonoide beteiligt. Ja, die Bitterorange schmeckt tatsächlich recht bitter, aber andere Pflanzen wie Enzianwurzel oder Chinarinde übertreffen sie darin noch um einiges. Außerdem ist die Wirkung der Pomeranzenschalen milder als die von vielen anderen Wirkstoffen, da sie den Magen weniger reizen.

Die Wirkung gegen Appetitlosigkeit beruht auf der Anregung der Verdauungssäfte im Mund und im Magen.

Die Bitterstoffe bewirken, dass die Empfangsstellen (Rezeptoren) auf der Zunge angeregt werden. Diese Rezeptoren geben Befehle an das Gehirn, welches wiederum an die Speicheldrüsen als auch die Magensaftdrüsen die Information weitergibt, doch bitte etwas mehr Speichel und mehr Magensaft zu produzieren. Aus diesen Gründen bekommt man Hunger.

Anwendung bei Verdauungsbeschwerden

Verdauungsfördernd und entkrampfend auf den Magen-Darmtrakt

Die Pomeranzenschale ein pflanzlicher Wirkstoff, dessen Wirkung bei Verdauungsbeschwerden auf dem Zusammenspiel zweier Inhaltsstoffgruppen beruht: ätherische Öle und Bitterstoffe.

Die ätherischen Öle der Pomeranzenschale reizen die Magenwände, was die Bewegungen des Magens und Darms leicht erhöht. Dadurch kann aufgenommene Nahrung schneller den Verdauungstrakt durchwandern.

Zusätzlich werden vermehrt teils saure Verdauungssäfte gebildet. Diese Wirkung geht überwiegend auf die Bitterstoffe zurück. Durch diesen Vorgang können Nahrungsbestandteile, darunter vor allem Eiweiße, schneller zerkleinert und somit verdaut werden.

Durch diese Prozesse verbessert sich die Verdauungsqualität, weil die Nährstoffe schneller und leichter vom Körper aufgenommen werden können. Unangenehme Symptome wie Krämpfe, Blähungen und Völlegefühl werden gemildert.

Pomeranzenschalen

Darreichungsform und Dosierung der Pomeranzenschale

Tee

Bei Völlegefühl, Blähungen und leichten Krämpfen im Magen-Darmtrakt sowie bei Appetitlosigkeit ist ein Tee aus Pomeranzenschalen ein gutes Hausmittel. Überbrühen Sie 1 Teelöffel (2 g) mit 1 Tasse (150 ml) heißem Wasser. Sieben Sie die Schalen nach 10 Minuten ab.

Dosierung

Trinken Sie 3 Tassen Pomeranzenschalentee täglich vor den Mahlzeiten.

Pomeranzenschale

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (4 bis 6 g) der Pomeranzenschalen nicht bekannt.

Allerdings kann es besonders bei hellhäutigen Personen zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit kommen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus Pomeranzenschalen sind als Fertigarzneimittel bisher nicht als Monopräparat verfügbar. In Kombination mit anderen Wirkstoffen sind sie als Tropfen erhältlich (Mittel gegen Magenbeschwerden und zur Unterstützung der Verdauungsfunktion). Außerdem erhalten Sie die Schalen in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Pomeranzenschalen regen nachweislich die Magensaftbildung an und wirken zudem leicht entkrampfend. Aus diesen Gründen eignet sich der Wirkstoff gut zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit.

In der Volksmedizin werden Pomeranzenschalen bei Nervosität und anderen Erregungszuständen sowie gegen Schlaflosigkeit eingesetzt.

Quellen:
  • Bühring U: Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde. 2. Auflage, Stuttgart 2009
  • Jänicke CJ, Grünwald J, Brendler T: Handbuch Phytotherapie. Stuttgart 2003
Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 29.10.2014
Anzeige
   Präparate mit dieser Heilpflanze:
* Hinweis
Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.