Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Aloe-Vera-Extrakt – Extractum aloes

Anzeige
Aloe-Vera-Extrakt – Extractum aloes

Wirksamer Blättersaft für die Haut und die Verdauung

Der medizinisch verwendete Wirkstoff der Aloe Pflanze ist der eingedickte Saft der Blätter. Der Saft wird in flüssiger Form aus den Blättern der Aloe Pflanze entnommen und erstarrt beim Trocknen zu einer harten, dunkelbraunen Masse, die „Aloe“ genannt wird. Aloe-Extrakte können die Verdauung ankurbeln. Ihre Inhaltsstoffe wirken in erster Linie auf den Darm. Dort regen die Extrakte nachweislich die Darmmuskulatur zu vermehrter Tätigkeit an und erzeugen ein erhöhtes Volumen im Darm, sodass sich in Folge selbst hartnäckige Verstopfungen lösen. Allerdings sollte Aloe nur dann eingesetzt werden, wenn durch eine Ernährungsumstellung oder durch den Einsatz von Quellmitteln kein therapeutischer Erfolg erzielt werden kann. Neben den medizinischen Wirkungen auf den Darm sind der Aloe-Extrakt und das Aloe-Gel auch wegen seiner positiven Wirkungen auf die Haut beliebt. 

Auf einen Blick:

Aloe

  • Wirkt: abführend, aufnahmehemmend, anregend auf die Muskeltätigkeit im Darm, fördernd auf die Wasserausscheidung, gegen Geschwüre, gallesaftanregend (kleine Mengen)
  • Kann eingesetzt werden bei: Verstopfung, traditionell zur Hautpflege

Inhaltsstoffe der Aloe

Zu den wirksamkeitsbestimmenden Komponenten gehören die Anthranoide. Im Gegensatz zu Wirkstoffen, die ein Füll- oder Quellmittel darstellen, handelt es sich bei den Pflanzen-Extrakten, die Anthranoide enthalten, um Abführmittel im eigentlichen Sinne, da bei ihrer Einnahme ein Prozess direkt im menschlichen Körper (biochemischer Prozess) stattfindet. Anthranoide sind dickdarmwirksame Abführmittel, die vorwiegend die Bewegungsfähigkeit des Darms positiv beeinflussen.

Wirkung bei Verstopfung

Anzeige

Starke Wirkung auf den Darm

Die Wirkung des Aloe-Extraktes geht auf die Inhaltstoffe, die Anthranoide, zurück.

Die Anthranoide der Aloe wirken aufgrund ihrer nachweislichen aufnahmehemmenden und gleichzeitig wasserausscheidungsfördernden Eigenschaften abführend. Sie bewirken eine aktive Ausscheidung von Elektrolyten (Mineralien) und Wasser in das Innere des Darms. Hierdurch kommt es zu einer Füllungszunahme des Darminhaltes, und der Fülldruck im Darm wird verstärkt. Durch diesen Prozess wird die Darmmuskulatur angeregt und die Bewegungen innerhalb des Darms werden beschleunigt.

Aloe-Extrakte können teils starke Nebenwirkungen hervorrufen. Kombiniert man die Extrakte jedoch mit Flohsamen und Schöllkraut können unerwünschte Effekte auf ein Minimum reduziert werden.

Wirkung auf die Haut

Aloe-vera-Gel wird aus dem Wasserspeichergewebe der Blätter der Echten Aloe (Aloe vera) entnommen. Dieses Gewebe besteht aus dünnwandigen Zellen, in denen Wasser als Schleim gespeichert ist. Dieses schleimige Gewebe wird als Aloe-vera-Gel bezeichnet.

Zwar sind die Wirkungen auf die Haut des Aloe-Extrakts und des Aloe-vera-Gels nicht offiziell anerkannt. Es gilt jedoch als gesichert, dass bei äußerlicher Anwendung vor allem bei Personen, die an Schuppenflächte und an Akne leiden, eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erwarten ist. Auch soll der Wirkstoff positive Effekte auf die Wundheilung besitzen.

Wirkung bei Sonnenbrand

Die regenerative Kraft der Aloe

Wenn die Haut nach längerem Sonnenbad gerötet ist, unangenehm spannt und brennt, verschafft das Gel der Aloe angenehme Kühlung, spendet Feuchtigkeit und regt den Stoffwechsel der Haut an. Warum ist das so?

Die Heilkungskräft der Aloe lassen sich sehr gut bei der eigenen Zimmerpflanze beobachten. Beschneidet man eines ihrer Blätter, verheilt die Schnittstelle innerhalb kürzester Zeit.

Zur Anwendung bei Sonnenbrand schneiden Sie ein ganzes Blatt der Pflanze ab, drücken das Gel behutsab heraus oder schneiden das Blatt auf und kratzen es vorsichtig ab. Es ist wichtig, dass der gelbrote Saft aus der Blattrinde nicht austritt und sich mit dem Gel vermengt. Für längere Anwendung kann ein halbiertes Blatt auch einfach mit einem Verband auf der betroffenen Stelle fixiert werden.

Reiben Sie die verbrannte Körperstelle ein. Die gelartige Substanz wirkt feuchtigkeitsspendend, antibakteriell und entzündungshemmend. Aloe-Pflanzen können Sie gut zuhause als Topfpflanzen ziehen, sollten sie aber erst verwenden, wenn sie mindestens 12–15 Blätter besitzen.

Unser Geheimtipp: Aloe-Gel kann man übrigens auch gut einfrieren und hat es dann im Notfall schnell zur Hand. Nichts macht schmerzhaft verbrannte Haut so schnell vergessen wie vereistes Aloe-Gel!

Auch bei anderen Formen der Hautverbrennung entfaltet Aloe ihre heilende Wirkung, wie in medizinischen Studien nachdrücklich belegt werden konnte. Ebenso können Sie das Aloe-Gel zur Wundheilung bei Schürfwunden oder zur Behandlung von Ekzemen einsetzen. Die antibakteriellen Wirkstoffe machen es auch zum idealen Mittel gegen Akne. Im Handel kann man natürlich auch Aloe Vera Gel kaufen, dabei sollte man aber auf jeden Fall darauf achten, dass in dem Produkt keine chemischen Zusätze enthalten sind.

 

Aloe

Darreichungsform und Dosierung des Aloe-Extrakts

Therapeutisch werden zur Behandlung von Verstopfung Aloe-Extrakte in Pulverform oder in anderer Form als Fertigarzneimittel verwendet. Fertigarzneimittel lassen sich besser dosieren und können deshalb ärmer an Nebenwirkungen sein.

Aloe vera Gel

Besonders bei Hauterkrankungen, Akne und Schuppenflechte eignet sich das Aloe-vera Gel. Für den Eigenbedarf kann das Aloe-vera-Gel aus eigenen Pflanzen entnommen werden. Die Pflanze mag es warm. Deshalb kann sie gut in Zimmern oder Wintergärten gezüchtet werden. Im Bedarfsfall kann je nach Größe der Pflanze ein ganzes Blatt abgeschnitten werden, oder ein Teil des Blattes. Das farblose Gel wird aus der Blattmitte vorsichtig von der Blattrinde abgetrennt, sodass das orange Aloin (Abführmittel), welches sich auf der Innenseite der Blattrinde befindet, nicht in das Gel gelangen kann. Das herausgetrennte Gel kann entweder direkt auf die betroffene Hautstelle aufgetragen werden oder es kann in kleine Stücke geteilt, in zuvor beschriftete Behälter gefüllt, und kühl aufbewahrt werden. Auch das Einfrieren des Aloe vera Gels ist möglich.

Dosierung

Tragen Sie das Aloe vera Gel bei Bedarf mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen auf.

Aloe vera Salbe

Für die Behandlung von Hauterkrankungen und Schuppenflächte ist eine Salbe aus Aloe-vera-Gel gut geeignet. Vermischen Sie hierzu:

  • Aloe-vera-Gel 25 g
  • Wasserhaltiges Eucerin 75 g

 

Dosierung

Tragen Sie die Aloe-vera Salbe 3 bis 4-mal täglich auf die betroffenen Hautstellen auf.

Aloe

Risiken und Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie: Bitte wenden Sie Aloe-Extrakte innerlich nicht länger als 1 bis 2 Wochen an. Als Nebenwirkungen können bei der Anwendung der Aloe-Extrakte bei Verstopfung in Einzelfällen krampfartige Magen-Darmbeschwerden auftreten. In diesem Fall muss die Dosis reduziert werden. Während der Behandlung färbt sich der Urin häufig rötlich. Diese Färbung ist harmlos.

Bei einer Langzeitanwendung muss mit Elektrolytverlusten gerechnet werden. Vor allem der Verlust an Kalium kann zu Störungen der Herzfunktion und zu Muskelschwäche führen. Außerdem kann es zu einer erhöhten Eiweißausscheidung, Blut im Urin und zur Verfärbung der Dickdarmwand kommen, die i.d.R. harmlos ist, und sich nach dem Absetzen des Extrakts zurückbildet.

Zusätzlich kann es bei Langzeitanwendungen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kommen. Zu ihnen gehören Herzglykoside und Mittel gegen Herzrhythmusstörungen. Die Kaliumverluste können zusätzlich durch Thiaziddiuretika, Nebennierenrindensteroiden und Süßholzwurzel verstärkt werden.

Nicht angewendet werden dürfen Aloe-Extrakte bei Darmverschluss, akut entzündlichen Darmerkrankungen, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus crohn und Colitis ulcerosa), Blinddarmentzündungen, Unterleibschmerzen mit unbekannter Ursache, bei Kindern unter 12 Jahren, während der Schwangerschaft (abtreibende Wirkung!) und während der Stillzeit sowie während der Menstruation und bei Entzündungen im Unterleib.

Bei äußerlicher Anwendung sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten. In Einzelfällen kann es zu Brennen und Jucken der Haut kommen.

Bitte dosieren Sie die Präparate wie in der Packungsbeilage angegeben, bzw. wenden Sie die Dosierung an, die Ihr behandelnder Arzt verordnet hat.

Fertigarzneimittel

Aloe-Extrakte sind als Fertigarzneimittel in Form von Tabletten erhältlich (Abführmittel). In Kombination mit anderen Wirkstoffen werden sie in Form von Dragees angeboten, ebenfalls als Mittel gegen Verstopfung. Außerdem erhalten Sie den Wirkstoff in getrockneter Form in Ihrer Apotheke.

Aloe-Extrakte werden aber in zahlreichen Kosmetika, Medizinprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln z.B. in Form von Nasenspray, Creme, Gel, Saft, Tropfen, Ampullen eingesetzt. In Kombination mit anderen (abführenden) Heilpflanzen-Extrakten sind Aloe-Extrakte in Form von Tabletten, Pulver, Würfeln zum Kauen und als Granulat erhältlich.

Innerlich angewendet wirken die Aloe-Extrakte aufgrund ihrer anregenden Effekte auf die Bewegungsfähigkeit des Darms und durch die Förderung der Wasserausscheidung nachweislich gegen Verstopfung (Obstipation).

Äußerlich angewendet wirken Aloe-Extrakte und Aloe-vera-Gel wahrscheinlich bei Schuppenflechte, Akne und entzündlichen Hauterkrankungen.

In der Volksheilkunde werden Extrakte aus der Aloe Pflanze zur Stuhlerweichung und als Bestandteil von der Abführmischung „Schwedenkräuter“ eingesetzt.

Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann
Geschrieben von Dr. rer. medic. Nadine Berling-Aumann , Ökotrophologin
Zuletzt aktualisiert am 26.08.2014

News zu Aloe (Kap-Aloe - Aloe vera) - Aloe vera und Aloe ferox

Die Behandlung von Krebs verursacht oft starke Nebenwirkungen, die entweder gar nicht oder nur durch starke Medikamente bekämpft werden können. Dabei wünschen sich viele Patienten eine schonende Behandlung. Die Naturheilkunde bietet hi...