Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Erkältung

Anzeige
Erkältung

In Mitteleuropa erkrankt fast jeder Mensch im Winter mindestens einmal an einer Erkältung – durchschnittlich sind es sogar fünfmal im Jahr. Manche Menschen haben schwer mit ihr zu kämpfen, andere sind höchstens einmal pro Jahr leicht betroffen. Die Erkältung wird jedoch nicht ursächlich durch Kälteeinwirkung, sondern durch Viren ausgelöst, die die Schleimhäute der Nase und der Atemwege befallen. Dadurch bilden sich Schleimabsonderungen, die als Tröpfchen ausgeniest und ausgehustet werden. Die darin enthaltenen Viren können sich so auf andere Menschen und insbesondere Kinder übertragen, die dann 1 bis 7 Tage später ebenfalls erkranken können.

Ursachen und Symptome der Erkältung

Die Erkältung wird oft auch „banaler Infekt“ oder „Atemwegsinfektion“ genannt. Auch von der „Grippe“ spricht der Volksmund, wenn er eigentlich eine Erkältung meint. Ein grippaler Infekt wird jedoch durch Influenza-Viren, eine spezielle Virensorte, ausgelöst, und ist nicht mit der banalen Erkältung gleichzusetzen.

Je nachdem wie stark die Immunabwehr des Körpers ist, entgeht man der Krankheit oder sie breitet sich über die Nasenschleimhaut weiter nach unten aus. Man leidet unter Symptomen wie Schnupfen, einer laufenden Nase und Niesen, Heiserkeit, Halsschmerzen und trockener Husten, es kann zu Fieber und Gliederschmerzen, Mattigkeit und Appetitlosigkeit kommen. Die schlimmsten Symptome dauern 1 bis 3 Tage an, die ganze Erkältung durchschnittlich 7 Tage. Dabei wird ein wässrig klarer Schleim aus der Nase und durch Abhusten aus dem Mund abgesondert.

Mehr zu den Ursachen und den Symptomen der Erkältung.

Diagnose und Behandlung der Erkältung

Anzeige

Jeder kennt die lästigen Anzeichen für eine Erkältung, sodass der Arzt meist sehr schnell zur Diagnose kommt. Eine Begutachtung des Rachens und ein Abhören der Lunge schließen eine Mandelentzündung, eine Bronchitis oder gar eine Lungenentzündung aus und bei Kindern andere Kinderkrankheiten oder Komplikationen.

Die Erkältung ist ein klassisches Gebiet der Naturheilkunde, da es hier keine ursächliche oder chemische Therapiemöglichkeiten gibt. Solange keine bakterielle Infektion hinzukommt verzichtet man auch auf den Einsatz von Antibiotika. Heilkräuter und Hausmittel mit pflanzlichen Wirkstoffen können nicht nur während einer akuten Erkältung zum Einsatz kommen, sie sind auch generell das Mittel der Wahl zum Aufbau eines starken Immunsystems, um den Körper für eine Infektion zu wappnen.

Mehr zur Diagnose und der Therapie der Erkältung.

Wissenswertes zur Erkältung im Überblick:
  • Mitteleuropärer erkranken durchschnittlich fünfmal pro Jahr an einer Erkältung, meist in der kalten Jahreszeit.
  • Die Erkältung ist ein banaler infekt der Atemwege, der durch Viren übertragen wird. Die Viren vermehren sich in der Nasenschleimhaut und verbreiten sich per Tröpfcheninfektion auf andere Menschen.
  • Eine „Grippe“ ist eine spezielle Infektion mit dem Influenza-Virus und daher keine Erkältung.
  • Je schwächer unser Immunsystem, desto stärker sind die Symptome: von leichtem Schnupfen über Husten und Halsschmerzen bis hin zu Fieber und Gliederschmerzen.
  • Therapeutisch lindert man die Symptome mit pflanzlichen Wirkstoffen, Bettruhe und viel Flüssigkeit und dem Aufbau eines starken Immunsystems, eine ursächliche Therapie gegen die Viren gibt es nicht.
Wann zum Arzt:

Wenn Sie bei sich oder einem ihrer Angehörigen die folgenden Symptome bemerken, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam:

  • Wenn die Erkältung länger als 10 Tage dauert.
  • Wenn gelblich-grünlicher oder blutiger Schleim aus Nase oder Mund kommt.
  • Wenn es zu hohem Fieber kommt – v.a. bei kleinen Kindern.
  • Bei älteren und immunschwachen Menschen sollte frühzeitig um ärztliche Hilfe ersucht werden, um bakterielle Superinfektionen oder Komplikationen wie Mandel- oder Lungenentzündung auszuschließen. Dies gilt auch für Kinderkrankheiten wie Keuchhusten.
Morgana Hack
Geschrieben von Morgana Hack , Ärztin und Ayurvedaärztin
Zuletzt aktualisiert am 12.09.2013
Anzeige

News zu Erkältung

Bei Erkältungen wird als Naturheilmittel oft Sonnenhut empfohlen. Die Wissenschaft konnte die abwehrstärkende Wirkung bereits belegen. Neue Studien zeigen jetzt, dass sich die Pflanze mit den schönen Blüten positiv auf die Leistun...
Na, tut der Hals mal wieder weh? Im Winter hat fast jeder einmal mit Halsschmerzen zu kämpfen. Neben dem guten alten Schal empfiehlt sich die schonende Behandlung mit natürlichen Heilmitteln wie Kamille, Myrrhe und Kapuzinerkresse. Es begin...
Das Antibiotikum ist eine wichtige Waffe der Medizin. Doch sie droht abzustumpfen, denn Bakterien entwickeln ständig neue Abwehrmechanismen. Da die Entwicklung neuer Antibiotika überaus kostspielig ist, befürworten viele Experten eine ...
Bei Atemwegsinfekten ganz einfach zuhause anzuwenden und relativ risikoarm ist die Inhalation mit ätherischen Ölen. Diese ist eine wirkungsvolle Alternative zur Schulmedizin. Durch Inhalation können die Arzneistoffe direkt an Ort und S...
Alle anzeigen

Studien zu Erkältung

Studientitel
Medicinal properties of Echinacea: A critical review (und weitere 2 Studien)
Jahr
2003, 1998, 1992
Kurzinfo
Purpursonnenhutextrakte stimulieren das Immunsystem! Echinacea purpurea stärkt Ihre Abwehrkräfte! Ob in der Werbung, der Apotheke oder im Internet, seit Jahren schon liest man allerorts viele solcher  Mehr...Sprüche. Neue Studien zeigen jedoch, dass dies nicht die ganze Wahrheit ist.
Studientitel
Medicinal properties of Echinacea: A critical review
Jahr
2003
Kurzinfo
Dem Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) sagt man eine Vielzahl von Wirkungen nach, von welchen einige bereits in Laborversuchen nachgewiesen wurden. Es bleibt jedoch die Frage, ob die Pflanze auch beim  Mehr...Menschen messbare Effekte zeigen kann. Wissenschaftler der Universität Wisconsin gingen der Sache auf den Grund.
Studientitel
Applications of the phytomedicine Echinacea purpurea (Purple Coneflower) in infectious diseases
Jahr
2011
Kurzinfo
Seit jeher wird der Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) bei Infekten der Atemwege oder infizierten Wunden eingesetzt, schon die Indianer waren sich seiner Wirkung bewusst. Wissenschaftliche Experimente  Mehr...konnten zeigen, dass Extrakte aus Echinacea antivirale und entzündungshemmende Wirkungen besitzen. Doch nicht alle Erkrankungen gehen auf Viren zurück, oft sind auch Bakterien im Spiel. Wirkt die Heilpflanze auch hier?
Studientitel
Applications of the phytomedicine Echinacea purpurea (Purple Coneflower) in infectious diseases
Jahr
2011
Kurzinfo
Die Nase läuft, der Hals kratzt und das Fieberthermometer zeigt nach oben. Jeder kennt die lästigen Symptome einer Erkältung. Meist hilft da nur ein warmer Tee und Bettruhe. Neuste Erkenntnisse weisen  Mehr...darauf hin, dass der Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) viele dieser Beschwerden lindern kann – und zwar unabhängig von ihrer Ursache.
Studientitel
Applications of the phytomedicine Echinacea purpurea (Purple Coneflower) in infectious diseases
Jahr
2011
Kurzinfo
Bereits die Ureinwohner Nordamerikas verwendeten den Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) gegen Husten, Erkältungen und Mandelentzündungen. Heute ist Echinacea auf der ganzen Welt ein beliebtes Mittel  Mehr...bei Infekten aller Art. Doch wie wirkt die Pflanze eigentlich? Ein Blick auf aktuelle Studien zeigt, dass in ihr noch mehr Heilkraft steckt, als man bisher vermutete.
Studientitel
CYSTUS052, a polyphenol-rich plant extract, exerts anti-influenza virus activity in mice (und weitere 1 Studie)
Jahr
2007, 2007
Kurzinfo
Zu dem hauptsächlichen Anwendungsgebiet der Zistrose gehört die Therapie von Infekten. Schon seit Jahrhunderten bekämpfen die Menschen Erkältungen mit der Zistrose als traditionelles Heilmittel. Dabei  Mehr...hervorzuheben, ist besonders die Behandlung der gewöhnlichen Grippe, die durch sogenannte Influenza-Viren ausgelöst wird und die oberen Atemwege befällt.
Studientitel
Effect of CYSTUS052 and green tea on subjective symptoms in patients with infection of the upper respiratory tract
Jahr
2009
Kurzinfo
Die jahrhundertlange Geschichte der Zistrose als Naturheilmittel demonstriert, dass sie nicht nur bei Grippeerkrankungen (Studie Wirkung des Zistrosenkraut-Extrakts bei Grippe) wirksam ist, sondern auch  Mehr...bei einer gewöhnlichen Erkältung ihre Heilkraft entfalten kann. Genau dieser eher unbestimmte Einfluss auf Erkältungen sollte das Thema von zwei weiteren aus Deutschland stammenden Studien sein.
Alle anzeigen