Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Gingiloba®

Anzeige
Gingiloba®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger
  Kurzinfo
Pflanzliches Arzneimittel aus Ginkgo biloba mit verschieden Anwendungsgebieten
Wirkstoff: Ginkgo biloba

Anwendungsgebiete von Gingiloba®

  • Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamt-konzeptes bei dementiellen Syndromen (Hirnleistungsstörungen mit Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit) mit der Leitsymptomatik (den Hauptbeschwerden): Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen.
  • Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit im Stadium II nach FONTAINE (Claudicatio intermittens, "Schaufensterkrankheit") im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Geh- training.
  • Bei Schwindel, Tinnitus (Ohrgeräusche) vaskulärer und involutiver Genese (infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen).

Gingiloba® ist ein Arzneimittel zur Förderung der Durchblutung und enthält als Wirkstoff einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Gingiloba® ist in Tablettenform erhältlich mit je 40 mg pro Tablette. Der Hersteller 1 A Pharma empfiehlt die Steigerung der  Durchblutung bei Demenz, die sich durch Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen und depressiven Verstimmungen äußern kann.

Auch bei der so genannten Schaufensterkrankheit kann Gingiloba® zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke angewendet werden. Außerdem kann man das Arzneimittel bei Ohrgeräuschen und Schwindel einsetzen.

Treten die Symptome zum ersten Mal auf, sollten sie durch einen Arzt abgeklärt werden.

Auf einen Blick:

Ginkgo biloba-Blätter

  • Wirken: steigernd auf die Gesundheit des Gehirn bei Sauerstoffmangel, hemmend auf die Bildung von Wasseransammlungen (Ödemen) in Gehirn, fördernd auf die Rückbildung von Gehirnödemen, steigernd auf die Gedächtnis- und Lernleistung, ausgleichend bei Gleichgewichtsstörungen, durchblutungsfördernd, verbessernd auf die Fließeigenschaften des Blutes, antioxidativ
  • Können eingesetzt werden: bei Leistungsstörungen, die das Gehirn betreffen (z.B. Demenz), bei Durchblutungsstörungen der Arterien (Schaufensterkrankheit), Schwindel, Tinnitus

Dosierung

Anzeige

Der Hersteller empfiehlt bei Leistungsstörungen die hirnorganisch bedingt sind dreimal täglich 1 bis 2 Filmtabletten Gingiloba® über mindestens acht Wochen einzunehmen. Kommt es auch nach drei Monaten Einnahmedauer nicht zu einer Verbesserung der Symptome, ist ein Arzt aufzusuchen, da es sich bei den Symptomen um Krankheiten handeln kann, die ärztlich behandelt werden müssen.

Sind auch nach einer Einnahmedauer keine Verbesserungen in Bezug auf Kopfschmerzen, Gedächtnis- oder Konzentrationsstörungen eingetreten, ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen.

Bei der „Schaufensterkrankheit“,  bei Schwindel und Ohrgeräuschen wird drei Mal täglich 1 Tablette empfohlen, die Dosies kann auch auf 2x2 Tabletten gesteigert werden.

Bei der „Schaufensterkrankheit“ beträgt die Mindesteinnahmedauer sechs Wochen, bei Ohrgeräuschen zwölf Wochen. Bei Schwindel sind nach sechs bis acht Wochen keine weiteren Verbesserungen zu erwarten.

Risiken und Nebenwirkungen

Nach Angaben des Herstellers können bei der Einnahme von Arzneimitteln, die Ginkgo biloba enthalten, sehr selten Blutungen im Gehirn, Magen-Darm-Trakt oder Auge auftreten. Dies gilt besonders, wenn zeitgleich gerinnungshemmende Medikamente eingenommen wurden. Außerdem wurden sehr selten leichte Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen oder allergische Hautreaktionen beobachtet.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie außerdem die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweise

Liegt beim Betroffenen eine krankhaft erhöhte Blutungsneigung vor oder werden gleichzeitig gerinnungshemmende Medikamente eingenommen, darf Gingiloba® nicht eingenommen werden. Dies gilt auch, wenn eine Allergie gegen Ginkgo-Blätter-Extrakt vorliegt.

Packungsgrößen

  • 30 Filmtabletten 
  • 60 Filmtabletten 
  • 120 Filmtabletten 

Hinweis

Dieser Informations­text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angaben sind ausschließlich zu Informations­zwecken bestimmt und stellen keine Kauf- oder Anwendungs­empfehlung dar. Diese Informationen ersetzen auch nicht die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.
Linda Benninghoff
Geschrieben von Linda Benninghoff , Heilpraktikerin, Journalistin
Zuletzt aktualisiert am 11.05.2015
   Verwendet man bei:
Schwindel
Schwindel (Vertigo) ist eine Scheinbewegung, die durch widersprüchliche Informationen von…
   Weiterlesen
Demenz
Das Wort Demenz kommt aus dem Lateinischen und meint »ohne Geist«. Die Demenz betrifft a…
   Weiterlesen
Schaufenster­krankheit
Mit pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) bezeichnet man eine Durchblutungsstör…
   Weiterlesen
Gedächtnisstörungen
Gedächtnisstörungen sind nicht nur durch allgemeine Vergesslichkeit gekennzeichnet, sond…
   Weiterlesen
Konzentrations­schwäche
Bei Konzentrationsstörungen gibt es ein reiches Repertoire an natürlichen Wirkstoffen, d…
   Weiterlesen
Tinnitus
Der akute Tinnitus verschwindet bei etwa 70% der Patienten auch ohne Therapie. Betroffene …
   Weiterlesen
   Wirksame Pflanzenteile:
Ginkgo biloba Blätter
Ginkgo-Extrakt findet Anwendung bei geistigen Leistungseinbußen wie Gedächtnisstörungen…
   Weiterlesen
Anzeige
Gingiloba®
Abbildung ähnlich mehr und kann bei mehr als einer Packungsgröße oder Darreichungsform abweichen.weniger