Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

Gesundes Zahnfleisch für gesunde Zähne

Beim morgendlichen Zähneputzen spuckt manch einer täglich rosa Zahnpastaschaum ins Waschbecken. Auch beim genussvollen Biss in den Apfel kann Zahnfleischbluten auftreten, das Zeichen für eine Zahnfleischentzündung. So harmlos ist das nicht, vor allem wenn es zu täglichem Zahnfleischbluten kommt. Gesundes Zahnfleisch und Zahngesundheit sind „eng verzahnt“ – Zahnfleischentzündung führt zu Parodontose und letztendlich Zahnverlust. Früher waren Tiere ohne Beißwerkzeug zum Tode verurteilt. Auch der Begriff „auf dem Zahnfleisch kriechen“ steht sicher nicht ohne Grund für wirtschaftliches und körperliches Elend. Strahlend weiße Zähne und ein starkes, blassrosa Zahnfleisch sind Ausdruck für innere und äußere Schönheit und ganzheitliche Gesundheit. Dafür kann man selber viel tun! Richtige Mundhygiene, Zahnreinigung beim Zahnarzt und Mittel aus der Apotheke der Natur helfen für den Erhalt der Zähne.

Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ist eine Entzündung des Zahnfleischs (Gingiva, lateinisch = Zahnfleisch), das die Zahnhälse umkleidet. Die Entzündung kann auf das Zahnbett, den Kieferknochen übergreifen, dann spricht man von Parodontitis, im Volksmund auch als Parodontose bekannt. Gingivitis und Parodontitis sind Erkrankungen des Zahnhalteapparats, der garantiert, dass die Zähne sich nicht lockern und ihre Beißkraft verlieren.

Die Zahnfleischentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. 95% aller 18jährigen leiden bereits gelegentlich darunter – und haben damit ein erhöhtes Risiko für Zahnverlust im 4.-5. Lebensjahrzehnt. Umso wichtiger ist es, die Zahnfleischentzündung und deren Ursachen früh zu erkennen.

Ursache einer Zahnfleischentzündung

Ursache für die Zahnfleischentzündung sind Bakterien, die sich in klebrigen Essensresten auf dem Zahnbelag (Plaque) vermehren. Sie scheiden Giftstoffe (Bakterientoxine) aus, die zu einer Entzündung des Zahnfleischsaums führen. Wird der Plaque nicht entfernt kann es zu Zahnsteinbildung und Parodontose kommen.

Mehr zu der Ursache einer Zahnfleischentzündung.

Symptome & Diagnose einer Zahnfleischentzündung

Das Zahnfleisch schwillt an, ist dunkelrot und blutet schon bei leichter Berührung. Bei Parodontitis können sich die Zähne lockern, Mundgeruch und Schmerzen können unangenehm sein. Die Tiefe der Zahnfleischtaschen vergrößert sich. Letztendlich kommt es zum Zahnverlust, man kann dann im Röntgenbild den Knochenabbau im Kiefer erkennen.

Mehr zu den Symptomen & Diagnosen einer Zahnfleischentzündung.

Therapie einer Zahnfleischentzündung

Deshalb ist die richtige Mundhygiene zur vorbeugenden Entfernung der Zahnbeläge besonders wichtig. Gerade bei Zahnfleischbluten sollte man das zweimal tägliche Zähneputzen nicht vernachlässigen! Mundspülungen mit synthetischen oder pflanzlichen Wirkstoffen helfen zusätzlich. Zahnstein kann der Zahnarzt professionell entfernen. Risikofaktoren wie Tabakrauchen sollte man möglichst ganz aufgeben.

Mehr zu der Therapie einer Zahnfleischentzündung.

Zahnfleischentzündung im Überblick:
  • Ursache für die Zahnfleischentzündung sind Zahnbeläge, in denen sich Bakterien vermehren. Die Giftstoffe der Bakterien verursachen die Entzündung des Zahnfleischs bis hin zur Zahnbettentzündung (Parodontose). Rauchen, Stress, Schwangerschaft und Diabetes (Zuckerkrankheit) können Risikofaktoren sein.
  • Zahnfleischbluten tritt schon bei leichter Berührung auf, das Zahnfleisch ist dunkelrot und geschwollen.
  • Zur Diagnose wird das Zahnfleisch auf Festigkeit abgetastet, die Tiefe der Zahnfleischtaschen kann ausgemessen werden.
  • Die richtige Mundhygiene beugt Zahnbelägen (Plaque), Zahnfleischentzündung und Parodontose vor. Zähneputzen sollte gerade bei Zahnfleischbluten nicht vernachlässigt werden! Desinfizierende Mundspülungen für 2-3 Wochen helfen zusätzlich bei akuter Entzündung.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Wenn Sie Zahnfleischbluten bemerken
  • Wenn das Zahnfleisch beim Zähneputzen schmerzt
  • Wenn Mundgeruch unangenehm auffällt
  • Wenn sich Zähne lockern oder schief stellen
  • Ein- bis zweimal jährlich zur Kontrolle und professionellen Zahnreinigung
Geschrieben von Redaktion 17.10.2013
Morgana Hack
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 17.10.2013
Anzeige