Anzeige

Erschöpfung (Abgeschlagenheit, Müdigkeit)

Erschöpfung (Abgeschlagenheit, Müdigkeit)

Körperliche und geistige Anstrengungen verbrauchen Energie. Diese Energie muss dem Körper durch Nahrung, Schlaf und Erholung wieder zugeführt werden. Geschieht dies nicht oder wird zu viel Energie verbraucht, so reagiert der Körper mit Abgeschlagenheit, Erschöpfung und dauernder Müdigkeit. Auch chronische Krankheiten gehen an die Substanz: Sie lösen dieselben Symptome aus wie Stress und Überlastung. Bei lang andauernder Müdigkeit und Erschöpfung, sollte man einen Arzt aufsuchen um die Ursache genau zu klären. Nur eine sorgfältige Diagnose führt zu einer wirksamen Therapie.

Was bedeutet Erschöpfung (Müdigkeit, Abgeschlagenheit)?

Die Begriffe Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit beschreiben verschiedene Abstufungen desselben Problems: Die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit ist eingeschränkt. Man erreicht seine »Betriebstemperatur« nicht und fühlt sich unausgeglichen, schwach und unkonzentriert. Das Gefühl von Schwäche entsteht durch die mangelnde Versorgung des Körpers mit Nährstoffen (vor allem Zucker) und Sauerstoff. Das Gehirn und die Muskulatur (inklusive Herz) verbrauchen bereits in Ruhe etwa 50 % der Energie, die in der Nahrung steckt. Der Sauerstoffverbrauch dieser Organe ist ebenfalls recht hoch. Der Bedarf an Sauerstoff und Nährstoffen steigt mit zunehmender körperlicher und geistiger Belastung steil an. Auch chronische Krankheiten können den Sauerstoff- und Nährstoffverbrauch in die Höhe treiben.

Ursachen und Symptome der Erschöpfung

Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind Zustände, die jeder Mensch aus Erfahrung kennt. Sie gehören zu den häufigsten Symptomen in der Hausarztpraxis. Kurzfristige Erschöpfung hat meist eine klare Ursache: Stress am Arbeitsplatz, Schlafmangel, zu viel oder zu wenig Bewegung, lange Reisen sowie private Sorgen. Auch Über- und Unterforderung im Beruf oder in der Schule führen oft zu Erschöpfung und »Unlust«. Fühlt man sich erschöpft und müde, sollte man zuerst den Grund im eigenen Verhalten wie auch im eigenen Umfeld suchen. Dauert ein Erschöpfungszustand mehrere Wochen oder Monate und bleibt die Ursache unklar, so könnte eine Krankheit dahinter stecken. Die Liste der möglichen Krankheiten ist sehr lang: Infektionen, Herz-Kreislauferkrankungen, Blutarmut (Anämie), Hormonstörungen sowie Tumorkrankheiten sind einige Beispiele.

Mehr zu Ursachen und Symptomen der Erschöpfung.

Diagnose und Therapie bei Erschöpfung

Kurzfristige Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit vergehen oft, wenn das Leben wieder in ruhigen Bahnen verläuft. Zur Unterstützung von Körper und Geist in stressigen Zeiten sind pflanzliche Arzneimittel wie Ginseng oder Taigawurzel hilfreich. Entspannungs- und Atemübungen vor dem Schlafengehen verbessern die Schlafqualität. Liegt der Erschöpfung eine Krankheit zugrunde, so muss diese behandelt werden.

Mehr zu Diagnose und Therapie bei Erschöpfung.

Erschöpfung im Überblick:
  • Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit beschreiben den Zustand verminderter geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit.
  • Kurzfristige Erschöpfung folgt meist auf Stress am Arbeitsplatz, Schlafmangel, zu viel oder zu wenig Bewegung, lange Reisen sowie private Sorgen.
  • Dauert die Erschöpfung mehrere Wochen oder Monate und bleibt die Ursache unklar, so könnte eine (chronische) Krankheit dahinter stecken.
  • Körperlicher und seelischer Stress können unbehandelt zu chronischen Krankheiten und Depressionen führen.
  • Für die Diagnose sind begleitende Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Fieber besonders wichtig.
  • Bei lang dauernder, starker Erschöpfung und Müdigkeit sollte ein Arzt aufgesucht werden; bei kurzfristiger Erschöpfung helfen bereits Ruhe und Entspannung.
  • Die Widerstandskraft von Körper und Geist kann mit pflanzlichen Arzneimitteln wie Ginseng und Taigawurzel gestärkt werden.
Wann zum Arzt:


Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Ungewöhnlich starke Müdigkeit, Erschöpfung oder Abgeschlagenheit während Wochen oder Monaten.
  • Ursachen & Symptome

    Ab wann ein Mangel der Leistungsfähigkeit als Erschöpfung empfunden wird, ist individuell. Auf jeden Fall ist es ein Zeichen des Körpers, dass er eine Pause braucht.

    Weiterlesen
  • Diagnose & Therapie

    Die Behandlung von Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit richtet sich nach der Ursache. Bei Stress durch Überlastung helfen kurzfristig Ruhe und Entspannung.

    Weiterlesen
  • Pflanzliche Wirkstoffe

    Diejenigen Pflanzen, die den Menschen gegenüber Stress widerstandsfähiger machen, nennt man »Adaptogene«. Einige helfen schnell bei Müdigkeit, andere eher langfristig bei Erschöpfung und Abgeschlagenheit.

    Weiterlesen
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Anzeige

News zu Erschöpfung (Abgeschlagenheit, Müdigkeit)

Schlaf ist lebensnotwendig. Dennoch haben wir oft zu wenig davon. Ein tägliches Glas Sauerkirschensaft kann da Abhilfe verschaffen und sogar bei leichten Schlafstörungen helfen, so das Ergebnis einer Studie aus England. Schlaf ist lebensnot
Die Behandlung von Krebs verursacht oft starke Nebenwirkungen, die entweder gar nicht oder nur durch starke Medikamente bekämpft werden können. Dabei wünschen sich viele Patienten eine schonende Behandlung. Die Naturheilkunde bietet hi

Erfahrungsberichte zu Erschöpfung

Fragen zu Erschöpfung

1 x
Hallo,

weiß jemand, was man in der Schwangerschaft für einen Tee trinken kann, damit man etwas fitter ist. oder kann man sonst etwas einnehmen? Ich bin immer sooooo müde.
1 x
Mich interessiert alles, das gegen Fatigue helfen kann.
2 x

Ich hab das Gefühl, dass ich den ganzen Tag nur schlafen könnte. Mir fehlt sogar die Energie mich für schöne Dinge aufzuraffen... :-(

Ich habe schin an eine Winterdepression gedacht, aber wie es so oft beschirieben wi

Tipps zu Erschöpfung