Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Brennnesselblätter – Urticae folium

Brennnesselblätter – Urticae folium

Die Brennnessel: reich an Wirkstoffen

Brennnesselblätter (Urticae folium) gehören neben dem Brennnesselkraut (Urticae herba) und der Brennnesselwurzel (Urticae radix) zu den medizinischen Wirkstoffen der Brennnessel (Urtica dioica/Urtica urens) als Heilpflanze. Die Einsatzgebiete von Blättern und Kraut sind erwiesenermaßen identisch. Sie wirken durch ihre ausschwemmenden und entzündungshemmenden Inhaltsstoffe nachweislich bei der Behandlung von Harnwegsinfekten und gegen Nierengrieß. Außerdem zeigen die Brennnesselblätter-Extrakte beweisbare Effekte gegen rheumatische Beschwerden. Diese Wirkungen gehen auf die entzündungshemmenden Bestandteile in den Blättern zurück.

Auf einen Blick:

Brennnesselblätter

  • Wirken: entwässernd und entzündungshemmend
  • Können eingesetzt werden bei: entzündlichen Beschwerden der Harnwege, Nierengrieß und rheumatischen Beschwerden
  • Sind in diesen Arzneimitteln enthalten: Hox alpha®Rheuma-Hek®Selenk®

Inhaltsstoffe der Brennnesselblätter

Die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe des Brennnesselkrauts finden sich auch in seinen Blättern. Sie enthalten Caffeolyäpfelsäure, Mineralstoffe und Flavonoide und werden im Wirkstofftext zum Brennnesselkraut näher beschrieben.

Anwendung bei Nierensteinen, Harnwegsinfektionen, Rheuma

Kaum Unterschiede zwischen Brennnesselkraut und Brennnesselblättern

Aufgrund der inhaltsstofflichen Überschneidungen zwischen Brennnesselkraut und Brennnesselblättern sind auch die Wirkmechanismen bei beiden Wirkstoffen erwiesenermaßen identisch. Ausführliche Hinweise zur Wirkungsweise der Extrakte finden Sie im Wirkstofftext Brennnesselkraut-Extraktmit einer Ausnahme:

Brennnesselkraut-Extrakte hemmen nachweislich die entzündungsauslösenden Enzyme TNF-α und Interleukin 1-ß, die rheumatische Gelenkentzündungen (Arthritis) begünstigen können. Ob dieser Effekt auch bei Brennnesselblättern eintritt, ist indes unklar, da sich entsprechende Studien ausschließlich auf den Brennnesselkraut-Extrakt beziehen.

Brennnesselblätter-Extrakt

Darreichungsform und Dosierung der Brennnesblätter-Extrakte

Tee

Brennnesselblättertee ist ein altes Hausmittel. Er wirkt harntreibend, körperreinigend und kann bei niedrigem Blutdruck eingesetzt werden. Äußerlich kann der Sud als Haarwasser zur Kräftigung der Haare verwendet werden. Überbrühen Sie hierzu 3 Esslöffel frische Brennnesselblätter oder 1 Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter (1,5 g) mit einer große Tasse (250 ml) siedend heißen Wassers und lassen Sie den Tee 10 Minuten lang zugedeckt ziehen. Sieben Sie die Blätter anschließend durch ein Teesieb ab.

Dosierung

Trinken Sie den Brennnesseltee (250 ml) über den Tag verteilt, wenden ihn jedoch bitte nicht länger als 3 Wochen an, da es dabei im Körper zum Verlust von Mineralstoffen kommt. Bei der äußerlichen Anwendung als Haarwasser geben Sie den Sud (am besten in einer Sprühflasche) abends auf das trockene Haar und massieren die Extrakte ein. Wickeln Sie sich anschließend ein Handtuch um den Kopf und nehmen es erst am folgenden Morgen wieder ab, damit die Wirkstoffe gut einziehen können. Waschen Sie ihre Haare möglichst erst am Folgetag.

Teemischung

Bei Rheuma hat sich zudem eine Mischung aus verschiedenen Heilkräutern bewährt. Hierzu benötigen Sie:

  • Brennnesselblätter 25,0 g
  • Birkenblätter 25,0 g
  • Holunderblüten 25,0 g

Vermischen Sie die getrockneten Heilpflanzenwirkstoffe gut und geben Sie zum Aufbrühen eines Tees 3 Teelöffel der Mischung (4,0 g) auf 2 Tassen (300 ml) heißen Wassers. Lassen Sie den Tee 10 bis 15 Minuten lang zugedeckt ruhen und filtern Sie ihn dann durch ein Teesieb ab.

Dosierung

Trinken Sie die Teemischung 2-mal täglich über einen Zeitraum von 3 Wochen.

Brennnesselblätter-Extrakt

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Risiken und Nebenwirkungen, die im Wirkstofftext zum Brennnesselkraut-Extrakt beschrieben sind. Sie sind mit denen der Brennnesselblätter übereinstimmend. Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte aus Brennnesselblättern sind als Fertigarzneimittel in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich (Rheuma-Mittel). Weiterhin sind sie in Kombination mit anderen Heilpflanzen als Tropfen verfügbar. Außerdem erhalten Sie den Wirkstoff in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Brennnesselblätter wirken als Durchspülungstherapie nachweislich bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege durch ihre entwässernden und entzündungshemmenden Inhaltstoffe. Eine weitere Gruppe entzündungshemmender Inhaltstoffe nützt zusätzlich erwiesenermaßen zur Unterstützung von rheumatischen Beschwerden wie Gelenkentzündungen.

In der Volksheilkunde werden Brennnesselblätter-Extrakte wie Brennnesselkraut-Extrakte eingesetzt. Vergleichen Sie hierzu bitte die Anwendungsbereiche.

Geschrieben von Redaktion 25.08.2014
Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 25.08.2014
Anzeige

News zu Brennnessel – Urtica dioica/Urtica urens

Blasenentzündung – bitte nicht! Bei diesem Thema horchen viele Frauen auf, denn die Zystitis, wie die Krankheit in der medizinischen Fachsprache genannt wird, ist ein typisch weibliches Problem. Etwa 60% aller Frauen erwischt es mindestens