Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Heilwirkung der Baldrianwurzel – Valerianae radix

Anzeige
Heilwirkung der Baldrianwurzel – Valerianae radix

Sanft einschlafen und entspannt durch den Tag

Die Baldrianwurzel (Valerianae radix) ist der medizinische Wirkstoff der Heilpflanze Baldrian (Valeriana officinalis). Ihre Extrakte können nachweislich bei Unruhe und Einschlafproblemen wirksam sein. Die Inhaltsstoffe der Baldrianwurzel können beruhigend, krampflösend und muskelentspannend wirken und bei Unruhe und Nervosität helfen. Diese Eigenschaften wirken sich auch auf das persönliche Wohlbefinden aus, dass sich meistens nach zwei bis vierwöchiger Anwendung verbessert. So kann die persönliche Gelassenheit im Alltag zunehmen. Aber auch bei Einschlafstörungen ist die Baldrianwurzel hilfreich. Hochdosiert kann sie bei innerer Unruhe ihre beruhigende und schlaffördernde Wirkung entfalten.

In der traditionellen Volksmedizin wird die Baldrianwurzel bei geistiger Überarbeitung, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit, Stress, Kopfschmerzen, Epilepsie, Hysterie, nervösen Herzleiden, Verstimmungszustände während der Menstruation und der Wechseljahre, Unterleibskrämpfen, Nervenschmerzen und bei Angst- und Spannungszuständen angewendet.

Wobei hilft Baldrian?

Baldrian ist medizinisch vor allem wegen seiner beruhigenden und einschlaffördernden Wirkung von Bedeutung. Die Pflanze wirkt nachweislich gegen Nervosität und Schlafstörungen. Bei langfristiger Einnahme der Baldrianwurzel kann zudem eine Verbesserung der Schlafqualität durch weniger nächtliches Aufwachen und ein verbessertes psychisches Wohlbefinden während des Tages erreicht werden.

Anerkannte medizinische Anwendung:
  • Die Kommission E des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte empfiehlt die Baldrianwurzel „bei Unruhezuständen und nervös bedingten Einschlafstörungen.“
  • Der europäische Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMPC) hat die Wurzel des Baldrian als traditionelles Arzneimittel bei leicht nervöser Anspannung und Schlafstörungen anerkannt.

Der Baldrian...

  • wirkt: beruhigend, fördernd auf die Schlafbereitschaft, Konzentrations- und leistungsfördernd, krampflösend, muskelentspannend
  • kann eingesetzt werden: gegen Nervosität und Unruhe, bei Einschlafstörungen

Inhaltsstoffe der Baldrianwurzel

Anzeige

Anders als bei anderen Pflanzen ist beim Baldrian nicht nur ein einzelner Inhaltsstoff für die medizinische Wirkung verantwortlich, sondern gleich ein ganzer Mix aus wirksamen Substanzen. Obwohl die Extrakte der Baldrianwurzel in der Vergangenheit gut untersucht wurden, kann bis heute noch nicht mit absoluter Sicherheit gesagt werden, wie genau die positive Wirkung des Baldrians auf unsere Psyche zu begründen ist.

Nach heutigem Wissen wird davon ausgegangen, dass mehrere Inhaltsstoffgruppen für die Wirkung verantwortlich sind. Das bedeutet, dass diese Inhaltsstoffe sich untereinander begünstigen und in Kombination Einfluss auf die Stoffwechselaktivität der Nervenzellen nehmen. Zu diesen Inhaltsstoffen gehören ätherische Öle, Sesquiterpene, Lignane und Flavonoide.

Wirkung bei Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen

Am Tage bei Unruhe - am Abend als Einschlafhilfe

Am Tag eingenommen kann die Baldrianwurzel psychisch ausgleichend bei Unruhe wirken und dadurch auch den Antrieb und das Konzentrationsvermögen steigern und helfen, Stresssituationen besser zu bewältigen. Diese Effekte sind wahrscheinlich eine Folge der entspannenden und entkrampfenden Wirkung des Heilkrauts: Man geht stressfreier in den Tag, macht sich weniger Sorgen und ist einfach ausgeglichener. Werden die Baldrianwurzel-Extrakte am Abend bei Schlafstörungen eingenommen, entfalten sie ihre entspannende Wirkung auf das Gehirn und fördern die Schlafbereitschaft.

Als Einschlafhilfe werden die Extrakte auch deshalb wirksam, weil sie gleichzeitig muskelentspannend und krampflösend wirken. Aber auch das Durchschlafen fällt leichter, sodass der nächste Tag ausgeschlafen und erholt begonnen werden kann. Zwar entfaltet sich die volle Wirksamkeit erst nach einer Anwendung zwischen zwei bis vier Wochen, dafür kann der Wirkstoff eine echte Alternative zur Schulmedizin darstellen, die zudem bei bestimmungsgemäßen Tagesdosen frei von Nebenwirkungen sind. Baldrian unterstützt in diesem Sinne einen erholsamen Schlaf ohne das benebelte Aufwachgefühl, das man vielleicht von synthetischen Schlafmitteln kennt. 

Baldrianwurzel

Anwendung und Dosierung der Baldrianwurzel

Die Baldrianwurzel wird bei innerer Anwendung als Baldriantee oder als Fertigarzneimittel eingesetzt. Zudem wird die wirkstoffreiche Wurzel oft in Kombination mit anderen Heilpflanzen wie Hopfen oder Melisse verwendet. Äußerlich eignen sich die Extrakte als Badezusatz für ein Kräuterbad. Hinweis: Unterdosiert wirkt die Baldrianwurzel eher anregend als beruhigend. In der Regel bedarf es ca. 900 mg der Baldrianwurzel, damit der beruhigende Effekt eintritt. 

Baldriantee

Bei Unruhe und Nervosität wie bei Einschlafstörungen kann ein Baldriantee helfen. Geben Sie hierzu zunächst auf eine Tasse (150 ml) kaltes Wasser 1 Teelöffel (2 bis 3 g) klein geschnittene Wurzeln und lassen diese Mischung etwa 1 Stunde lang auf dem Herd köcheln. Anschließend wird der Topf für 2 bis 3 Stunden neben den Herd gestellt, bis sich die Wurzelextrakte voll entfaltet haben. Anschließend wird die Wurzel durch ein Teesieb abgeseiht und kann je nach Vorliebe gesüßt oder ungesüßt getrunken werden. Wegen der relativ aufwändigen Herstellung ist es empfehlenswert, auf einmal 3 bis 5 Liter von dem Tee herzustellen, ihn dann im Kühlschrank zu lagern und bei Bedarf aufzuwärmen.

Dosierung

Trinken Sie zwei bis dreimal am Tag und vor dem Schlafengehen eine Tasse Baldriantee.

Vollbad

Zusätzlich zum Tee eignet sich auch die Anwendung als Baldrian-Vollbad. Gießen Sie hierzu auf 100 g von der zerkleinerten Wurzel 2 Liter heißes Wasser und lassen die Mischung 5 bis 10 Minuten lang köcheln. Anschließend wird die Wurzel gesiebt und der Aufguss wird in das Vollbad gegeben.

Anwendung

Die Badetemperatur sollte maximal 38°C betragen und die Badezeit sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Baldrianwurzel

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Risiken und Nebenwirkungen sind bei der Anwendung von bestimmungsgemäßen Dosen (Tee: ca. 9 -12 g) der Baldrianwurzel nicht bekannt. In sehr seltenen Fällen wurden leichte Magen-Darmbeschwerden beobachtet. Sollten jedoch Allergien gegen Baldrian und Baldrianzubereitungen vorliegen, muss die Anwendung in jedweder Form gemieden werden. Schwangere und Stillende sollten vor der Anwendung Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt halten. Dies gilt auch bei der Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren, da bisher keine ausreichenden Hinweise zur Unbedenklichkeit vorliegen. Vorsichtshalber sollte man bis zu zwei Stunden nach Einnahme der Baldrianwurzel kein Auto steuern, da der Wirkstoff die Reaktionsfähigkeit mindern kann.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Extrakte der Baldrianwurzel sind als Fertigarzneimittel in Form von Tabletten und Tropfen erhältlich. Weiterhin erhalten Sie den Wirkstoff in getrockneter Form in Ihrer Apotheke. Baldrian-Arzneitees sind auch in Kombination mit anderen Heilpflanzen sind verfügbar.

Extrakte aus der Baldrianwurzel wirken bei innerer Einnahme nachweislich gegen Unruhezustände und bei nervös bedingten Einschlafstörungen. Diese Wirkungen gehen vermutlich auf die Kombination verschiedener Inhaltsstoffe der Wurzel zurück, die entspannend und entkrampfend wirken.

Traditionelle Anwendung von Baldrian

Der Baldrian erfreut sich dank seiner beruhigenden Wirkung bei nervös bedingten Einschlafstörungen weltweiter Beliebtheit. Da verwundert es nicht, dass die Heilpflanze auf eine lange Anwendungsgeschichte zurückblicken kann: von Amerika über Europa bis nach Indien und China (Tibet). So verschieden die Anwendungsgebiete in den einzelnen Medizinsystemen sein mögen, es besteht ein erstaunlicher Zusammenhang: Ob in Europa, Mexiko oder Indien – medizinisch wird immer die Wurzel der Pflanze gebraucht.

Allerdings gibt es Unterschiede bei den Baldrianarten. Der heimische Baldrian (Valeriana officinalis) wurde in der Vergangenheit gut untersucht – auch hinsichtlich seiner Risiken und Nebenwirkungen als pflanzlicher Wirkstoff. Das ist bei anderen traditionell gebrauchten Arten nur selten der Fall. Daher sollten die Extrakte des hiesigen Baldrians immer das Mittel der ersten Wahl sein.

Traditionelles mitteleuropäisches Heilmittel

In Deutschland wird die Wurzel des Echten Baldrians, „Valeriana officinalis“, in der Volkmedizin als traditionelles Heilmittel verwendet. Die Pflanze ist überall dort zu finden, wo sich feuchte, sonnige bis halbschattige Standorte finden.

Die Baldrianwurzel wird auch in der Volksheilkunde fast immer bei leichten psychischen Beschwerden eingesetzt. So wird dem Wurzel-Extrakt eine Steigerung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit bis hin zur Dämpfung von Entzugserscheinungen bei Alkohol- und Opiummissbrauch nachgesagt.

Vorrangig wird der Baldrianwurzel-Extrakt in der Volksheilkunde innerlich z.B. als Tee oder als Presssaft angewendet. Baldrianwurzelöl wird jedoch auch direkt auf der Haut angewendet.

Traditionelle Anwendung in Südamerika

Der Mexikanische Baldrian (Valerieria edulis) wächst anders als in Europa in Eichen- und Kiefernwäldern in Höhen zwischen 2.400 und 3.200 Metern. Wie in der deutschen Volksheilkunde ist der Baldrian auch in Mexiko eine bedeutende Heilpflanze. Dort wird sie jedoch vorrangig äußerlich als Bestandteil von Kompressen eingesetzt, besonders bei blutenden Wunden. Darüber hinaus wird der Mexikanische Baldrian auch innerlich bei Nervosität und Unruhe eingesetzt.

Die Mexikanische Baldrianwurzel ist hierzulande offiziell nicht als Heilpflanze anerkannt. Daher sind Anforderungen an Qualität (Inhaltsstoffe, Verunreinigungen) noch nicht geregelt. Bekannt ist jedoch, dass die Wurzel des Mexikanischen Baldrians besonders reich an Valepotriaten (5,0 bis 8,0%) ist. Zum Vergleich: der Echte Baldrian enthält maximal 2,0%. Weil die Wirkung des Inhaltsstoffes auf die Gesundheit in dieser Dosis noch nicht geklärt ist, ist von einer Anwendung abzuraten.

Indische Medizin und Ayurveda

Der Indische Baldrian (Valeriana wallichii, Valeriana jatamansii) gewinnt in Europa derzeit zunehmend an Interesse. Diese Baldrianart ist zwischen Afghanistan bis Süd-West-China und Burma verbreitet. Sie wächst in Wäldern, neben Sträuchern und auf Felshängen auf einer Höhe zwischen 1.500 bis 3.600 Metern. In der Indischen Medizin und Ayurveda werden dieser Baldrianart viele Wirkungen nachgesagt.

Wie in der europäischen Natur- und Volksheilkunde wird die Wurzel der Pflanze bei Unruhe, Nervosität und zur Verkürzung der Einschlafzeit eingesetzt. Darüber hinaus soll die Indische Baldrianwurzel anregend und nervenstärkend wirken und wird innerlich u.a. bei Schluckauf, Husten, Asthma, Bronchitis, Entzündungen, Körperschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber und Frauenkrankheiten eingesetzt.

Äußerlich erfolgt die Anwendung der Pflanze bei offenen Wunden. Allerdings ist auch bei dieser Baldrianart zu beachten, dass ihre Wurzel gegenüber dem hiesigen Baldrian eine höhere Inhaltsstoffkonzentration besitzt, die in der Vergangenheit als möglicherweise zellschädigend eingeschätzt wurde. Neue Untersuchungen konnten diese Wirkung zwar nicht bestätigen, dennoch sollte auch Indischer Baldrian erst eingesetzt werden, wenn seine Unbedenklichkeit von offizieller Seite bestätigt wurde.

Tibetische Medizin

In der Tibetischen Medizin wird wie in der Indischen Medizin und Ayurveda die Wurzel des Indischen Baldrians (Valeriana vallichii, Valeriana jatamansii) eingesetzt. Allerdings wird die Wurzel hier innerlich vorrangig bei Kopfschmerzen, Augenkrankheiten und Halsweh verwendet. Äußerlich werden die Baldrian-Extrakte bei Wunden gebraucht.

In der Tibetischen Medizin werden Heilpflanzen jedoch selten als Monopräparate eingesetzt, sondern fast immer in Kombination mit anderen Heilpflanzen. Dies trifft auch auf den Indischen Baldrian zu.

Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 18.02.2016

News zu Baldrian – Valeriana officinalis

Drei lange Monate bis zum Erstgespräch und nochmals drei weitere bis zum Therapiebeginn – das ist die durchschnittliche Wartezeit auf eine psychotherapeutische Behandlung, wie eine Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer ergab. Eine lang...
Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit im Leben einer Frau, aber auch eine große Strapaze: Der Körper verändert sich – und plötzlich trägt man Verantwortung für zwei. Mit dem Blick auf das Kindeswohl sind vi...
Alle anzeigen

Studien zu Baldrian – Valeriana officinalis

Studientitel
Effect of a fixed valerian-Hop extract combination (Ze 91019) on sleep polygraphy in patients with non-organic insomnia: a pilot study (und weitere 1 Studie)
Jahr
2000, 1998
Kurzinfo
Eine Reihe von Forschungsgruppen hat untersucht, wie wirksam der Doppelpack aus diesen beiden Pflanzen wirklich ist. Die Extrakte der Baldrianwurzel werden seit alters her zur Behandlung von Krankheiten  Mehr...wie z.b. Schlafstörungen genutzt. Häufig vermischte man sie schon damals mit anderen Heilpflanzen, wie etwa Hopfen oder Melisse, um eine noch wirkungsvollere Arznei zu erhalten. Hopfen selbst hat als Mittel gegen Nervosität, depressive Verstimmung und Schlafstörungen ganzen Generationen geholfen. Auch heute noch sind Kombinationspräparate aus Baldrian und Hopfen beliebt und werden von zahlreichen Personen wegen ihrer lindernden Wirkung sehr geschätzt.
Studientitel
Sleep improving effects of a single dose administration of a valerian/hops fluid extract - a double blind, randomized, placebo-controlled sleep-EEG study in a parallel design using electrohypnograms
Jahr
2008
Kurzinfo
Baldrian und Hopfen, diese beiden Heilpflanzen helfen bei vielen Arten von Schlafstörungen. Davon ist nicht nur die Naturheilkunde überzeugt, auch die Wissenschaft konnte die heilenden Effekte in vielen  Mehr...experimentellen Versuchen eindrucksvoll belegen. Normalerweise wendet man Baldrianwurzelextrakte, sowohl alleine, als auch in Kombination mit Hopfen, über mehrere Wochen an, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die lange Einnahmezeit gestaltet eine Behandlung mit diesen Pflanzen für den Patienten aber manchmal etwas schwierig.
Studientitel
Relaxing effects of Valeriana officinalis extracts on isolated human non-pregnant uterine muscle (und weitere 2 Studien)
Jahr
2009, 2007, 2003
Kurzinfo
Nicht nur schlaffördernd und die Seele beruhigend, auch muskelentspannend wirkt die Pflanze. Neben seinen eher populären Anwendungen gelten die Extrakte der Baldrianwurzel seit jeher auch als krampflösend  Mehr...und somit wirksam bei Magen-Darmkrämpfen, Herzrasen, Bluthochdruck und anderen Kreislaufbeschwerden. Eben dieser Wirkung nahm sich eine Reihe von Forschern in den letzten Jahren an. Sie konnten dabei zeigen, dass der Baldrian seinem alten Ruf manchmal verblüffend nahe kommen kann.
Studientitel
Effects of Valerian on the level of 5-hydroxytryptamine, cell proliferation and neurons in cerebral hippocampus of rats with depression induced by chronic mild stress
Jahr
2008
Kurzinfo
Forscher der Sun-Yatsen Universität in China fanden im Jahr 2008 heraus, dass bestimmte Inhaltstoffe des Wurzelextraktes durch Anheben des Serotoninspiegels auch direkt antidepressiv, d.h. stimmungsaufhellend  Mehr...wirken können. Serotonin ist ein im Gehirn aktiver Neurotransmitter, der aufgrund seiner Auswirkungen auf die Stimmungslage im Volksmund auch als Glückshormon bekannt ist. Erkrankungen wie die Depression gehen oft mit einem Mangel an Serotonin einher und werden manchmal auch allein durch einen zu niedrigen Serotoninspiegel ausgelöst.
Studientitel
Extract of valerian root (Valeriana officinalis L.) vs. placebo in treatment of obsessive-compulsive disorder: a randomized double-blind study
Jahr
2012
Kurzinfo
Iranische Wissenschaftler erprobten die Pflanze 2011 erstmals zur medikamentösen Behandlung von Personen, die unter Zwangsstörungen litten. Um zu zeigen, dass der Baldrian eine echte Alternative zur  Mehr...Schuldmedizin darstellt, unterteilten die Forscher eine Reihe von Patienten mit Zwangsstörungen zufällig in zwei Gruppen. Eine Gruppe erhielt über die Dauer von acht Wochen dreimal täglich ein Präparat aus Baldrianwurzelextrakt, der anderen Gruppe gab man ein identisch aussehendes Placebo (Kontrollgruppe).
Studientitel
In vivo antidepressant activity of sesquiterpenes from the roots of Valeriana fauriei Briq
Jahr
2012
Kurzinfo
Obwohl viele Inhaltsstoffe der Baldrianwurzel schon seit langer Zeit bekannt sind und sorgsam erforscht wurden, ist ihr Wirkmechanismus im menschlichen Körper noch zu großen Teilen unbekannt. In der  Mehr...Wissenschaft ringen zwei Theorien um eine Erklärung für die zentralnervösen Effekte der Pflanze, wie z.B. etwa die beruhigende Wirkung bei Unruhe und Stresszuständen. Eine Theorie vermutet, dass Valerensäure, eine Substanz aus der Gruppe der sogenannten Sesquiterpene, für viele der Wirkungen verantwortlich ist. Andere denken, dass die Effekte vor allem durch die in der Wurzel reichlich enthaltenen pflanzlichen Farbstoffe (Flavonoide) verursacht werden.
Alle anzeigen