Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Guaranasamen – Guaranae semen

Guaranasamen – Guaranae semen

Guaranasamen: Fitness für Körper und Geist

Der medizinische Wirkstoff von Guarana ist sein Samen, der entweder getrocknet oder zermahlen eingesetzt wird. Guaranasamen werden in der Medizin, Pharmazie, speziell aber der medizinischen Presse immer wieder kritisch beleuchtet – was wegen möglicher unerwünschter Wirkungen nicht ganz unberechtigt ist.

Grundsätzlich nützen Guaranasamen nachweislich gegen Müdigkeit und Erschöpfung oder können während der Genesungsphase nach langer, auch schwerer Krankheit eingesetzt werden. Für diese Anwendungsgebiete sind Guaranasamen auf europäischer Ebene medizinisch offiziell anerkannt. Die Inhaltsstoffe des Wirkstoffes entfalten hierbei ihre Eigenschaften auf verschiedene Bereiche des Körpers, vor allem aber auf das Gehirn, das Herz, die Atemwege, die Muskeln und auf die Nieren.

Auf einen Blick:

Guaranasamen

  • Wirken: stimulierend, steigernd auf die Herzfrequenz, erweiternd auf die Atemwege, verbessernd auf die Funktion der Atemmuskulatur, durchblutungssteigernd auf die Nieren
  • Können eingesetzt werden: bei Müdigkeit, Erschöpfung, während der Genesungsphase nach langer Krankheit (Re-) Konvaleszenz)

Inhaltsstoffe der Guaranasamen

Medizinisch und pharmazeutisch bedeutsam sind die enthaltenen Alkaloide in den Guaranasamen. Alkaloide sind stickstoffhaltige Verbindungen, die in vielen Pflanzengattungen vorkommen.

Mit einem durchschnittlichen Anteil von 3600 mg/100 g (3,6 bis 5,8%) steht das Koffein in den Guaranasamen an der Spitze. Außerdem enthalten die Samen in kleineren Mengen die wirksamkeitsmitbestimmenden Alkaloide Theobromin und Theophyllin.

Koffein ist ein Stimulans, das Wachheit, Konzentrationsvermögen sowie die mentale und physische Leistungsfähigkeit erhöhen kann. Theobromin und Theophyllin wirken hingegen vor allem auf das Herz und die Muskulatur. Beide Substanzen erhöhen nachweislich die Schlagfrequenz des Herzens, verfügen aber gleichzeitig über entspannende Eigenschaften auf die Muskeln und fördern die Nierendurchblutung. Zusätzlich kann speziell Theophyllin, das auch eine antiasthmatische Wirkung besitzt, stimulierend auf die Skelettmuskulatur wirken – eine Eigenschaft, die Koffein ebenfalls ausgeprägt besitzt.

Anwendung bei Müdigkeit

Stimulierend auf das Zentrale Nervensystem

Der hohe Koffeingehalt eines Guarana-Getränks wird rasch (binnen 45 Minuten) über den Magen-Darmtrakt in die Blutbahn aufgenommen (resorbiert). Von dort aus wirkt der Extrakt u.a. auf das Zentrale Nervensystem und die Muskulatur. Bis das Koffein wieder völlig abgebaut ist, können bei Jugendlichen und Erwachsenen zwischen 5 und 9 Stunden vergehen. 

Die Substanzen Theobromin und Thophyllin, in die sich das Koffein im Körper teilweise umwandelt, beeinflussen Vorgänge in den Zellen. Das bedeutet: Je höher der Anteil an Koffein, Theobromin und Theophyllin in der Blutbahn, desto stärker werden körpereigene Substanzen gehemmt, die Müdigkeit und Verlangsamung des Herzschlages verursachen, z.B. Adenosin.

Deshalb können Guaranasamen auch die Stimmung und das menschliche Verhalten beeinflussen.

In bestimmungsgemäßen Dosen wird nicht nur Müdigkeit in weniger als 1 Stunde eingeschränkt, auch die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit sowie das geistige Leistungsvermögen werden nachweislich erhöht.

Anwendung bei Erschöpfung und der Genesungsphase

Leistungsfördernd bei körperlicher Entkräftung

Kein andere Pflanze ist so koffeinreich wie Guarana und damit so wirksam gegen Entkräftung. Koffein entfaltet seine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem (ZNS). Zusammen mit den Inhaltsstoffen Theobromin und Theophyllin regt das Koffein die Herztätigkeit an, steigert den Blutdruck und stimuliert die Aktivität der Muskeln. Die Bronchien und Blutgefäße werden erweitert.

Aber wie kommt die körperliche Beeinflussung konkret zustande? In praktischer jeder Zelle kommt eine chemische Substanz mit Namen Adenosin vor, die z.B. zur Senkung des Blutdrucks oder Verringerung des Herzschlages beträgt. Adenosin kann aber nur freigesetzt werden, wenn es an spezielle Andockstellen (Rezeptoren) gebunden ist.

Koffein ist ein Gegenspieler des Adenosins und konkurriert mit der Substanz um die Besetzung der Rezeptoren auf den Zellen. Je mehr Koffein vorhanden ist, desto kleiner ist die Chance des Adenosins ausreichend Rezeptoren besetzen zu können, um seine Wirkung zu entfalten. Als Resultat hieraus verändern sich die Konzentrationen innerhalb der Zellen, z.B. an Adenosinmonophosphat (AMP), die nachfolgend die körperlichen Effekte der Guaranasamen auslösen.

Guaranasamen

Darreichungsform und Dosierung der Guaranasamen

Guaranatee

Bei Müdigkeit oder körperlicher Erschöpfung ist die Zubereitung eines Guaranastees die einfachste Zubereitungsmethode. Bringen Sie 500 ml Wasser auf dem Herd zum Kochen. Dann wird ½ Teelöffel (1,5 g) Guaranasamenpulver in das Wasser gegeben. Bringen Sie die Mischung nochmals kurz zum Aufkochen und filtern Sie das Pulver anschließend durch einen Kaffeefilter ab.

Dosierung

Verteilen Sie den Genuss des Guaranatees auf 2 bis 3 Tassen am Tag.

Guaranasamen

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Tagesdosis: 1 bis 3 g) der Guaranasamen nicht bekannt.

Besonders vorsichtig sollten Personen mit Herz-Kreislaufproblemen, Nierenerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion, erhöhter Krampfneigung und Angststörungen mit Guaranasamen umgehen. Schwangere und Stillende sollten generell eine Koffeindosis von 300 mg / Tag nicht überschreiten. Bei Überdosierungen kann es zu vermehrtem Wasserlassen, Übelkeit und Erbrechen sowie zu Krämpfen im Brauchraum kommen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Guaranasamen sind als standardisierte Fertigarzneimittel derzeit nicht mehr erhältlich.

Guaranasamen erhalten Sie in der Apotheke als ganze Früchte oder als Pulver. Weiterhin sind Guaranasamen in zahlreichen Nahrungsergänzungsmitteln, Kaugummi, in Form von Energy-Drinks, Soft-Drinks und Süsswaren enthalten.

Guaranasamen nützen wegen ihrer Inhaltsstoffe nachweislich gegen Müdigkeit, körperliche Erschöpfung und können während der Genesungsphase nach (langer, schwerer) Krankheit effektiv eingesetzt werden. Der Wirkstoff hat dabei nicht nur fördernde Effekte auf das Zentrale Nervensystem, sondern auch auf die Muskulatur, die Atemwege und die Nieren.

In der Volksmedizin werden Guaranasamen zur Dämpfung von Durst- und Hungergefühlen, Kopf- und Menstruationsschmerzen, Durchfall, Verdauungsstörungen, bei Fieber und zum Entwässern eingesetzt.

Quellen:
  • ESCOP Monographs: The Scientific Foundation for Herbal Medicinal Products. 2nd edition, Supplement 2009, Stuttgart – New York 2009
  • Teuscher E, Melzig MF, Lindequist U: Biogene Arzneimittel. 6. Auflage, Stuttgart 2004
  • Weiß C: Koffein. In: Ernährungs-Umschau 2007; 4: 210-215
Geschrieben von Redaktion 07.11.2014
Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 07.11.2014
Anzeige

News zu Guarana – Paullinia cupana

Die Behandlung von Krebs verursacht oft starke Nebenwirkungen, die entweder gar nicht oder nur durch starke Medikamente bekämpft werden können. Dabei wünschen sich viele Patienten eine schonende Behandlung. Die Naturheilkunde bietet hi