Insektenstiche: Harmlos oder gefährlich?

Stechinsekten wie Mücken, Bremsen, Zecken oder auch Bienen, Wespen und Hummeln sowie die gefürchteten Hornissen gehören einfach zum Sommer dazu. Einige empfinden wir als lästig, bei anderen wissen wir, dass es sich um nützliche Insekten handelt, die teils sogar unter Naturschutz stehen, wie die beispielsweise die Hornisse. Die Stiche oder Bisse dieser Insekten können zu juckenden Hautreaktionen führen, die in der Regel harmlos sind. Bei sehr empfindlichen Menschen können Insektenstiche jedoch lebensbedrohlich werden. Nur wie lässt sich eine lebensbedrohliche Situation erkennen? Welche Maßnahmen helfen gegen Juckreiz und Hautschwellungen? Und wie sieht eine Erste-Hilfe-Maßnahme bei Insektenstichen aus? Diese Fragen möchten wir in diesem Ratgeber beantworten.

Warum stechen Insekten?

Mücken, Bremsen und Zecken gehören zu den blutsaugenden Insekten. Für diese stellen Menschen und Tiere eine willkommene Nahrungsquelle da. Der beste Schutz ist lange Kleidung oder Cremes und Sprays, die auf die nackten Hautregionen aufgetragen werden. Diese Mittel enthalten spezielle Geruchsstoffe, die diese Insekten verwirren und vom Stechen abhalten.

Bienen hingegen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Dunkle Kleidung und schnelle Bewegungen können einen Angriffsreflex auslösen. Daher sollten Bienen nicht mit schnellen Handbewegungen, anpusten und danach schlagen verscheucht werden. Mit einer langsamen Handbewegung lassen sie sich problemlos zum Wegfliegen bewegen.  

Wespen sind angriffslustiger, doch die eigentliche Gefahr besteht darin, aus Versehen eine Wespe zu verschlucken. Süße Getränke und Nahrungsmittel sind auch für Wespen verlockend. Kinder sollten daher im Freien nur Getränke aus geschlossenen Gefäßen mit Strohhalm bekommen. Hummelstiche kommen seltener vor und wenn, dann meist nur, weil man mit nackten Füßen auf eine getreten ist.  

Hornissen sind eher selten zu sehen und stechen auch nur bei Bedrohung. Ein Mythos ist, dass ein Hornissenstich extrem gefährlich ist. Vermutlich wird das wegen ihrer Größe angenommen, aber in Wahrheit ist ein Hornissenstich mit einem Wespen-oder Bienenstich gleichzusetzen.

Wie Sie Wespen von Ihrem gemütlichen Beisammensein im Freien fernhalten erfahren Sie bei gesundernet.de.

Geschrieben von Redaktion am 19.05.2011

Das könnte Sie auch interessieren:

 Sommer, Sonne, Sonnenschein

Die Sonne ist für Mensch, Tier und Pflanze gleichermaßen lebenswichtig und doch gibt es auch die Schattenseite der Sonne, nämlich die gesundheitlichen Schäden durch übermäßige...

Coole Kräuterdrinks für heiße Tage

Auf der Suche nach leckeren und gleichzeitig auch gesunden Erfrischungsgetränken begegnen uns in Discountern und im Getränkefachhandel immer häufiger Bio-Limonaden, die mit Kräutergeschmack werben. Ein...