Anzeige

Blasenentzündung Symptome & Diagnose

Blasenentzündung Symptome &  Diagnose

Der unangnehme und schmerzhafte Toilettengang

Eine akute Blasenentzündung äußert sich primär durch plötzlich auftretendes schmerzhaftes, erschwertes und krampfartiges Wasserlassen. Betroffene verspüren auch den Drang, sehr oft auf Toilette zu müssen aber scheiden dabei nur geringe Mengen Urin aus. Dieser kann leicht blutig sein und übel riechen. Es können auch Unterleibsschmerzen bestehen. In einigen Fällen bleibt der Harndrang auch nachts, so dass der Schlaf gestört ist

Wenn gleichzeitig Flankenschmerz und Fieber vorliegen, besteht der Verdacht auf eine zusätzliche Entzündung des Nierenbeckens (Pyelonephritis). In diesem Fall sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden.

Bei Frauen kann eine Entzündung der Eileiter und Eierstöcke (Adnexitis) fälschlicherweise als eine Blasenentzündung gedeutet werden, da hier ebenso ein starker Schmerz im Unterbauch besteht. Beim Mann führt dagegen eine Entzündung der Prostata (Prostatitis) zu ähnlichen Symptomen wie Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen und häufigem Harndrang. Eine Sonderform der Blasenentzündung, die interstitielle Zystitis, besitzt ebenfalls die gleichen Anzeichen wie eine durch Bakterien verursachte Blasenentzündung. Sie verläuft jedoch chronisch, d.h. die Symptome beginnen nicht plötzlich und unerwartet sondern werden über Monate hinweg immer stärker. Außerdem sind hier keine Bakterien beteiligt.

Diagnose: Urinprobe gibt Aufschluss

Das wichtigste Mittel zur Diagnose einer Blasenentzündung stellt der Urin dar. Dazu wird eine Urinprobe abgegeben. Diese wird im Labor auf Nitrit, ein Stoffwechselprodukte vieler Bakterien, sowie weiße und rote Blutkörperchen untersucht. Zusätzlich kann das Blut auf erhöhte Entzündungsparameter geprüft werden. Dazu zählen das C-reaktive Protein (CRP), die Blutsenkungsgeschwindigkeit und die Anzahl der weißen Blutkörperchen. Bei komplizierteren Verläufen kann ebenfalls eine Ultraschalluntersuchung der Niere und Harnblase erfolgen.

Tritt eine Blasenentzündung wiederholt auf oder ist der Betroffene männlich, kann eine endoskopische Untersuchung der Harnblase (Zystoskopie) einen Hinweis auf andere Ursachen, wie z.B. Blasentumoren oder eine Prostatavergrößerung geben, die den Harnfluss behindern und somit eine Blasenentzündung begünstigen. Zudem kann ein Urogramm durchgeführt werden, bei dem die Urinausscheidung über Nieren und Harnwege mittels intravenös verabreichtem Kontrastmittel kontrolliert wird.

Therapie

Wärme und trinken, trinken, trinken...

Welche Wirkstoffe werden in der Regel von Ihrem behandelnden Arzt verschrieben. Wir geben Ihnen Tipps, die ein Heilung unterstützen.

Weiterlesen
Pflanzliche Wirkstoffe

Entwässernd, hartreibend, desinfizierend.

Wir erklären die Wirkung von Heilpflanzen von Heilpflanzen, die sich bewährt haben, erfolgreich eine Blasenentzündung zu behandeln.

Weiterlesen
Ursachen

Wandernde Keime

Eine Blasenentzündung (Zystitis) entsteht, wenn Keime in die Harnblase gelangen und die Schleimhäute befallen.Wir erläutern was im Körper passiert und welche Risikofaktoren es gibt.

Weiterlesen
 
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Geschrieben von Redaktion 08.02.2011
Anzeige

Erfahrungsberichte zu Blasenentzündung

Fragen zu Blasenentzündung

Tipps zu Blasenentzündung