Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Husten, Bronchitis

Husten, Bronchitis

Schon ewig zieht sich der Winter hin, immer wieder dieses nasskalte Wetter… gerade erst hat man eine Erkältung durchgemacht, trotzdem hat man sich durch den Arbeitsalltag gekämpft. Jetzt ist der Husten stärker geworden, beim Atmen rasselt es und mit dem nächsten Hustenstoß kommt Schleim hoch. Man fühlt sich noch abgeschlagener und möchte nun endlich nach Hause und ins Bett. Die Erkältung ist in eine akute Bronchitis übergegangen.

Am häufigsten betroffen von Husten und akuter Bronchitis sind Kindern, ältere oder immungeschwächte Menschen. Begünstigt wird sie durch Feuchtigkeit und Kälte im Winter, durch Tabakrauchen oder Smog. 50% der Raucher/innen über 40 Jahren leiden an einer chronischen Bronchitis.

Ursachen von Husten und Bronchitis

Die Hauptursache für die akute Bronchitis sind Viren oder Bakterien. Sie verursachen eine akute Entzündung der Schleimhaut der unteren Atemwege, zu denen Luftröhre, große und kleine Bronchien zählen, die in die Lunge münden. Die akute Bronchitis entwickelt sich häufig aus einer Erkältung oder Grippe.
Zigarettenrauchen ist die Hauptursache für die chronische Bronchitis. Dabei besteht der Husten länger als 8 Wochen. Weitere Ursachen sind Smog und Schadstoffe. Die wiederkehrenden Entzündungen schädigen die Schleimhäute. Dies kann letztendlich zu Lungenschädigung führen.

Mehr zu den Ursachen von Husten und Bronchitis.

Symptome der Bronchitis

Husten ist das Hauptsymptom einer Bronchitis. Bei der akuten Bronchitis geht der Reizhusten in produktiven Husten mit Auswurf (Abhusten von Schleim) über. Fieber und Mattigkeit sind Begleitsymptome. Es kann mehrere Wochen dauern, bis der Schleim ganz abgehustet ist. Bei der chronischen Bronchitis ist der Schleim zäh, Husten besteht oft nur morgens.

Mehr zu den Symptomen bei Bronchitis und Bronchitis.

Diagnose von Husten und Bronchitis

Der Arzt kann durch Befragung zu vorangegangener Erkältung, Art und Dauer des Hustens die akute von der chronischen Bronchitis unterscheiden. Mit dem Sthetoskop hört er die Lunge ab (Auskultation) und klopft den Brustkorb ab (Perkussion). Im Labor können Bakterien und deren Ansprechen auf Antibiotika nachgewiesen werden. Die Befragung zu Rauchgewohnheiten und andere Schadstoffbelastungen sind wichtig zur Abklärung der Ursache eines chronischen Hustens.

Mehr zur Diagnose von Husten und Bronchitis.

Husten, Bronchitis im Überblick:
  • Kinder, ältere Menschen und Raucher sind am häufigsten von der Bronchitis betroffen.
  • Sie ist eine akute oder chronische Entzündung der Schleimhaut der Bronchien.
  • Die häufigste Ursache für die akute Bronchitis sind Viren und Bakterien.
  • Der größte Risikofaktor für die chronische Bronchitis ist das Zigarettenrauchen.
  • Husten und Auswurf sind die Hauptsymptome.
  • Flüssigkeit, Inhalationen, Bettruhe und Hustenlöser helfen bei der akuten Bronchitis. Antibiotika sind manchmal zur Behandlung der bakteriellen Bronchitis notwendig.
Wann zum Arzt:


Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Mit Kleinkindern, mit fiebernden Kindern, mit älteren, immunschwachen Menschen, mit Herzkranken.
  • Bei Abhusten von grünlich-gelblichem oder blutigem Schleim, um eine bakterielle Bronchitis abzuklären.
  • Wenn die Bronchitis sehr schwer verläuft, hohes Fieber auftritt und nicht ausheilen will.
  • Bei Nachtschweiß, Gewichtsverlust und Leistungsabfall müssen Tuberkulose und andere Lungenerkrankungen abgeklärt werden.
  • Wenn der Husten länger als 8 Wochen andauert.
Geschrieben von Redaktion 23.09.2013
Morgana Hack
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 23.09.2013
Anzeige

News zu Husten, Bronchitis

Auch Naturheilpflanzen können Preise gewinnen. Dieses Jahr kann sich die Kapuzinerkresse glücklich schätzen, die aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung zur Heilpflanze des Jahres 2013 gekürt wurde. Das Antibiotikum, die hochgelob
Alle anzeigen

Studien zu Husten, Bronchitis

Studientitel
Medicinal properties of Echinacea: A critical review (und weitere 2 Studien)
Jahr
2003, 1998, 1992
Kurzinfo
Purpursonnenhutextrakte stimulieren das Immunsystem! Echinacea purpurea stärkt Ihre Abwehrkräfte! Ob in der Werbung, der Apotheke oder im Internet, seit Jahren schon liest man allerorts viele solcher  Mehr...Sprüche. Neue Studien zeigen jedoch, dass dies nicht die ganze Wahrheit ist.
Alle anzeigen