Anzeige
Anzeige

Sie kennen uns vielleicht auch aus:

Natürliche Hilfe und Hausmittel bei Blähungen, Völlegefühl

Natürliche Hilfe und Hausmittel bei Blähungen, Völlegefühl

Für die Behandlung von Blähungen und Völlegefühl stehen in der Naturheilkunde eine Vielzahl von Pflanzen zur Auswahl. Viele Heilkräuter besitzen dabei eine krampflösende Wirkung, die zum schnelleren Abgang der Luft aus dem Darm führt. Weiterhin sind viele der hier genannten Heilpflanzen Bestandteil von Teemischungen und müssen daher nicht einzeln zubereitet werden und können daher gut als Hausmittel genutzt werden. 

Hilfe auf einen Blick:
  • Fenchelfrüchte
    • haben eine blähungslindernde Wirkung
    • 1 Teelöffel Fenchelfrüchte in 1 Tasse mit kochend heißem Wasser ansetzen und 10 Minuten ziehen lassen. Wichtig: Früchte vorher quetschen
  • Kümmelfrüchte
    • wirksam bei Magenkrämpfen, Völlegefühl und Blähungen
    • 1 – 2 angestoßene Teelöffel Kümmelkörner für 10 Minuten in kochendem Wasser ziehen lassen
  • Anisfrüchte
    • entblähend und krampflösend
    • fertige Teezubereitungen sind im Handel erhältlich
  • Pfefferminztee
    • wirkt krampflösend, desinfizierend und blähungslindernd
    • fertige Teezubereitungen sind im Handel erhältlich

Kümmelfrüchte

Die Früchte des Kümmels wirken krampflösend auf die Muskulatur des Magen-Darm-Trakts und bekämpfen dadurch das Vollgefühl, was zum Abgang von Winden führt. Zudem wirken sie antibakteriell und durchblutungsfördernd und regen die Produktion von Magensaft an. Kümmelfrüchten wird auch eine appetitfördernde Wirkung nachgesagt. Die Anwendung kann als Tee erfolgen, indem Sie 1-2 Teelöffel getrocknete und frisch gequetschte Kümmelfrüchte mit heißem Wasser aufgießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Früchte abgießen. Nur wenn die Kümmelfrüchte kurz vor der Verwendung angestoßen (zerquetscht) werden, können die wirksamen ätherischen Öle in das Wasser übergehen. Trinken Sie bis zu 3x täglich zu oder nach den Mahlzeiten eine Tasse (250 ml) des warmen Tees.

Weiterhin können ein bis zwei Tropfen des ätherischen Kümmelöls mit etwas Zucker täglich eingenommen werden oder es kann direkt auf die Bauchhaut aufgetragen werden.

Angelika Engelwurz

Angelikawurzel

Der sog. "Engelwurz" oder eben auch Angelikawurzel hat ein breites Wirkungsspektrum und wirkt u.a. krampflösend auf die Muskeln des Magen-Darm-Trakts und hat so bei Völlegefühl eine entblähende Wirkung. Zudem steigert er die Magen- und Gallensaftsekretion und regt somit die Verdauung an, was sich ebenfalls positiv auf Blähungen auswirkt. Wirkstoffe sind auch hier ätherische Öle (z.B. Pinen und Phellandren). Längere Sonnenbäder oder intensive UV-Bestrahlung sollten während der Einnahme vermieden werden, da die Angelikawurzel die Haut lichtempfindlicher machen kann. Die Zubereitung erfolgt als Tee, der als Fertigpräparat im Handel erhältlich ist.

Pfefferminze

Pfefferminze

Die Blätter der Pfefferminze und die ätherischen Öle der Pfefferminze haben eine krampflösende Wirkung auf die Bereiche des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege. Sie werden daher bei Flatulenz und Völlegefühl angewendet, da sie den Magen-Darm-Trakt beruhigen. Weiterhin wirken sie desinfizierend. Hauptwirkstoff ist Menthol, wobei auch andere Substanzen wie Gerbstoffe und Flavonoide eine Rollen spielen. Die Zubereitung kann als Pfefferminztee erfolgen, der allgemeinhin im Handel erhältlich ist. Weiterhin gibt es Pfefferminzölkapseln zum Einnehmen, die in der Apotheke verkauft werden.

Melissenblätter

Melissenblätter

Die getrockneten Laubblätter der Melisse haben eine beruhigende, antibakterielle und krampflösende Wirkung. Bei anhaltenden Blähungen und Völlegefühl beruhigen Sie den Darm und führen so zu verminderter Gasproduktion. Die Zubereitung erfolgt generell als Tee, der im Handel erhältlich ist. Ein vielfältig gebräuchliches Hausmittel ist auch der sog. Melissengeist, der traditionell bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt wird (hier ist jedoch hochkonzentrierter Alkohol enthalten).

Kamillenblüten

Kamillenblüten

Die allseits hilfreiche Kamille ist bekannt für ihre wohltuende Wirkung auf das Verdauungssystem. Ursächlich dafür sind Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Phenolcarbonsäuren, Cumarine und ätherische Öle. Kamillenblüten-Extrakt beruhigt den Magen-Darm-Trakt, indem es krampflösend, antientzündlich und antibakteriell wirkt. Dadurch entspannt sich die Darmmuskulatur, was Beschwerden wie Blähungen und Völlegefühl verringert. Die Zubereitung erfolgt als Tee, der im Handel erhältlich ist.

Anis

Anis

Die für ihren sehr speziellen Geschmack bekannte Pflanze Anis erweist sich als sehr wirksam zur Bekämpfung von Blähungen. Denn sie hat eine krampflösende Wirkung auf die Muskulatur des Magen-Darm-Trakts, was Beschwerden wie Völlegefühl und Blähungen effektiv lindern kann. Hauptinhaltsstoff ist das ätherische Öl Anethol. Tee aus Anisfrüchten ist im Handel erhältlich und muss daher nicht selbst zubereitet werden.

Fenchel

Fenchel

Die ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet stammenden Fenchelfrüchte regen dank ihrer ätherischen Öle (hauptsächlich Anethol), Phenole und Cumarine die Magen-Darm-Bewegungen an, wodurch der Darminhalt schnell abtransportiert wird. Ferner wirken sie auch krampflösend auf die Darmmuskulatur und eignen sich somit zur effektiven Behandlung von Blähungen und krampfartigem Völlegefühl. Die Anwendung erfolgt normalerweise als Tee, jedoch gibt es auch Fenchelöl im Handel. Dies kann auf dem Bauch verrieben werden. Diese Maßnahme ist besonders bei Säuglingen sinnvoll, die an Blähungen leiden.

Die Anwendung als Tee erfolgt indem Sie 1 Teelöffel getrockneter und soeben gequetschte Fenchelfrüchte mit heißem Wasser aufgießen und für 5 Minuten ziehen lassen, danach die Früchte abgießen. Nur wenn die Fenchelfrüchte  kurz vor der Verwendung angestoßen (zerquetscht) werden, können die wirksamen ätherischen Öle in das Wasser übergehen. Trinken Sie diesen Tee warm nach den Mahlzeiten.

Zimtrinde

Zimtrinde

Die getrocknete Rinde des Ceylon Zimtbaums oder des Chinesischen Zimtbaums hat eine antibakterielle Wirkung und steigert die Bewegungen des Magen-Darm-Trakts. So gelangt der Stuhl schneller durch den Dickdarm, so dass die Darmbakterien keine Zeit zur Verwertung der Nährstoffe haben. Dies hilft bei krampfartigen Beschwerden des Oberbauchs wie Völlegefühl und Blähungen. Weiterhin bekämpft sie auch Pilzwuchs. Die Zimtrinde ist lose als Tee erhältlich und muss nur noch aufgebrüht werden.

Andornkraut

Andornkraut

Diese weißfilzig behaarte Pflanze wird eigentlich aufgrund der schleimlösenden Wirkung zur Behandlung von Erkältungskrankheiten eingesetzt. Traditionell verabreicht man es jedoch auch bei Verdauungsproblemen und Blähungen. Die wirksamen Inhaltsstoffe sind der Bitterstoff Marubiin, Gerbstoffe, Phenolcarbonsäuren und Spuren von ätherischen Ölen. Zur Teezubereitung sollten zwei Teelöffel Andornkraut für ca. fünf Minuten in eine Tasse mit kochendem Wasser gegeben werden.

Quellen:
  • Herold. "Innere Medizin". Herold Verlag (2011)
  • Arastéh et al. "Duale Reihe - Innere Medizin". Thieme Verlag (2009)
  • Koop. "Gastroenterologie compact; Alles für Klinik und Praxis". Thieme Verlag (2010)
  • Caspary et al. "Therapie gastroenterologischer Krankheiten". Springer Verlag (2005)
  • Block. "POL-Leitsymptome, Gastrointestinaltrakt; Leber, Pankreas und biliäres System". Thieme Verlag (2006)
  • Hänsel et al. "Pharmakognosie - Phytopharmazie". Springer Verlag (2010)
  • Wiesenauer et al. " PhytoPraxis". Springer Verlag (2008)
Geschrieben von Redaktion 05.09.2013
Tim Hollstein
Geschrieben von Tim Hollstein , Medizinstudent an Charité Berlin
Zuletzt aktualisiert am 05.09.2013
Anzeige