Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Flohsamen – Psyllii semen

Anzeige
Flohsamen – Psyllii semen

Fitnesstraining für den Darm

Die medizinischen Wirkstoffe des Flohkrauts sind seine reifen, getrockneten Samen: die Flohsamen. Damit die Samen einer Pflanze als pflanzliches Arzneimittel eingesetzt werden können, muss die Quellzahl der Flohsamen mindestens 10 betragen. Das bedeutet, dass die kleinen Samen ihr Volumen um das 10-fache ihrer ursprünglichen Größe erreichen müssen, wenn sie in Wasser gegeben werden.

In punkto Darmgesundheit sind Flohsamen unschlagbar. Sie sind bei chronischer Verstopfung hochwirksam und fördern die natürlichen Darmbewegungen. Vor allem aber wirken Flohsamend regulierend auf die Funktionen des Darms, denn auch bei Durchfall durch einen Reizdarm können die quellenden Samen eine ausgleichende Wirkung entfalten.

Dabei binden die Inhaltsstoffe der Flohsamen Giftstoffe, die mit der Nahrung in den Darm gelangen und fördern so deren Ausscheidung. Außerdem sind sie an der Regulation der Blutfett- und Blutzuckerwerte beteiligt und sorgen für eine gesunde Darmflora. Dass die Flohsamen wegen ihrer Quellwirkung im Magen außerdem zu einer schnellen Sättigung führen und deshalb dabei helfen können abzunehmen, macht den Wirkstoff einfach unschlagbar.

Auf einen Blick:

Flohsamen

  • Wirken: regulierend auf die Darmfunktion, sättigungsfördernd, unterstützend bei der Regulation von Blutfett- und Blutzuckerwerten
  • Können eingesetzt werden: bei Verstopfung, gegen Durchfall, zur Erleichterung des Stuhlabgangs, beim Reizdarm-Syndrom

Inhaltsstoffe der Flohsamen

Der Flohsamen-Wegerich ist eine Quellstoffpflanze. Vor allem die zarte Haut der Flohsamen (Epidermis) ist besonders reich an Quellstoffen. Ihr Gehalt beträgt zwischen 10-12%, wobei es sich überwiegend um Schleimstoffe handelt. Schleimstoffe sind wasserunlösliche Vielfachzucker (Polysaccharide) und aus der Ernährungswissenschaft besser unter dem Namen Ballaststoffe bekannt.

Sowohl die Bezeichnung „Quellstoff“ als auch „Ballaststoff“ ist für den wichtigsten Inhaltsstoff der Flohsamen daher fachsprachlich korrekt. Sie wirken quellend, fördernd auf die natürlichen Darmbewegungen und können schädliche Substanzen aus der Nahrung im Darm binden und mit dem Stuhl ausscheiden. Aber auch körpereigene Stoffe können gebunden und ausgeschieden werden. Dazu gehören beispielsweise Cholesterin und Gallensäuren.

Anwendung bei Verstopfung

Anzeige

Mobilsierung der Eigenbewegung des Darms

Flohsamen sind ideale Darmtrainer. Sie können über das 10-fache ihres Eigengewichts an Flüssigkeit binden sind daher bei Verstopfung hochwirksam. Besonders bei chronischer Verstopfung kann der Darm sein natürliches Gleichgewicht wiedererlangen.

Kommen die Flohsamen mit Wasser oder Tee in Kontakt, werden sie schnell zu einer gelartigen Masse. Im Magen und ganz besonders im Darm werden durch die Volumenzunahme die Eigenbewegungen des Darms mobilisiert.

Der Darm besitzt unzählige Muskeln, die durch das hohe Volumen der Flohsamen aktiviert werden und den Nahrungsbrei weiter transportieren. Im Gegensatz zu Abführmitteln, die dem Darm Wasser und Mineralstoffe entziehen, wie z.B. Sennesblätter oder Rhabarberwurzel, sowie viele chemische Abführmittel, beruht die Wirkung der Flohsamen rein auf ihrem nützlichem Quellverhalten.

Die Flohsamen werden daher nicht vom Körper aufgenommen, sondern lösen ausschließlich durch ihre Volumenzunahme die Verstopfung. Einen weiteren Pluspunkt für die Flohsamen bilden die enthaltenen Schleimstoffe. Sie machen den Darminhalt gleitfähig und legen sich beruhigend auf die irritierte Darmschleimhaut. Deshalb sind Flohsamen als Abführmittel auch dann zu empfehlen, wenn eine Erleichterung des Stuhlabgangs gewünscht wird. Das kann beispielsweise bei Hämorrhoiden oder während der Schwangerschaft sein.

Anwendung bei Durchfall

Regulierend auf die Darmfunktion

Im ersten Moment mag es paradox klingen, dass ein und derselbe Wirkstoff sowohl bei Verstopfung und bei Durchfall wirksam ist.

Beim sogenannten Reizdarm-Syndrom ist die Funktion des Darms gestört. Dabei kommt es oft zu Unregelmäßigkeiten bei der Stuhlentleerung, wobei es nicht selten im Wechsel zu Durchfällen und zur Verstopfung kommt. Besonders bei „Mischtypen“ sind Flohsamen eine pflanzliche Alternative um die Darmfunktionen sowohl bei Durchfall und Verstopfung zu regulieren und zu normalisieren. Die Quellstoffe der Flohsamen fördern zwar prinzipiell den Stuhlgang, binden aber durch ihr Aufquellen im Stuhlbrei bei Durchfall Wasser, sodass sich das Stuhlvolumen erhöht und nicht breiig oder wässerig bleibt.

Gleichzeitig dienen die Quellstoffe der Flohsamen der Darmflora als Nahrungsquelle. Sie unterstützen dadurch aktiv das Wachstum einer gesunden Darmflora, die ein wichtiger Bestandteil des Abwehrsystems ist und unseren Körper gesund hält.

Flohsamen

Darreichungsform und Dosierung der Flohsamen

Flohsamen in Wasser oder Tee

Flohsamen müssen mit reichlich Flüssigkeit eingenommen werden. Geben Sie 1 Teelöffel (circa 5 g) der Flohsamen in eine große Tasse (250 ml) Wasser, Kräuter- oder Früchtetee. Das Wasser sollte kalt, der Tee nicht zu heiß sein, damit die Flüssigkeit schnell getrunken werden kann. Verrühren Sie die Samen schnell und kräftig. Danach trinken Sie das Gemisch ebenfalls schnell, aber in kleinen Schlucken. Anschließend bitte 1 Glas Wasser nachtrinken.

Anwendung

Trinken Sie täglich 3-mal ein Glas Wasser oder Tee mit den Flohsamen, jeweils mindestens 30 - 60 Minuten vor Ihren Hauptmahlzeiten.

Flohsamen sollten nicht mit Milch oder Milchprodukten eingenommen werden, da sie sonst schlechter quellen.

Flohsamen

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (10-40 g) der Flohsamen nicht bekannt.

In seltenen Fällen wurden allergische Reaktionen beobachtet. Flohsamen können durch ihren hohen Ballaststoffanteil den Blutzuckerspiegel senken. Daher sollte der Wirkstoff bei einem schwer einstellbaren Diabetes nicht angewendet werden. Grundsätzlich sollten Flohsamen mindestens 30 Minuten vor einer Arzneimittelgabe eingenommen werden. Sie können sonst die Aufnahme von anderen Arzneimitteln in den Körper vermindern. Das ist besonders während einer Therapie mit Gerinnungshemmern, z.B. Marcumar, wichtig. Bitte beraten Sie sich daher unbedingt vor der Einnahme von Flohsamen mit Ihrem Hausarzt!

Sollte bei Ihnen eine Verengung der Speiseröhre oder des Magen-Darmtrakts vorliegen, ist von einer Anwendung mit Flohsamen abzuraten.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Flohsamen sind als standardisierte freiverkäufliche Arzneimittel oder als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Flohsamen verfügen über eine hervorragende Quelleigenschaft, weswegen sie regulierend auf die Darmfunktionen wirken. Sie sind hervorragend bei Verstopfung zur Anwendung geeignet ohne dabei einen Gewöhnungseffekt zu erzeugen. Gleichzeitig können Flohsamen Durchfall durch einen gereizten Darm entgegenwirken. Sie binden außerdem Blutfette und Gallensäuren, können den Blutzuckerspiegel senken und sättigungsfördernd wirken.

In der Volksmedizin werden Flohsamen innerlich bei Blasenentzündung und äußerlich bei Erkrankungen der Haut eingesetzt.

Quellen:
  • Kreft, D: Flohsamen – lösliche Ballaststoffe zur Therapie der chronischen Obstipation. Ernährungs-Umschau 48. 2001, S. 482-488
  • Jänicke CJ, Grünwald J, Brendler T: Handbuch Phytotherapie. Stuttgart 2003
Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 03.11.2014

News zu Flohkraut – Plantago psyllium und Plantago indica

Die Behandlung von Krebs verursacht oft starke Nebenwirkungen, die entweder gar nicht oder nur durch starke Medikamente bekämpft werden können. Dabei wünschen sich viele Patienten eine schonende Behandlung. Die Naturheilkunde bietet hi...