Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Ginkgo und Tinnitus – Pflanzliche Hilfe gegen die Klingel im Ohr

Anzeige

Der Tinnitus plagt viele Personen, die therapeutischen Möglichkeiten sind jedoch begrenzt. Ärzte probieren sich an immer neuen Behandlungsweisen und greifen dabei vermehrt auch auf pflanzliche Heilmittel wie Ginkgo zurück. Die Therapie des Tinnitus mit Ginkgo biloba gilt jedoch aufgrund der bisher nicht endgültig nachgewiesenen Wirkung als sehr umstritten.

Zu Krankheiten, die mit Ginkgo biloba behandelt werden, gehören so unterschiedliche Erkrankungen wie Alzheimer, Schwindel und Arteriosklerose. Allen ist dabei gemeinsam, dass die durchblutungsfördernden Eigenschaften des Ginkgos eine Rolle bei der heilenden Wirkung Pflanze spielen. Durch diese, so glaubt man, könnten auch Patienten, die an Tinnitus leiden, von einer Behandlung mit Ginkgo-Präparaten profitieren. Tinnitus ist eine leider recht häufige Erkrankung, bei der Betroffene unter einem ständigen oder sporadisch auftretenden Störgeräusch leiden. Eine vollständige Heilung ist selten, doch schon eine Abschwächung der Symptome kann den Patienten oft große Erleichterung verschaffen.

Aktueller Stand der Forschung

Die Therapie des Tinnitus mit Ginkgo biloba gilt jedoch aufgrund der bisher nicht endgültig nachgewiesenen Wirkung als sehr umstritten. Dabei wurden zu dem Thema durchaus viele Studien durchgeführt, die jedoch oft zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. In der Wissenschaft gibt es aber die Möglichkeit, mehrere Forschungsarbeiten in einem so genannten Review zusammenzufassen, um aus den Ergebnissen aller eine Aussage über die allgemeine Wirkung zu treffen.

Aber auch in der Zusammenschau vieler Studien ließ sich kein klares Urteil über die Effekte der Pflanze treffen. Einzelne Forschungsarbeiten hatten dabei zunächst durchaus positive Ergebnisse gezeigt, allerdings wurden in einer Vielzahl der Reviews Studien zusammengefasst, die eigentlich gar nicht zusammen passten oder vom Aufbau her methodische Fehler enthielten. Mal wurden gänzlich unterschiedliche Ginkgo-Präparate verwendet, mal gab es große Abweichungen bei den Dosierungen. Zum Teil wurden die Patienten auch eine viel zu kurze Zeit behandelt oder es fehlte eine ordentliche Nachkontrolle durch die Ärzte. Die Folge dieser Unstimmigkeiten war ein oft nicht aussagekräftiges Ergebnis.

Wo bleiben die guten Studien?

Anzeige

Es gab jedoch auch acht Arbeiten, die unabhängig voneinander allesamt das gleiche Ginkgo-Präparat benutzten und keine der oben genannten Fehlerquellen enthielten. Kürzlich erschien nun eine Zusammenfassung dieser Studien.

In jedem der Experimente behandelten Wissenschaftler insgesamt mehr als tausend Tinnitus-Patienten mit dem Ginkgo-Extrakt EGb 761©, jeweils im Vergleich mit einem wirkungslosen Placebo. Dieses spezielle Ginkgo-Extrakt ist ein sehr hochwertiges, in Deutschland hergestelltes Produkt und wird wegen seiner Reinheit und hohen Qualität von vielen Ärzten und Forschern geschätzt.

Erstaunlicherweise konnten alle Studien zeigen, dass das pflanzliche Präparat bei Tinnitus hilft. Dabei berichteten die Patienten sowohl über eine Reduktion der Lautstärke und Intensität des Tinnitus (in drei Studien) als auch des gesamten Schweregrades des Tinnitus (in fünf Studien). Interessant ist zudem, dass auch Patienten, die neben Tinnitus an einer Demenz oder Alzheimer litten, genauso von der pflanzlichen Therapie profitierten, wie Patienten, die ausschließlich unter Tinnitus litten.

Qualität zahlt sich aus

Die Wissenschaft bietet also durchaus Beweise für die Wirksamkeit des Ginkgos bei Tinnitus. Zudem lässt sich eine Sache ganz klar feststellen: Bei pflanzlichen Arzneimitteln hängt die Wirkung entscheidend von der Zusammensetzung und Qualität der Ausgangstoffe sowie der Art der Aufbereitung ab. Nur bei hochwertigen standardisierten Präparaten lässt sich ein verlässlicher Effekt nachweisen.

Trotz der beschriebenen Wirkung kann Ginkgo einen Tinnitus nicht vollständig heilen. Auch wirkt sie längst nicht bei allen Betroffenen. Die Pflanze schafft es aber, vielen Patienten Linderung zu verschaffen. Gerade bei Erkrankungen wie Tinnitus, die oft eine hohe psychische Belastung für den Patienten darstellen, können bereits diese moderaten Effekte eine enorme Auswirkung auf die Lebensqualität der Betroffenen haben. Wenn man da noch die die geringen Nebenwirkungen der pflanzlichen Therapie betrachtet, lässt sich schlussendlich feststellen: Ginkgo ist einen Versuch wert.

Information zur Studie:
Studientitel
Ginkgo biloba extract in the treatment of tinnitus: a systematic review
Autor
Alexander von Boetticher
Jahr
2011
Dauer
8 Studien mit Behandlungsdauer >6 Monate
Durchfürendes Institut
Ear, Nose and Throat Surgery, Willy-Brandt-Str 2, 21335 Lueneburg
Auftraggeber
Journal of Neuropsychiatric Disease and Treatment
Studiendesign
Review von 8 Studien
Teilnehmerzahl
Insgesamt 1199 Patienten
Quellen:
  • von Boetticher, A. (2011). "Ginkgo biloba extract in the treatment of tinnitus: a systematic review." Neuropsychiatr Dis Treat 7: 441-447.
Geschrieben von Redaktion am 05.11.2013